Schwangerschafts-Wochen

32. Schwangerschaftswoche (32. SSW): Die Größe des Babybauches nimmt noch einmal zu

In der 32. SSW befinden Sie sich in der letzten Schwangerschaftswoche des achten Monats. Das bedeutet, dass Ihre Schwangerschaft auf die Zielgerade zuläuft und Sie schon bald Ihr Baby in den Armen halten werden. Doch in dieser letzten verbleibenden Zeit hat Ihr Schützling noch einiges zu erledigen.

Größe und Gewicht des Babys in der 32. SSW

In der 32. Schwangerschaftswoche ist Ihr Baby bereits 42,7 cm, was in etwa der Größe einer Ananas mit ihren grünen Verzweigungen entspricht. Das Gewicht des Fötus entwickelt sich stetig und liegt jetzt bei 1775 Gramm. Bis zur Geburt wird Ihr Kind noch an Länge und vor allem an Dicken-Wachstum zunehmen.

Entwicklung des Babys

In der 32. SSW könnte der Arzt im Ultraschall nun immer diffiziler die Entwicklung der beiden Babys begutachten, sollten Sie das Glück haben Zwillinge zu erwarten. Diese verläuft in etwa gleich, entscheidet sich jedoch in der Länge und im Gewicht etwas.

Die Wahrscheinlichkeit der Entstehung einer Zwillingsschwangerschaft liegt übrigens bei 1:250, was gar nicht so selten ist. Die Möglichkeit der Entstehung von Zwillingen ist bei Müttern, die eine künstliche Befruchtung vorgenommen haben, etwas größer. Die Entwicklung des Kindes ist in der 32. Schwangerschaftswoche nahezu abgeschlossen. Die Organe haben sich vollständig entwickelt und arbeiten nur noch die optimale Funktion heraus. Das gilt auch für die Lunge, deren Bläschen noch besser durch den Oberflächenschutz bearbeitet werden müssen. Das Protein schützt die Lungenbläschen vor einem Zusammenfall und muss in der nächsten Zeit noch vermehrt ausgeschüttet werden.
Bedingt durch den Platzmangel in der Gebärmutter, geht Ihr Baby immer tiefer in die Fötal-Stellung. Später nehmen Kinder im Schlaf ebenso gerne diese Position ein. Auch unter  Erwachsenen finden sich sogenannte Embryoschläfer – sie schlafen eingerollt wie ein Fötus in Seitenlage.

Im Bauch hat Ihr Baby die Beine ganz fest an den Körper gezogen und nuckelt nun manchmal an seinem großen Zeh, weil es den Saugreflex weiterhin übt. Die Arme hat das Kind vor seinem Bauch verschränkt. Dazwischen liegt die Nabelschnur, an der Ihr Baby nun auch mal beherzt zieht. Der Schluckauf des Kindes wird intensiver, womit es seine Atmung übt.

Prinzipiell ist Ihr Baby nahezu ausgereift und sieht bereits aus wie ein kleines Neugeborenes. Jedoch müssen die Fettpölsterchen noch weiter ausgebaut werden, was das Neugeborene schön rundlich und die Haut etwas glatter macht. Die Polster benötigt Ihr Baby als sichere Reserven für den Start ins Leben. Die ersten Tage nach der Geburt wird es auch davon zehren, bis Sie, als Mutter, reife Muttermilch produzieren können.

Die Sinne des Babys werden nun weiterhin trainiert und ausgebildet, was es dem Kind möglich macht seine Umwelt außerhalb des Mutterleibes wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Es trainiert die Regulierung seiner Körpertemperatur, die es nach der Geburt schrittweise selbst halten und erzeugen kann.

So geht es der werdenden Mama in der 32. SSW

Die Schwangerschaft beginnt in der 32. Schwangerschaftswoche langsam beschwerlich zu werden - je nach Größe des Bauches und Ihrem Fitnesszustand. Nun sollten Sie nur noch Dinge tun, die Sie nicht überfordern. Vor allem sollte der werdende Papa oder Freunde vermehrt in den Vordergrund treten und nach Ihren Wünschen die Babymöbel aufbauen.

Jetzt ist es Zeit Dinge in die Wege zu leiten, wie das Elterngeld und das Kindergeld.

Häufige Anzeichen und Symptome

Vorwehen machen sich bemerkbar

Die Luft wird Ihnen des Öfteren knapp, was sich erst ändert, wenn die sogenannten Vorwehen einsetzen. Etwa drei bis vier Wochen vor der Entbindung kommt es zu einem intensiven harten Bauch, der auch schon mal mit Bauchschmerzen und ein wenig Übelkeit einhergehen kann.

HiPP Mein BabyClub

Sichern Sie sich Produktpakete, Sparcoupons, Rabatte, Geschenke und vieles mehr!

Jetzt kostenlos registrieren

Diese Senkwehen bewirken, dass Ihr Bauch sich etwas nach unten verlagert. Das verschafft Ihnen eine Entlastung, weil die Lunge nicht mehr unter dem Druck der Gebärmutter leidet. Sie können dann wieder freier durchatmen. Dafür müssen Sie häufiger zur Toilette – Druck auf die Blase erhöht sich - und ihr Magen fasst häufig nur noch kleine Portionen.

Kindsbewegungen werden intensiver

Die Kindsbewegungen spüren Sie nun nicht mehr nur punktuell, sondern über den ganzen Bauch. Ihr Kind hat nun einen größeren Körper und versucht sich in Ihrem Bauch zu bewegen, schließlich muss es sich noch in die richtige Geburtsposition drehen.

Symptome der letzten Wochen bleiben weiter bestehen

Vielleicht sind Ihre Beine und Füße schmerzhaft und geschwollen. Übrigens ist dieses Anzeichen vermehrt zu beobachten, sollten Sie in den heißen Sommermonaten schwanger sein. Im Winter ist dieses Symptom seltener und weniger intensiv ausgebildet.
Das Problem des häufigen Toilettengangs bleibt vorerst bestehen, ebenso die Anzeichen einer leichten Stressinkontinenz sind allgegenwärtig.

Hebammen-Tipp

„Bitte bekommen Sie keinen Schreck, falls eine leichte Inkontinenz nach der Geburt noch vorhanden sein sollte. Der Körper benötigt eine gewisse Zeit, bis er sich wieder regneriert hat. Bei Fragen stehen Ihnen Ihre Hebamme oder Ihr Gynäkologe zur Seite."
Hebamme, Dorothee Kutz

Nach der Geburt fühlen sich viele Frauen sofort besser, weshalb die Erwartung der Entbindung immer größer wird. In Ihrem Kopf machen sich Gedanken breit, wie: Baby, nun komm doch endlich.

Sexualität verändert sich

Nutzen Sie die Zeit für sich als Pärchen. Auch mit einem dicken Babybauch ist Sexualität möglich. Werden Sie kreativ oder kuscheln Sie ganz intensiv mit Ihrem Partner. Das tut Ihnen beiden und Ihrem Baby gut, denn auf diese Weise wird das Bindungshormon Oxytocin ausgestoßen. Oxytocin entsteht durch Körperkontakt und Berührungen. Es schafft ein inniges Gemeinschaftsgefühl, was für menschliche Beziehungen von besonderer Bedeutung ist.

Die besten Tipps im Überblick

  • Wenn Sie unter geschwollenen Füßen und Fußfesseln leiden, dann kaufen Sie sich Strümpfe ohne Gummibund, die nicht einschneiden. Und legen Sie so oft wie möglich Ihre Füße hoch!
  • Für die Erstausstattung Ihres Babys sind Wickelbodys in kurz und lang – je nach Jahreszeit - sehr empfehlenswert. Diese sind praktisch anzuwenden, denn in der ersten Zeit lässt sich Ihr Baby nicht gern umziehen.
  • Achten Sie bei Babypullovern stets auf eine Druckknopfleiste an der Schulter, diese vereinfacht das Anziehen. Babys weigern sich oft etwas über den Kopf angezogen zu bekommen.
  • Besorgen Sie sich alle Anträge – wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld- und füllen Sie diese schon einmal soweit wie möglich aus, denn die Bearbeitung dauert seine Zeit.
  • Mullwindeln als sogenannte Spucktücher werden Sie nach der Geburt immer wieder benötigen, sei es als Unterlage unter Babys Köpfchen oder als Auffangtuch beim Stillen. Bei uns gibt es praktische Baby-Tücher aus weicher Bio Baumwolle.

Mögliche Fragen an Arzt oder Hebamme

Einweisungen, Überweisungen und Verträge mit der Hebamme

Für die Geburtsvorstellung benötigen Sie eine Überweisung von Ihrem Arzt. Sollten Sie weitere Fragen, Unsicherheiten oder Beschwerden haben, können Sie jeder Zeit ins Krankenhaus fahren.

Auch die Hebamme, die Ihr Vertrauen gewonnen hat, und die Sie nach der Geburt während der Wochenbett-Zeit betreuen wird, benötigt einen Vertrag mit Ihnen für ihre Vergütung. All diese Dinge sollten vorbereitet sein, damit Sie die letzte Zeit vor der Geburt in Ruhe genießen können und alles geregelt ist.

Fragen Sie Ihre Hebamme in welchen Abständen diese Sie und Ihr Baby in Ihrer Wohnung besuchen und die Entwicklung begleiten wird. Sie kümmert sich um Ihrer beider Wohl. Klären Sie, ob Ihre Hebamme Sie auch in Bereitschaft, beispielsweise nachts und bei Unsicherheiten, betreuen wird.

Autoreninfo:

Juliane Jacke-Gerlitz ist examinierte Krankenschwester. Seit mehr als zehn Jahren ist sie in der Mütter- und Stillberatung tätig. Derzeit arbeitet sie als medizinische Autorin und psychologische Beraterin. Juliane Jacke-Gerlitz ist seit 22 Jahren verheiratet, Mutter von acht Kindern, und lebt mit ihrer Familie in Halle.

Ihre Vorteile im HiPP Mein BabyClub

Als Mitglied erhalten Sie regelmäßige Schwangerschafts-Updates per E-Mail!

  • Bestens auf die Geburt vorbreitet
  • Wichtige Checklisten
  • Dazu gibt es Produktpakete, Geschenke und vieles mehr für Sie!

Jetzt kostenlos registrieren