Schwangerschafts-Monate

4. Monat schwanger – Alles über den 4. Schwangerschaftsmonat

Der vierte Monat der Schwangerschaft ist angebrochen und damit das zweite Trimester. Nun klingen auch die frühen Schwangerschaftsbeschwerden endgültig ab. Jetzt heißt es für die nächsten Wochen: einfach genießen! Denn noch halten sich die körperlichen Belastungen durch das heranwachsende Kind in Grenzen. Und so haben schwangere Mamas plötzlich wieder ganz viel Energie und Unternehmungslust. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie plötzlich etwas vergesslich werden: Das bewirkt der steigende Östrogenspiegel in Ihrem Blut. Aber keine Sorge - spätestens nach der Geburt bzw. nach der Stillzeit wird sich dies auf alle Fälle wieder legen.

Das passiert gerade bei Ihrem Baby

In diesem Schwangerschaftsmonat wächst Ihr Baby von der ungefähren Größe einer Kiwi auf Granatapfelgröße heran. Seine Körperproportionen ähneln von Woche zu Woche mehr denen, die das Baby bei der Geburt haben wird: Rumpf, Arme und Beine wachsen, während der Kopf im Verhältnis nun etwas langsamer an Größe zunimmt. Auch Babys Organe verfeinern und differenzieren ihre späteren Funktionen, vor allem Leber, Herz und Niere machen sich zunehmend für das Leben außerhalb der Gebärmutter einsatzbereit.

Gegen Ende der 15. Schwangerschaftswoche legt sich ein feiner weicher Haarflaum über den Körper Ihres Babys. Dieses Lanugo- oder auch Wollhaar dient als „Fellüberbleibsel“ seinem Schutz und wird vor der Geburt wieder nahezu vollständig verschwinden. Auch Babys Sinnesorgane entwickeln sich weiter. Es nimmt bereits Töne wahr – kann diese allerdings noch nicht mit den Ohren hören, sondern durch Schallübertragungen auf den Schädelknochen. So hört es z. B. Ihren Herzschlag und das Rauschen des Blutes in Ihren Adern. Bis es jedoch Ihre Stimmen hören und darauf reagieren kann, müssen Sie sich noch bis ca. zum Anfang des sechsten Schwangerschaftsmonats gedulden.

Übrigens: Wenn Sie feststellen, dass Sie unbewusst ein Zwiegespräch mit ihrem ungeborenen Baby führen: Toll! Denn diese vorgeburtliche Kommunikation stärkt Ihre Bindung zum Kind und ist gleichzeitig eine wichtige Starthilfe für die spätere Sprachentwicklung.

Entwicklung des Babys im Überblick

SCHWANGERSCHAFTS-WOCHE ENTWICKLUNGSSCHRITTE GRÖßE & GEWICHT
SSW 13 trinkt Fruchtwasser; Skelett verknöchert 6–7 cm & 20 g
SSW 14 Haare und Fingernägel wachsen 7–8 cm & 31 g
SSW 15 Lanugohaar schützt den Körper 9,5–10 cm & 70 g
SSW 16 Atemzüge werden geübt (Fruchtwasser „ein-/ausatmen“); Tastsinn entwickelt sich, Reize werden über die Haut weitergeleitet 10,8–11,6 cm & 100 g

So geht es der werdenden Mama

Für die meisten Schwangeren endet die Morgenübelkeit genauso überraschend, wie sie gekommen ist. Und auch die Energie und der Wunsch nach Aktivität kehren schlagartig zurück!

Hinweis: Hält die Morgenübelkeit weiterhin an oder erbrechen Sie mehrfach und anhaltend über einen längeren Zeitraum hinweg, sollten Sie mit Ihrer Frauenärztin darüber sprechen.

Die Gewichtszunahme durch die Schwangerschaft beträgt inzwischen 1,5 bis 2,5 Kilo, die Gebärmutter wächst weiter in die Bauchhöhle hinein und lässt sich schon etwas oberhalb des Schambeins ertasten. Manche Schwangere verspüren jetzt ein leichtes Ziehen oder Zwicken im unteren Bauchraum, das durch den Zug der wachsenden Gebärmutter an den sogenannten „Mutterbändern“ kommt. Im Normalfall ist dies nichts Bedenkliches.  Leichte, bequeme Hosen oder Röcke können den empfindlichen Bauchbereich schon jetzt entlasten, und weder Sie noch Ihr Baby fühlen sich dann beengt.

Wenn Sie sich wieder fit und energiegeladen fühlen, treiben Sie ruhig moderaten Sport oder gehen Sie viel an der frischen Luft spazieren. 

Kindsbewegungen spürbar

In der ersten Schwangerschaft spüren Sie als werdende Mama das Baby vielleicht gegen Ende des 4. Schwangerschaftsmonats zu ersten Mal. Haben Sie bereits Kinder geboren, bemerken Sie die ersten Kindsbewegungen vermutlich schon zu Beginn der 14. SSW oder 15. SSW.

Viele Frauen beschreiben das Gefühl als ein Flattern oder Blubbern im unteren Bauchraum. Manchmal werden die ersten spürbaren Bewegungen auch mit der Darmtätigkeit verwechselt. Turnt der Fötus munter in der Gebärmutter, lässt sich das Gefühl für Kindsbewegungen für Erstgebärende leichter einordnen.

Spüren Sie noch nichts? Kein Grund zur Sorge, Kindsbewegungen sind nicht immer gleich spürbar. Je nach Lage der Gebärmutter, der Plazenta und der Dicke der Bauchdecke kann es sein, dass Sie die Bewegungen später fühlen können.

Für den werdenden Papa ist im vierten Monat der Schwangerschaft noch nicht viel zu sehen. Nutzen Sie die jetzt Zeit, in der Sie als Paar noch spontan etwas unternehmen können. Überlegen Sie gemeinsam, wie Sie sich Ihre Babyflitterwochen vorstellen und wie Sie die Elternzeit aufteilen möchten.

Laut Schwangerschaftskalender steht die nächste große Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschall erst im nächsten Schwangerschaftsmonat an – bis dahin werden im monatlichen Rhythmus lediglich Blutdruck, Urin und Gewicht dokumentiert.

Gutes Essen für Mama

Schon ab Beginn der Schwangerschaft ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung sinnvoll. Spätestens jetzt im zweiten Trimester gibt es einen weiteren wichtigen Grund für eine gute Ernährung, denn durch den hormonellen Einfluss verlangsamt sich die Darmtätigkeit. Manche Schwangere hat nun häufiger mal Verstopfung.

Folgende Maßnahmen können helfen:

  1. Ausreichend nach Durst trinken, insbesondere Wasser und ungesüßte Getränke.
  2. Genügend Ballaststoffe und Eiweiß einplanen, d.h. grünes Gemüse, Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Trockenobst und frisches Obst.
  3. Eher kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten essen, große Portionen meiden.

Schon gewusst? Das Fruchtwasser nimmt die verschiedenen Aromen Ihrer Nahrung rasch auf. Da Ihr Kind das Fruchtwasser trinkt, trainiert es – und so bereits seine Geschmacksknospen und entwickelt sich schon vor der Geburt zu einem kleinen Gourmet.

Schwangerschaftssymptome im Überblick

SCHWANGERSCHAFTS-WOCHE SCHWANGERSCHAFTS-ENTWICKLUNG SCHWANGERSCHAFTS-SYMPTOME
SSW 13 Drüsengewebe der Brust nimmt zu Übelkeit und Müdigkeit gehen zurück
SSW 14 Unterbauch wölbt sich langsam „blühendes“ Aussehen mit gesunden Haaren & gesunder Haut
SSW 15 leicht erhöhter Kalorienbedarf Verdauungsbeschwerden; vermehrtes Wasserlassen
SSW 16 Gebärmutter 2 Querfinger über dem Schambein tastbar (Fundusstand ca. 16 cm) eventuell spannende, juckende Haut

Schwangerschaftsuntersuchung mittels Triple-Test

Im vierten Schwangerschaftsmonat können sich werdende Eltern für einen optionalen Test entscheiden, bei dem durch eine Blutanalyse bestimmte Marker für genetische Veränderungen bestimmt werden können. Fällt der Test positiv aus, ist dies jedoch noch kein Hinweis auf eine Erkrankung des Kindes. Der Test gibt lediglich eine statistische Einschätzung darüber, ob genetische Abweichungen Rückschlüsse auf Besonderheiten beim ungeborenen Kind zulassen.  Für eine genauere Diagnose müssen stets weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Ob der Test individuell nötig ist, hängt sowohl von der familiären Vorbelastung als auch vom Alter der werdenden Eltern ab. Ihre Frauenärztin berät Sie dazu und beantwortet Ihre Fragen, wenn Sie diesen Test durchführen lassen möchten.

Junge oder Mädchen?

Wenn Sie gerne wissen wollen, welches Geschlecht Ihr Baby haben wird, ist dazu die Ultraschalluntersuchung im zweiten Drittel der Schwangerschaft am besten geeignet. Allerdings ist die Geschlechtsdiagnostik davon abhängig, wie Ihr Baby liegt oder sich bewegt und ob es sein Geschlechtsteil zeigt. Überlegen Sie am besten vorher, ob Sie sich lieber überraschen lassen wollen, damit Sie bei der Untersuchung der Frauenärztin keine unerwünschten Neuigkeiten bekommen.

Manchmal möchte nur ein Teil des Elternpaares das Geschlecht wissen, die oder der andere jedoch nicht: Besprechen Sie dies vor der Untersuchung offen mit Ihrer Gynäkologin und Ihrem Partner.

Hinweis: Ob Ihr Baby ein Mädchen, ein Junge oder divers sein wird, stellt sich schlussendlich erst zur Geburt heraus. Manchmal ist eine eindeutige Geschlechtsbestimmung während der Schwangerschaft einfach nicht möglich und mancher vermeintliche Junge war bei der Geburt eben doch ein Mädchen und umgekehrt.

Die besten Tipps für den vierten Schwangerschaftsmonat

Für die meisten Schwangeren ist mit dem 4. Schwangerschaftsmonat der entspannteste Monat angebrochen. Der Bauch ist noch klein, Übelkeit oder Schwindelanfälle sind verschwunden und die Turnübungen des Babys noch kaum spürbar. Dennoch sollten Sie bereits jetzt einiges beachten:

  • Weiterhin gilt: Kein Alkohol und kein Nikotin!
  • Kurzurlaub zur Entspannung einlegen.
  • Bewegung und moderaten Sport in den Wochenplan einbauen.
  • Für Entspannung und ausreichend Schlaf sorgen.
  • Körper und Seele pflegen und sich hin und wieder etwas Gutes tun!
  • Neue BHs oder Bustiers besorgen.

Wichtige Fragen zum 4. Schwangerschaftsmonat

1. Kann ich mein Baby im vierten Monat spüren?

Erste Kindsbewegungen lassen sich manchmal schon im vierten Schwangerschaftsmonat spüren. Vor allem Mehrfachmütter können die zarten Bewegungen eher wahrnehmen. Spätestens zum Ende der 16. SSW werden die Turnübungen des Fötus spürbar.

Es wird allerdings noch etwas dauern, bis auch der werdende Papa oder andere Familienangehörige von außen in den Genuss kommen, die Bewegungen zu fühlen.

2. Erfahre ich im 4. Schwangerschaftsmonat, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird?

Im vierten Schwangerschaftsmonat sind die Geschlechtsorgane vollständig ausgebildet. Das heißt auch: Bei einem Ultraschall kann es durchaus schon ein Outing geben, wenn Ihr Baby gerade günstig liegt. Allerdings kann es in diesem immer noch frühen Stadium auch sein, dass sich kein klares Bild ergibt. Spätestens im 5. oder 6. Schwangerschaftsmonat lässt sich das Geschlecht aber relativ sicher bestimmen.

Wenn Sie sich lieber überraschen lassen wollen, sollten Sie Ihre Frauenärztin darüber informieren, damit es nicht zu einer ungewollten „Enttarnung“ kommt.

3. Spürt mein Baby mich im vierten Schwangerschaftsmonat? 

Ungeborene sind schon früh empfindungsfähig und spüren auch bereits äußere Einflüsse. Mit seiner Bewegung reagiert das Baby schon früh auf angenehme oder auch unangenehme Reize und entwickelt dabei auch seinen Gleichgewichtssinn. Jetzt, im zweiten Drittel fängt es an, auf Berührungsreize und Helligkeit zu reagieren und Veränderungen im Fruchtwasser wahrzunehmen. Über die Plazenta werden mütterliche Hormone in seinen kleinen Organismus geschleust, d. h. sind Sie gestresst, ist es auch Ihr Kind; geht es Ihnen gut, fühlt sich auch Ihr Kleines wohl.

4. Wie viel sollte ich im vierten Schwangerschaftsmonat zunehmen?

Oft steigt das Schwangerschaftsgewicht erst im Laufe des vierten Monats langsam an, insbesondere bei Erstgebärenden. Zwischen 1,5 und 3 Kilogramm Gewichtszuwachs können es im vierten Monat werden.

War Ihre Schwangerschaftsübelkeit in den ersten Wochen besonders heftig und hat Sie das einige Kilos gekostet? Dann sind Sie jetzt vielleicht erst wieder beim Ausgangsgewicht angelangt.

Im Laufe der weiteren Schwangerschaft werden Sie allein 10 bis 15 Kilo durch das Baby, Ihr gesteigertes Blutvolumen, Fruchtwasser und Plazenta, das vermehrte Brustdrüsengewebe, Wassereinlagerungen etc. zunehmen. Tauschen Sie sich am besten im HiPP Mein BabyClub mit anderen Schwangeren darüber aus.

Autoreninfo:

Sabrina Sailer ist seit 2010 ehrenamtliche Stillberaterin und ausgebildete Trageberaterin. Sie arbeitet als Werbetexterin und Redakteurin und betreut zusätzlich verschiedene Angebote, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf betreffen.

Fachliche Beratung und Redaktion: Birgit Laue, Hebamme & Medizinpädagogin, Dipl. PR-Fachwirtin, Autorin

Ihre Vorteile im HiPP Mein BabyClub

Als Mitglied erhalten Sie regelmäßige Schwangerschafts-Updates per E-Mail!

  • Bestens auf die Geburt vorbreitet
  • Wichtige Checklisten
  • Dazu gibt es Produktpakete, Geschenke und vieles mehr für Sie!

Jetzt kostenlos registrieren