Warum Palmöl nachhaltiger
 ist als andere Öle

Palmöl (oder Palmfett) findet sich in vielen Produkten des täglichen Bedarfs. In der Lebensmittelherstellung ist es das am meisten verwendete pflanzliche Öl. Allerdings werden Verbraucher immer wieder durch Medienberichte verunsichert, zum Beispiel über Urwald-Rodungen für den Ölpalmenanbau in Südostasien.

Dabei wissen nur wenige, dass Palmöl ein sehr nachhaltiges Öl sein kann. Wird dieses ökologisch und fair hergestellt, ist es eines der hochwertigsten Pflanzenöle der Welt und ein wichtiger Lieferant an essentiellen Fettsäuren.

Oft werden wir gefragt, warum HiPP überhaupt Palmöl verwendet. Hier wollen wir erklären, warum das so ist und wie unser Palmöl erzeugt wird.

Warum ist Palmöl wichtig für HiPP Milchnahrungen?

Nach dem Vorbild der Natur
Muttermilch enthält neben vielen wichtigen Schutzstoffen u.a. wertvolle Fettsäuren. Die vorherrschende gesättigte Fettsäure in der Muttermilch ist die sog. Palmitinsäure (= ca. 22% der Gesamt-Fettsäuren in Muttermilch). Palmitinsäure in Babymilch trägt zu einer guten Verträglichkeit der Nahrung bei. Palmöl ist das pflanzliche Öl mit dem höchsten Gehalt an Palmitinsäure – und darum ein unverzichtbarer Bestandteil unserer HiPP Milchnahrungen.

Milchnahrungen

Mehr erfahren

Um das Wertvollste zu schützen, achten wir auf kompromisslose höchste Qualität.

Palmöl liefert essentielle Fettsäuren für ein Baby. Damit es für Säuglingsnahrungen verwendet werden kann, muss es gereinigt werden. Palmöl ist allerdings besonders sensibel. Wird es zu stark erhitzt, können unerwünschte Rückstände entstehen. Deshalb nehmen wir uns bei der Verarbeitung von Palmöl besonders viel Zeit: Bei der Verarbeitung des Öls achten wir auf schonende Verarbeitung, d.h. sanfte Erhitzung bei niedriger Temperatur und über längere Zeit. Auf diese besondere Sorgfalt sind wir stolz und garantieren die höchste Qualität für unsere Babymilch.


Schon gewusst?

Palmöl benötigt im Vergleich zu anderen Ölfrüchten den geringsten Flächenverbrauch. Kokosöl beispielsweise braucht 5x so viel Fläche, die Folge wären erheblich mehr Treibhausgasemissionen und eine stärkere Bedrohung für Tiere und Wildpflanzen.

Wir sind stolz auf unsere HiPP Palmöl Plantagen, erfahren Sie mehr dazu:

Flächenbedarf pro Tonne im Vergleich


Quelle: WWF Studie „Auf der Ölspur“ – Berechnungen zu einer palmölfreieren Welt. 2016

Genaueres hinschauen lohnt sich und zeigt:

Gutes Palmöl ist möglich, wenn man bereit ist einen Schritt weiter zu gehen.

www.bioweitergedacht.de