Menü

So schläft Ihr Baby sicher

Tipps rund ums Schlafen

In seltenen Fällen kann es im 1. Lebensjahr während des Schlafens zum Plötzlichen Kindstod kommen. Glücklicherweise gibt es eine wirksame Vorbeugung: die richtige Schlafumgebung. Einfache Maßnahmen helfen, das Risiko für Ihr Baby auf ein Minimum zu reduzieren. Die folgenden Empfehlungen sind wissenschaftlich belegt und haben sich in der Praxis bewährt.

Rückenlage

Ihr Baby sollte vom 1. Tag an und immer - also auch am Tage - auf dem Rücken schlafen. Das ist die wichtigste Vorsorgemaßnahme für einen sicheren Schlaf und verringert das Risiko für Plötzlichen Kindstod um 50%.

Die Sorge, das Baby könnte in der Rückenlage erbrochene Nahrung verschlucken oder gar daran ersticken, ist laut Experten völlig unbegründet und leider häufig das Hindernis für eine sichere Schlafposition.

Wenn Ihr Baby wach und aktiv ist, sollte es durchaus auf den Bauch gelegt werden, damit es seine Rückenmuskulatur trainieren kann. Und später, wenn Ihr Baby sich aus eigenen Kräften zum Schlafen auf den Bauch drehen kann, dürfen Sie es in dieser Position weiterschlafen lassen.

Schlafsack statt Bettdecke

Ein passender Baby-Schlafsack lässt sich nicht wegstrampeln oder über den Kopf ziehen.

Für die richtige Länge des Schlafsacks gilt die Faustregel: Körpergröße minus Kopflänge plus 10-15 cm. Die Halsöffnung darf nicht größer als der Kopfumfang sein. Es gibt bereits Schlafsäcke für Neugeborene.

Schutz vor Überwärmung

Babys mögen es zum Schlafen gerne kühl. Daher sollten Sie erst dann heizen, wenn die Raumtemperatur unter 18°C fällt. Stellen Sie das Bett nicht neben die Heizung oder in die Sonne. Die Händchen und Füßchen Ihres Babys dürfen kühl sein, das bedeutet nicht, dass es friert.

Ihrem Baby genügt zum Schlafen Windel, Body, Schlafanzug und der Schlafsack - bei hoher Zimmertemperatur im Sommer entsprechend weniger. Wenn Ihr Baby im Nackenbereich schwitzt, ist die Umgebung zu warm. Bitte zum Schlafen kein Mützchen anziehen, über den freiliegenden Kopf kann Ihr Baby überschüssige Wärme ableiten. Wärmflaschen und Heizdecken gehören nicht ins Babybett, ebensowenig ein Schaf-Fell oder ähnliches.

Zigarettenrauch schadet

Rauchen in der Umgebung des Babys erhöht das Risiko für Erkrankungen sowie für den Plötzlichen Kindstod. Bitte vermeiden Sie in der Schwangerschaft sowie im ersten Lebensjahr das Rauchen. Die Wohnumgebung sollte rauchfrei sein, das gilt besonders auch für das Zimmer, in dem das Baby schläft.

Eigenes Babybett im Elternschlafzimmer

Im 1. Jahr sollte das Baby in Ihrem Schlafzimmer im eigenen Bettchen schlafen. Ihre Atemgeräusche haben einen positiven Einfluss auf die Atemregulation Ihres Kindes.

Ausstattung des Bettchens:

  • eine möglichst feste, luftdurchlässige Matratze
  • ohne Kopfkissen
  • ohne Felle, weiche Umpolsterungen (Nestchen) oder Kuscheltiere

Stillen ist gesund

Gestillte Kinder haben ein geringeres Risiko für den Plötzlichen Kindstot. Wenn möglich sollten Sie Ihr Baby 4-6 Monate lang stillen. Das stärkt seinen Organismus und sein Immunsystem.

Produktsuche Beikost