Menü

Juni 2015  | Storchen-Projekt

„Happy-Hippi“ auf Sendung – Storchenbeobachtung für Kleine und Große

HiPP kooperiert mit dem Landesbund für Vogelschutz Bayern (LBV) und dem Schyren Gymnasium Pfaffenhofen.

Der Klapperstorch bringt zwar keine Kinder – aber er kann Kinder dazu bringen, sich von dem faszinierenden Geschehen in der Natur begeistern zu lassen! HiPP beteiligt sich deshalb an einem Leuchtturm-Projekt des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern e. V. (LBV), das mehr Wissen über die Störche in unserer Heimat vermitteln möchte. HiPP unterstützt dieses Projekt durch die Finanzierung einer Kamera und eines Senders zur Beobachtung der in Deutschland rar gewordenen Tiere.

Die Kamera wurde im Schyren-Gymnasium in Pfaffenhofen nahe am Storchennest auf dem stillgelegten Kamin der Schule installiert. Die Bilder werden via Internet auf die Schulhomepage übertragen und das lebendige Anschauungsmaterial kann so auch für den Unterricht genutzt werden. Um Störche aber auch langfristiger beobachten zu können, z.B. auf ihrem Flug in den Süden, hat HiPP zusätzlich einen Datenlogger samt Sender gespendet. So wird es möglich, die Storchen-Flugroute mittels einer Animal Tracker - App abzubilden. Hierbei handelt es sich um ein hoch innovatives System, das im Max Planck Institut für Ornitholgie in Radolfzell entwickelt wurde und das der LBV nun in der Praxis des Naturschutzes erstmals erprobt. Happy-Hippi wurde der Jungstorch aus Pörnbach (Landkreis Pfaffenhofen), der den Sender von HiPP tragen wird, von den Schülerinnen (6. Klasse) der Natur-AG des Gymnasiums getauft. Seine Entwicklung im Nest und seinen Flug ins Winterquartier kann auf der Homepage des LBV und der Homepage von HiPP verfolgt werden.

„HiPP engagiert sich bereits seit Jahrzehnten aktiv in der Umweltbildung, immer wieder auch in Kooperation mit dem LBV. HiPP möchte den Schülerinnen und Schülern, aber auch generell allen Interessierten, ob groß oder klein, die Möglichkeit geben die selten gewordenen Tiere über einen längeren Zeitraum genau zu beobachten und ganz neue Einblicke in das Storchenleben zu gewinnen“, erklärt Stefan Hipp das Engagement des Unternehmens.

Stochennest-Kamera in Pfaffenhofen

gesponsert von HiPP und der Hallertauer Volksbank eG

Stochennest-Kamera in Pörnbach

gesponsert von HiPP und der Hallertauer Volksbank eG

Das Storchen-Projekt wird von den Biologie-Lehrkräften des Gymnasiums auch außerhalb des regulären Unterrichts betreut. Dr. Elke Leppelsack, eine von Ihnen, engagiert sich besonders und begleitet die Bilder aus dem Horst sowie die Flugrouten mit informativen tagebuchartigen Notizen. Durch die Beringung der Jungstörche und intensive Beobachtung der Tiere konnten bereits erstaunliche, neue Erkenntnisse gewonnen werden. Unter anderem wurde deutlich, dass der Lebensraum und das Nahrungsangebot für die Störche in Pfaffenhofen samt Landkreis sehr knapp sind. „Im Unterricht greifen die Biologielehrkräfte dieses Thema detaillierter auf und sensibilisieren die Schüler unter anderem für die Probleme im Natur- und Biotopschutz. Wir arbeiten dabei ganz nach dem Motto: Nur wer die Natur kennt, kann sie auch schützen“, so Dr. Elke Leppelsack.


img
Wer Babys in den Mittelpunkt stellt, trägt große Verantwortung.

Deshalb sind unsere Bio-Produkte von ganz besonderer Qualität und gemäß EU-Bio-Verordnung ohne Gentechnik.
img