Schilddrüsenüberfunktion....

Rund um die Themen Stillen und Milchnahrung

Elternforum

gast.1714347
8. Feb 2014 09:27
Schilddrüsenüberfunktion....
Ich könnt nur noch heulen....

da wir einen erhöhten Legionellenbefund im Haus hatten, habe ich mich untersuchen lassen. Mein Hausarzt hat dann gleich ein großes Blutbild mitgemacht wodurch dann eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt wurde.

Nachdem ich dann auch noch die Bestätigung vom Stoffwechselzentrum bekommen habe, soll ich nun Medikamente bekommen mit denen ich von heut auf morgen abstillen müsste....

Ich will das gar nicht.... Meine Maus ist doch gerade mal 4 Monate alt....

Außerdem habe ich das Geld für die Milchnahrung einfach nicht :'(

Es muss doch möglich sein diese zufällig entdeckte Krankheit später zu behandeln.... Ich wollt doch nach Möglichkeit bis maximal zum ersten Geburtstag stillen...
gast.917724
8. Feb 2014 09:45
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Ich kenne mich mit der Krankheit leider nicht aus, weiß also auch nicht, ob es schlimm wäre, mit der Behandlung noch einige Zeit zu warten. Allerdings belastet eine Überfunktion ja das Herz-Kreislaufsystem, also sollte eine Behandlung wohl schon möglichst frühzeitig erfolgen, um Folgeschäden zu vermeiden.

Allerdings würde ich mich bei den Konsequenzen nicht mit der alleinigen Meinung eines Arztes zufriedengeben.
An Deiner Stelle würde ich noch unbedingt mit einem Spezialisten (Nuklearmediziner) UND mit einer Hebamme bzw. Stillberaterin sprechen. Eventuell könnte auch Deine Geburtsklinik weiterhelfen, ob es Möglichkeiten gibt, trotz Überfunktion weiterhin zu stillen.


Und ganz ehrlich: Ich persönlich finde es nicht in Ordnung, wenn Du sagst, Dir fehlt das Geld für die Milchnahrung. Selbst mit Hartz4-Sätzen ist das drin! Und wenn Du von Beginn an bspw. keine Milch gehabt hättest, hättest Du Dein Kind doch wohl auch mit Milchnahrung ernährt!
gast.917724
8. Feb 2014 16:46
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Schau mal, was ich gefunden habe :D

<< Kurznotiz: Schilddrüsenüberfunktion (M. Basedow)

Auch bei Schilddrüsenüberfunktion ist es möglich zu stillen, weil die Dosierungen der Medikamente so niedrig sind, dass keine Schilddrüsenunterfunktion beim Kind entstehen kann. Es sollte jedoch keine zusätzliche Thyroxinbehandlung erfolgen, um die Mittel gegen die Überfunktion in möglichst niedriger Dosierung zu geben.

Nach Momotani, N. et al. (Cinical Endocrinology 2, Band 53, Seite 177-181, 2000) können stillende Mütter bis zu 750 mg Propylthiouracil (Propycil) täglich einnehmen. Auch Thiamazol und Carbimazol können gegeben werden (Spielmann et al.: Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit, 6.Auflage 2001, Gustav Fischer Verlag) >>

Ist von dieser Seite http://www.afs-stillen.de/index.php/sti ... erfunktion kopiert...
gast.1714347
8. Feb 2014 20:03
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Danke.

Was ich laut Rezept und Arztbericht nehmen soll ist Propycil 100 morgens und abends..... Die Ärztin meinte das die Dosis in den ersten 4 Wochen wohl sehr hoch sei....
gast.1714347
8. Feb 2014 20:11
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Laut Beipackzettel (bei Apothekenumschau online gefunden) gilt dies hier:

"2.2.d Stillzeit
Unter der Therapie mit "Propycil 50 Tabletten" kann gestillt werden, jedoch sind nur niedrige Dosen (bis zu 150 mg Propylthiouracil täglich) anzuwenden. Da hierbei jedoch Einzelfälle von Schilddrüsenunterfunktion beim Kind berichtet wurden, ist eine besondere ärztliche Überwachung des Kindes erforderlich.
Eine Kombination von "Propycil 50 Tabletten" mit Schilddrüsenhormonen in Stillzeit ist nicht angezeigt.
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat."

Versteh ich richtig, dass 1 Tablette 50 mg enthält somit 2mal täglich = 100 mg und 150 mg sind laut Beipackzettel möglich??
gast.917724
8. Feb 2014 20:21
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Weißt Du was - frag da am besten mal in der Apotheke nach! Die sind in der Regel kompetenter als die Ärzte, was Wechselwirkungen und Kontraindikationen angeht. Außerdem nehmen sie sich meist mehr Zeit dafür...
Und die Hebamme bzw. Geburtsklinik würde ich auch nochmal danach fragen.

Ansonsten wäre ja auch zu überdenken, dass man erst mit niedriger Dosierung beginnt, damit Du weiter stillen kannst und eben ggf. später doch höher dosiert, falls es nicht reicht.
Jedenfalls würde ich mich mit der Aussage "dann müssen sie eben abstillen" nicht einfach so abspeisen lassen!
gast.1714347
9. Feb 2014 09:48
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Hab dazu mal wieder ein anderes Problem.... Sie verweigert mal wieder die Flasche..... (hatte heute nacht abgepumpt und wollte ihr dann die mumi aus der flasche geben)
gast.924305
9. Feb 2014 09:56
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
hey.

wer sagt was von abstillen? ich habe auch eine Schilddrüsenüberfunktion und nehme prophycil 50mg.

mein Endokrinologe meinte, da ich das schon in der Schwangerschaft nehmen mußte, ist das in der Stillzeit auch nicht schlimm.

LG
gast.917724
9. Feb 2014 17:57
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Wenn sie keine Flasche mag, dann versuch es halt mit einem anderen Gefäß, Trinklernbecher oder auch ein normaler Becher geht genauso gut.

Ansonsten braucht es eben bei manchen Kindern ein wenig Gewöhnung, bis sie die Flasche annehmen. Wenn der Hunger groß genug ist, wird sie sie garantiert nehmen ;)
gast.917724
18. Feb 2014 21:26
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Wie ist es denn nun bei Dir? Nimmst Du nun Medis? Stillst Du noch? Nimmt Dein Schatz die Flasche nun doch an?
gast.1714347
19. Feb 2014 20:57
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Also gescheit nimmt se se nur bei der Oma, ich muss immer kämpfen... Ich stille weiter. Habe das heute noch mal mit meinem Arzt besprochen und ihn auch gefragt ob es wirklich notwendig ist jetzt zu beginnen oder ob das warten kann. Er hat mich zwar nochmal auf das Risiko bzgl Kreislaufprobleme und Herzinfarkt. Aber wir haben in unserer Familie alle Schilddrüsenprobleme und nicht einen Herzinfarkt. Somit darf ich weiterstillen. Mein Arzt meint auch mit den Tabletten solle ich nicht stillen.

Meine Vermutung ist auch, dass wenn ich abgestillt habe sich eh wieder alles eingespielt hat.. die Hormone spielen halt verrückt :D

Muss aber alle 3 Monate zum Blut nehmen
gast.1854334
25. Feb 2014 17:49
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Also ich selber habe Basesow also eine autoimmune Überfunktion.
Ich muss dich leider enttäuschen. Solltest du auch Basedow haben, dann wird sich nichts einspielen, denn du hast bestimmte Antikörper im Blut, die alles durcheinanderwürfeln.
Einen Rat kann ich dir geben, um die Überfunktion nicht weiter zu forcieren: pass auf mit Jodsalz bzw. jodhaltigem essen. Jod treibt deine Schilddrüse noch weiter an und das wäre unter Umständen fatal.
gast.1112742
27. Feb 2014 21:29
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Also ich bin durch meine letzte Schwangerschaft oder durch die Geburt ebenfalls an Morbus Basedow erkrankt. Hab eine Weile sogar bis zu 3 Tabletten täglich genommen und bin jetzt wieder schwanger. Und ich muss sagen dass sich die Werte durch die erneute Ss super reguliert haben und jetzt muss ich nur noch 2 mal 1/2 Tablette nehmen und die Prognose ist dass es durch die neuerliche Geburt überhaupt weg sein sollte
Also auch ein Basedow ist heilbar!
gast.917724
28. Feb 2014 14:38
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
Bianca42 hat geschrieben:
> Also auch ein Basedow ist heilbar!

Naja, wirkliche HEILUNG gibt es leider nicht. Es handelt sich um eine chronische Autoimmunerkrankung - die bleiben einem leider ein Leben lang erhalten...

Aber es kann zu einer, auch durchaus sehr lange andauernder, Symptomfreiheit kommen. Nur ist es eben auch immer möglich, dass plötzlich doch wieder ein Schub auftritt, man sollte also dennoch regelmäßig die Blutwerte kontrollieren lassen und auf entsprechende Symptome achten.

Sehr viele Autoimmunkrankheiten hängen mit dem Hormonhaushalt zusammen, so dass Schwangerschaften oftmals einen Wendepunkt darstellen. Die Krankheit verschlimmert oder verbessert sich dann oft gravierend!
vivaldi
23. Dez 2014 19:18
Re: Schilddrüsenüberfunktion....
habe/hatte auch uímmer ca 4-5 monate nach den geburten ein überfunktion, die dauerte immer ca 10 monate da lief wieder alles normal. habe nie medikamente genommen und lt arzt (wenn man es aushält, die beschwerden),ok.

klar war es oft nicht lustig da ich zeitweise einen sehr hohen puls hatte, damit schläft sich nicht gut :D.

war vor kurzen wieder zur kontrolle (sohn ist 2 jahre) und meine werte sind alle normal, sogar der TRAK wert ist in der norm :) der ja eigentlich auf morbus basedow hindeutet.

nur der tpo und ak sind noch leicht erhöht was aber scheinbar normal ist da ich die erkrankung ja hatte...die versuch ich gerade mit selen zu normalisieren.

hatte ebenfalls vor ca 15 jahren morbus chron und bin auch seit 14 jahren symptomfrei. ich denke beim basedow schaffe ich das auch ;)
krebs ist ja auch nach 5 jahren krebsfrei geheilt warum nicht auch autoimmunerkrankungen. es ist vermutlich die innere einstellung ...ich seh mich als gesund :D
17 Beiträge
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

HiPP Windel App

HiPP Windel App: Neue, tolle Prämien – aber nur für kurze Zeit!

Mehr erfahren

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Exklusive Spar-Vorteile

Exklusive Spar-Vorteile bei Bestellungen direkt bei HiPP.

Mehr erfahren