Neu hier? Jetzt kostenlos im HiPP Mein BabyClub registrieren und im HiPP Forum aktiv werden sowie viele weitere Club-Vorteile sichern.

Angst vor der Geburt

Rund um die Themen Stillen und Milchnahrung

Elternforum

Monika282
2. Okt 2018 15:19
Angst vor der Geburt
Hallo ihr lieben
,ich höre von jedem,dass die Geburt Horror ist .Ich mache mich verrückt und bin nur noch mit dem Gedanken bei der Geburt .ich erwarte mein erstes Kind und möchte keinen Kaiserschnitt.
Lauschen
2. Okt 2018 22:07
Re: Angst vor der Geburt
Hallo Monika

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich war zwar gehen de üben Erzählungen resistent, aber natürlich macht man sich Gedanken. Man hört ja nicht nur im Freundeskreis sondern bspw auch im Vorbereitungskurs einiges.

Ich muss sagen, dass mir es geholfen hat mich vorab mit Schwangerschaftsyoga etwas zur Ruhe kommen zu lassen, gerade in den letzten Wochen. Und mir zu sagen, was mir wichtig bei der Geburt ist (bspw viel mit der Schwerkraft zu arbeiten), ich mich aber ansonsten darauf einlassen muss. Es ustnwie ein Fahrwasser und es.kommt wie es kommt.
Ich weiß noch wie ich im Kreissaal vor dem.Spiegel Stand und dachte " Jetzt gibt es kein zurück, jetzt muss ich durch".

Und was du sicherlich auch immer wieder hörst (und was erst nach einer.durchlebten Geburt nach und nach bei einem ankommt wie ich finde) ist: es ist zu schaffen und man vergisst es vll nicht, aber die Emotionen und der Blick darauf wird mit der Zeit ein anderer.
Ich Hatte auch immer wahnsinnige Angst bzgl Kaiserschnitt. Jetzt denke ich dass es mir zum Zeitpunkt der Geburt gelinde gesagt Sch....egal gewesen wäre, Hauptsache das Kind ist da und es geht ihm gut. Und aktuell denke ich mir,.dass iches mir nicht wünschen würde, aber wenn es so wäre dann würde ich da auch durch kommen.

Ich finde es einfach nach wie vor beeindruckend was der Körper in Schwangerschaft und Geburt für Höchstleistungen vollbringt und wie viel Kraft man selbst doch hat, um das ganze zu schaffen.

Ich kann dir also nur raten, an dich zu glauben, egal wie es kommt. Und wenn du keine Geschichten von Geburten mehr hören kannst dann würde ich diesen aus dem Weg gehen. Dafür hat jeder Verständnis!

Ich wünsche Dir alles gute für die nächste Zeit und dass dein Geburtserlebnis wenn du hinterher drauf schaust eine gute Erfahrung bei dir hinterlässt.

Viele Grüße
Annagottwaldova
3. Okt 2018 10:37
Re: Angst vor der Geburt
Hi Monika!

Ich fühle mit dir. Als ich klein war, habe. Mir meine Eltern mein Geburtsvideo gezeigt, seid dem ist die Geburt für mich die größte Angst. Ich sagte immer „ich will nie Kinder haben weil ich keine Geburt erleben will“ und jetzt erwarte ich in 20 Jahren auch mein erstes Baby.

Aber es haben doch alle geschafft, oder? ;-) Dann schaffen wir das auch!
Lalinka2012
6. Okt 2018 20:35
Re: Angst vor der Geburt
Liebe Monika,

bevor ich schwanger wurde, habe ich mir auch über die Geburt Gedanken gemacht. Aber als ich meine kleine Maus das erste mal im Bauch gespürt habe, da war für mich die Geburt kein Thema mehr, keine Ahnung warum :D Die Geburt meiner Tochter war auch sehr entspannt und schnell vorbei und ehrlich gesagt habe ich mir das schlimmer vorgestellt. Natürlich ist die Geburt nicht schmerzfrei, aber der Körper der Frau ist zum Kinder kriegen geschaffen und stellt sich entsprechend darauf ein.
Aber vielleicht trotzdem ein paar Tipps, wenn es soweit ist: Ca. 4 Wochen vor der Geburt auf Kohlenhydrate und Zucker verzichten oder reduzieren, dass soll laut meiner Hebamme die Schmerzen reduzieren bzw. die Geburt beschleunigen. Mir hat es geholfen, mich einfach nicht verrückt zu machen. Heißt, ich habe keinen Geburtsvorbereitungskurs besucht und auch keine Infoveranstaltungen, ich habe nichts gegoogelt zu irgendwelchen Symptome während der Schwangerschaft. Ich finde es sehr schade, dass man neuerdings so viele Berichte zu Horror-Geburten oder ähnliches liest. Eine Geburt ist aber auch etwas unbeschreiblich schönes, emotionales und einzigartiges. Das ist eine Erfahrung, die kann dir keiner nehmen. Ich habe viel meditiert vor und während der Schwangerschaft und Yoga war auch Programm.
Während der Geburt habe ich es instinktiv dann geschafft, dass ich bei den Presswehen nicht geschrien habe, da ich die Kraft zum pressen oder zum wehen Weg atmen genutzt habe. Das ist der beste Tipp den ich dir geben kann.
Meine Hebamme war auch sehr erstaunt, dass ich so relaxed war :lol:
Vertraue deinem Körper und sei dankbar, dass du die Möglichkeit hast, dein Baby auf normalem Wege zu gebären. Alles gute und eine schöne Zeit mit deinem Baby
Nelli1989
11. Okt 2018 13:21
Re: Angst vor der Geburt
Angst zu haben ist ok.
Musst du aber wirklich nicvt.
Es kommt langsam und langsam und es steigt auch stätig langsam. Ab und zu tut es mehr weh aber dann geht es wieder und man gewöhnt sich an die Schmerzen und dann werden die wieder etwas schlimmer aber auch dann gewöhnt man sich auch an die neue Stufe.
Bei mir war es so, dass es 18 std gedauert hat, bis mir endgültig der Körper sagte: los Mädel, jetzt ist es keine Übung mehr.
Aber auch dann war es nur sehr kurz schmerzhaft bis es wieder Pausen gab. Und dann wenn es so richtig an das angemachte geht, dann verfällt man in so einen Rausch. Man tut einfach, was Dir der Körper und die Hebamme sagen. Es ist schwer zu begreifen aber in diesen Moment funktioniert der Körper einfach und der Kopf ist mehr oder weniger ausgeschaltet.
Mir wurde gesagt, dass es bei mir später noch vier Stunden gedauert hat aber es kam mir wie Minuten vor. Naja, nach vier Stunden gab es den Notkaiserschnitt, also war meine ganze Mühe umsonst 😂
Luthia-Mae
18. Okt 2018 23:27
Re: Angst vor der Geburt
Ich hab das damals auch gedacht, ich hatte zwar keine Horrorszenarien im Kopf, aber als Teenie hatte ich immer Angst weil man ja doch ständig hört eine Geburt tut höllisch weh. Selbst als wir aktiv schwanger werden wollten, kam mir der Gedanke "schaffst du das denn dann wirklich? Wenn das Baby einmal drin ist MUSS es auch irgendwie raus".

Der Gedanke kam mir auch oft während der Schwangerschaft, aber kurz vor der Geburt wurde quasi ein Schalter umgelegt, irgendwann willst du dein Baby einfach nur noch im Arm halten, die Warterei am Ende zermürbt dich und als es dann bei mir endlich soweit war, hab ich einfach das praktisch abgespult was ich im Vorbereitungskurs gelernt hab.

Klar sind Wehen unangenehm, aber ich dachte mir immer jede Wehe bringt dich etwas näher daran dein Baby im Arm zu halten, also weiter weiter weiter :lol: Und wenn du es wirklich nicht aushalten solltest, gibts immer noch die Möglichkeit einer PDA, das hatte ich immer im Hinterkopf...

Alles Gute dir, wo ein Wille ist ist auch ein Weg. Ich wollte auch keinen Kaiserschnitt und hab trotz Beckenendlage (mein Zwerg kam mit beiden Füßen zuerst auf die Welt) normal entbunden, dafür sind wir extra in die Uniklinik Frankfurt weil dort der Beckenendlagen-Guru zu finden ist.
Evita8
23. Okt 2018 15:46
Re: Angst vor der Geburt
Klar tut eine Geburt weh und jeder erlebt sie anders. Bei mir war es eine Einleitung und ich hatte sehr starke Schmerzen. Ich glaube die Patienten haben reihenweise das Krankenhaus verlassen :lol: ABER man schafft es im Endeffekt und nach fast einem Jahr kann ich dir garantieren, dass man schon ganz anders darüber denkt und sich auch eine weitere Schwangerschaft und Geburt vorstellen kann. Die Geburt ist erst der Anfang, danach fängt es erst richtig an :D aber ich versichere dir es ist wunderschön ❤️ Vor allem war ich nach der Geburt auch sehr stolz, dass ich es geschafft habe. Und dann noch dieses neue Baby neben mir ❤️ unglaublich
Sandra Kircher
21. Nov 2018 00:30
Re: Angst vor der Geburt
Monika282 hat geschrieben:
> Hallo ihr lieben
> ,ich höre von jedem,dass die Geburt Horror ist .Ich mache mich verrückt und
> bin nur noch mit dem Gedanken bei der Geburt .ich erwarte mein erstes Kind
> und möchte keinen Kaiserschnitt.


Liebe Monika!
Egal wie viel Geburtsberichte du hörst oder liest, du wirst deinen eigenen haben und der wird einzigartig und nicht vergleichbar mit einem Anderen sein. Eine „schmerzhafte“ Geburt ist relativ. Jeder Mensch empfindet Schmerz anders, also kann man das gar nicht vergleichen. Ich persönlich habe rundum negative Geburtsberichte ignoriert, war in meiner Schwangerschaft dem Thema Geburt immer positiv gegenübergestellt, war fast jeden Tag spazieren, war 2x wöchentlich beim Yoga, hab meine Schwangerschaft genossen (trotz „Horrorgeschichten“ im Bekanntenkreis). Tue dir und deinem Körper Gutes und schaffe die negativen Gedanken aus deinem Kopf. Gedanken beeinflussen meist die Realität und es wäre schade, wenn es dir jetzt schon in der Schwangerschaft und dann auch bei der Geburt nicht gut gehen würde. Dein Baby fühlt mit. Wenn es Mami gut geht, geht es Baby auch gut. Der Geburtschmerz ist ein unvergleichbarer Schmerz und man kann diesen Schmerz sehr gut aushalten. Welche Mutter würde sonst noch weitere Kinder wollen, wenn ihre Geburt so fürchterlich war :) Mein Söhnchen ist jetzt 6 Monate alt. Ich habe meine Geburt (von der ersten Wehe an bis zum sehnlichen Empfang meines Babys) in schöner Erinnerung. Die Geburt ist etwas natürliches und wunderbares, sei neugierig und lass alles auf dich zukommen. Du wirst deine ganz eigene Geschichte erzählen, wie du dein Schätzchen geboren hast und noch so oft daran denken wie wunderschön es war, als du dein Baby das erste mal in deinen Armen nehmen konntest. Unbeschreiblich ♥️ Alles Liebe für dich und auch allen anderen werdenden Muttis
lola_83
14. Dez 2018 22:54
Re: Angst vor der Geburt
Selbst wollte ich auch immer keine Geburtshorrorstorys hören, weil mir das ziemlich Angst gemacht hat und auch nicht weitergeholfen hat.
Naja dann hatte ich selbst ein grausliches Geburtserlebnis und hatte immer wieder das Bedürfnis mich darüber auszutauschen...
Heute denke ich, sollte man sich als Erstgebärende sachlich sehr gut informieren, sich möglichst nicht verrückt machen lassen und sehr gut überlegen, was für einen selbst richtig ist.
Durch die Geburt muss man leider durch.
Aber große Ängste im Vorfeld oder irgendwelche Vorwürfe hinterher sind so sinnlos...

Also versuche ich zum dritten Mal mir meine Ängste schönzureden und denke viel an Baby!
Das hat bei meinem 2. KS geklappt und es war sogar recht schön.
kathipr
20. Dez 2018 21:34
Re: Angst vor der Geburt
Hallo!
Sandra Kircher trifft es auf den Punkt - sehr schön beschrieben :)

Für alle, die keine Horrorgeschichten mehr hören können kann ich ja meine Geburtsberichte kurz abgeben :roll:

Kind 1: 0:30 kam die erste Wehe, nicht allzu stark und ich war etwas unsicher, ob es nun wohl losgehen würde. Als um 1 die zweite Wehe kam, war ich noch bisschen unschlüssig, aber um 1:30 hatte ich mit der dritten Wehe einen Blasensprung. Also Ehemann wachgerüttelt (tatsächlich!!!), Krankenwagen gerufen, mit dem Sani diskutiert warum mein Frauenarzt bei Blasensprung einen Liegendtransport empfohlen hat, ins Krankenhaus gefahren. Ankunft im Krankenhaus gegen 3 Uhr, da war der MM schon bei 7cm. Ab in den Kreissaal, noch ein paar normale Wehen, dann Presswehen und um 4:30 hielt ich mein wunderschönes Prinzesschen im Arm. Erste Amtshandlung der kleinen königlichen Hoheit: Mama groß auf den Bauch machen :lol:

Kind 2: Nachts hatte ich leichte Wehen. Wie vereinbart hab ich um 9 meinen Frauenarzt wegen eines kurzfristigen Termins angerufen (ET wäre am Wochenende gewesen). 10:15 vereinbart. Gut, Wartezimmer, CTG, 11:30 dann Untersuchungszimmer. Auf die Frage, wie es mir geht meinte ich, dass ich glaube, dass es in den nächsten Tagen losgeht weil ich schon bisschen Vorwehen habe und die beim CTG sogar bisschen regelmäßiger geworden sind. Als ich dann auf dem Stuhl saß, sah mich mein Arzt etwas verdattert an und fragte, ob ich alleine gekommen wäre. Ich erzählte, dass mein Mann noch in den Baumarkt wollte. Die Antwort war: "Rufen Sie ihn an, sie fahren SOFORT ins Krankenhaus, ich kann schon die Fruchtblase sehen!!!!!". Kurz nach 12 waren wir im Krankenhaus, kurz vor 13 Uhr war der Zwerg dann da :roll:

Die Hebamme vom Geburtsvorbereitungskurs habe ich übrigens angerufen und ihr gesagt, sie solle bitte nie wieder in ihren Kursen sagen "Des merken Sie dann schon wenn es Geburtswehen sind" :lol: :lol: :lol:

Man kann also auch Glück haben und das größte Glück gibt's ja sowieso zur Belohnung!!

LG
In Liebe Mami
24. Jun 2019 12:54
Re: Angst vor der Geburt
In dem Geburtsbericht erzählt eine Frau, dass sie mit Hilfe der Ärzte keinerlei Schmerzen hatte. Wäre das was für dich?
https://www.inliebemami.de/geburt-ohne-schmerzen/

LG Ina
LisaF89
30. Jun 2019 23:29
Re: Angst vor der Geburt
Hallo,
Ich hatte vor der Entbindung auch Angst gehabt und wollte keinen Kaiserschnitt. Tja, als ich dann im Krankenhaus war, wurde nach 18 Stunden Wehen ein Notkaiserschnitt gemacht. Ich habe mich jedoch die ganze Zeit sicher gefühlt, da das Personal mir alles in Ruhe erklärt haben. Klar wäre mir eine natürliche Geburt lieber gewesen, da die Narbe 2 Monate heilen musste und ich mich in der ersten Zeit kaum bewegen konnte :( Andererseits war der Kaiserschnitt das beste für meine kleine und es geht ihr sehr gut. Deshalb bereue ich es nicht den Kaiserschnitt gemacht haben zu lassen. Wichtig ist für dich schau dir die Kliniken und das Personal an, denn wenn das schon mal alles passt dann klappt die Geburt auch besser. Und im Zweifel nimm ruhig die PDA, hat bei mir super funktioniert. Man merkt die wehe, hat aber nicht so große Schmerzen. Viel Glück :)
bald-mami2020
3. Mär 2020 18:29
Re: Angst vor der Geburt
kathipr :
> Hallo!
> Sandra Kircher trifft es auf den Punkt - sehr schön beschrieben :)
>
> Für alle, die keine Horrorgeschichten mehr hören können kann ich ja meine
> Geburtsberichte kurz abgeben :roll:
>
> Kind 1: 0:30 kam die erste Wehe, nicht allzu stark und ich war etwas
> unsicher, ob es nun wohl losgehen würde. Als um 1 die zweite Wehe kam, war
> ich noch bisschen unschlüssig, aber um 1:30 hatte ich mit der dritten Wehe
> einen Blasensprung. Also Ehemann wachgerüttelt (tatsächlich!!!),
> Krankenwagen gerufen, mit dem Sani diskutiert warum mein Frauenarzt bei
> Blasensprung einen Liegendtransport empfohlen hat, ins Krankenhaus
> gefahren. Ankunft im Krankenhaus gegen 3 Uhr, da war der MM schon bei 7cm.
> Ab in den Kreissaal, noch ein paar normale Wehen, dann Presswehen und um
> 4:30 hielt ich mein wunderschönes Prinzesschen im Arm. Erste Amtshandlung
> der kleinen königlichen Hoheit: Mama groß auf den Bauch machen :lol:
>
> Kind 2: Nachts hatte ich leichte Wehen. Wie vereinbart hab ich um 9 meinen
> Frauenarzt wegen eines kurzfristigen Termins angerufen (ET wäre am
> Wochenende gewesen). 10:15 vereinbart. Gut, Wartezimmer, CTG, 11:30 dann
> Untersuchungszimmer. Auf die Frage, wie es mir geht meinte ich, dass ich
> glaube, dass es in den nächsten Tagen losgeht weil ich schon bisschen
> Vorwehen habe und die beim CTG sogar bisschen regelmäßiger geworden sind.
> Als ich dann auf dem Stuhl saß, sah mich mein Arzt etwas verdattert an und
> fragte, ob ich alleine gekommen wäre. Ich erzählte, dass mein Mann noch in
> den Baumarkt wollte. Die Antwort war: "Rufen Sie ihn an, sie fahren
> SOFORT ins Krankenhaus, ich kann schon die Fruchtblase sehen!!!!!".
> Kurz nach 12 waren wir im Krankenhaus, kurz vor 13 Uhr war der Zwerg dann
> da :roll:
>
> Die Hebamme vom Geburtsvorbereitungskurs habe ich übrigens angerufen und
> ihr gesagt, sie solle bitte nie wieder in ihren Kursen sagen "Des
> merken Sie dann schon wenn es Geburtswehen sind" :lol: :lol: :lol:
>
> Man kann also auch Glück haben und das größte Glück gibt's ja sowieso zur
> Belohnung!!
>
> LG


Kathipr 😋

Also wow... Krasser und einfach toller Geburtsbericht... Ich hoffe meine Geburt wird auch so entspannt und geht so flott... 😅😂

Mein Frauenarzt hat mir auch gesagt bei einem Blasensprung soll ich den RTW rufen und mich liegend einfahren lassen... Aber warum wollte der Sani nicht? Wieso hat er diskutiert?
kathipr
12. Mär 2020 12:13
Re: Angst vor der Geburt
bald-mami2020 :

> Mein Frauenarzt hat mir auch gesagt bei einem Blasensprung soll ich den RTW rufen und
> mich liegend einfahren lassen... Aber warum wollte der Sani nicht? Wieso hat er
> diskutiert?

Ich habe keine Ahnung, vielleicht hatte ich sie beim Kartenspielen gestört :roll: .
Ich musste ihm mehrmals erklären warum mein Frauenarzt das empfolen hat. Dann wollte er wissen warum ich keinen "Transportschein" (oder so) bekommen habe - aber die Antwort war einfach. Mein Frauenarzt hat schließlich keine Kristallkugel, die ihm verraten würde welches Datum er auf diesen Schein schreiben soll :lol: :lol: ...
Ich hab dann auch nimmer lang gefackelt und gesagt, dass er mich jetzt bitte einpacken soll weil ich sonst nen anderen RTW anfordere. Ich glaub, ich hab da einfach nen Id.. erwischt ;) .
LG & alles Gute!!
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

HiPP Windel App

HiPP Windel App: Neue, tolle Prämien – aber nur für kurze Zeit!

Mehr erfahren

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Exklusive Spar-Vorteile

Exklusive Spar-Vorteile bei Bestellungen direkt bei HiPP.

Mehr erfahren