Fehlgeburt - Partner will nicht mehr

Kinderwunsch und Familienplanung

Elternforum

Mylolino
7. Okt 2021 17:03
Fehlgeburt - Partner will nicht mehr
Huhu zusammen,
mein Partner (45) und ich (41) sind im Frühjahr ungeplant schwanger geworden.
Nach ein paar Tagen haben wir den ersten Schock verarbeitet und uns darauf gefreut. Allerdings hatte ich von Beginn an immer wieder starke Unterbauchschmerzen die uns kein Arzt erklären konnte.
Ich bin von Frauenarzt zu Hausarzt und Frauenklinik alle paar Tage hin und hergeschickt worden, doch niemand konnte eine Erklärung finden.
Nachdem die Schmerzen dann in der 10. SSW abflachten freute ich mich endlich auf das erste Ultraschallbild. Doch dann kam die große Enttäuschung: Missed Abort :cry:
Beim Vorgespräch zur Ausschabung durfte dann mein Partner endlich mit. Für ihn war es die erste Untersuchung und beim Anblick vom Ultraschallbild war er fix und fertig.
Wir waren uns nach dem Erlebnis jedoch einig, dass wir es nochmal probieren würden.
Nach ein paar Wochen jedoch hat er seine Meinung geändert. Er hätte Angst um mich und dass es wieder passieren könnte. Ich habe ihm erzählt dass eine FG sehr oft vor kommt und er keine Angst haben muss. Nachdem in unserem Umfeld einige von ihren FG´s erzählt haben war er sehr erstaunt darüber wie oft es tatsächlich vorkommt. Aber alle haben danach eine ganz normale Schwangerschaft erlebt.
Wir haben uns erst mal eine Pause versprochen....
Nachdem das Ganze jetzt über ein halbes Jahr her ist, habe ich versucht das Thema erneut aufzugreifen. Allerdings blockt er nur noch ab.
Die letzte Diskussion ging im Schweigen auseinander, nachdem er mir nicht sagen konnte vor was er Angst hat, warum er abblockt. Er meinte nur dass ich ihn unter Druck setzen würde und dass man sowas planen sollte. Auf meine Frage wie man das planen soll, wusste er auch keine Antwort. Stattdessen schweigt er lieber.

Ich verstehe ihn einfach nicht....

Auch das Buch das ich ihm für das Verarbeiten der FG gebracht habe, hat er links liegen gelassen.
Ich weiss einfach nicht weiter....
Was für Erfahrungen habt ihr mit euren Männern gemacht oder was hat ihnen geholfen es zu verarbeiten? Vor was haben Männer wirklich Angst?
LG
yaselicious
16. Dez 2021 21:44
Re: Fehlgeburt - Partner will nicht mehr
Hallo;

ich wollte dir mal antworten da bisher noch keine Rückmeldung kam. Ich hatte auch einen Abort und mein Mann hat gemeint wir sollten es direkt versuchen und sowie da, direkt beim nächsten Zyklus hat es geklappt. Ich finde, dass wir Frauen hier eine größere Bürde zu tragen haben und wenn du ok bist mit einem nächsten Versuch wundert es mich, dass er abblockt. Ich würde ihm sagen, dass dich das Thema sehr belastet, nicht wegen der FG sondern seinen Verhalten und dass du verstehen musst, vor was er genau Angst hat und wie ihr diese Angst gemeinsam aus dem Weg räumen könnt. Gebe ihm Beispiele wie mein Beispiel, vielleicht hilft das?
yaselicious
16. Dez 2021 21:44
Re: Fehlgeburt - Partner will nicht mehr
Hallo;

ich wollte dir mal antworten da bisher noch keine Rückmeldung kam. Ich hatte auch einen Abort und mein Mann hat gemeint wir sollten es direkt versuchen und sowie da, direkt beim nächsten Zyklus hat es geklappt. Ich finde, dass wir Frauen hier eine größere Bürde zu tragen haben und wenn du ok bist mit einem nächsten Versuch wundert es mich, dass er abblockt. Ich würde ihm sagen, dass dich das Thema sehr belastet, nicht wegen der FG sondern seinen Verhalten und dass du verstehen musst, vor was er genau Angst hat und wie ihr diese Angst gemeinsam aus dem Weg räumen könnt. Gebe ihm Beispiele wie mein Beispiel, vielleicht hilft das?
yaselicious
16. Dez 2021 21:44
Re: Fehlgeburt - Partner will nicht mehr
Hallo;

ich wollte dir mal antworten da bisher noch keine Rückmeldung kam. Ich hatte auch einen Abort und mein Mann hat gemeint wir sollten es direkt versuchen und sowie da, direkt beim nächsten Zyklus hat es geklappt. Ich finde, dass wir Frauen hier eine größere Bürde zu tragen haben und wenn du ok bist mit einem nächsten Versuch wundert es mich, dass er abblockt. Ich würde ihm sagen, dass dich das Thema sehr belastet, nicht wegen der FG sondern seinen Verhalten und dass du verstehen musst, vor was er genau Angst hat und wie ihr diese Angst gemeinsam aus dem Weg räumen könnt. Gebe ihm Beispiele wie mein Beispiel, vielleicht hilft das?
Katzenkobold
14. Feb 2022 08:38
Re: Fehlgeburt - Partner will nicht mehr
Man darf nicht vergessen, dass Männer ebenfalls unter einer FG leiden, auch wenn sie körperlich nicht direkt betroffen sind wie die Frau. Und Männer haben oft andere Mittel und Wege, wie sie sowas verarbeiten bzw. damit umgehen. Das fängt schon damit an, dass Partner komplett anders mit dem Thema umgehen.

Nach unserer FG haben wir zwar auch darüber geredet.. aber ich hatte immer das Gefühl, er möchte es nicht so lange auf einer emotionalen Ebene betrachten, sondern schnell damit abschließen. Daher habe ich immer weniger mit ihm darüber geredet, sondern bin offen damit bei Freunden umgegangen. Das hat ihm auch wieder nicht gefallen, was er mir dann irgendwann auch "vorgeworfen" hat, da ich ihn ausschließen würde. Wenn ich es dann doch bei ihm angesprochen habe, meinte er, es müsse aber weitergehen und sollte nach vorne schauen. Das wollte ich auch, aber ich wollte nicht etwas totschweigen, was doch da gewesen war, wenn auch nur für kurze Zeit. Als ich mir ein kleines Tattoo (war mein erstes und bis jetzt einziges Tattoo) als Erinnerung stechen lasse habe, hat er es nicht so ganz verstanden, warum das jetzt sein musste. Aber ich wollte einfach etwas haben, was ich ansehen kann und einfach auch aus Trotz / als Beweis, dass es da war.

Vermutlich hat dein Mann sich alles rund ums Thema Schwangerschaft leichter vorgestellt und nun, nach dem einschneidenden Erlebnis und den für ihn "neuen" Erkenntnissen, dass es leider öfter passiert als gedacht, hat er kalte Füße bekommen. Er wird wirklich Angst um dich haben und vor allem auch, dass es einfach wieder zu einer FG kommt.
Als bei meiner FG plötzlich die Blutung eingesetzt hat und ich es meinem Mann gesagt hatte, hat er mich auch mit großen Augen angeschaut wie eine Kuh, wenn's blitzt und war sich jetzt nicht so sicher, was das bedeuten soll.
Gerade am Anfang einer Schwangerschaft stehen die Männer eher daneben, weil sie nicht direkt etwas mitkriegen, alle körperlichen Veränderungen finden bei der Frau statt. Erst wenn Kindsbewegungen spürbar werden, haben sie eine Chance aktiv am Kind teilzuhaben.
Gerade wenn es die erste Schwangerschaft war / ist, haben die meisten Männer wild-romantische Vorstellungen und wissen nicht so genau, was auf sie selbst, aber auch auf ihre Partnerin zukommt / zukommen kann.. das kann in beide Extreme ausarten: komplette naive Ahnungslosigkeit, gepaart mit kindlichem Staunen oder totale Eskalation, weil überängstlich und hyperbesorgt.

Vielleicht hilft es deinem Mann, wenn er sich mal im Rahmen seiner Männerrunde dazu austauschen kann.. Vielleicht hat er einen guten Kumpel, den man mal ins Vertrauen ziehen kann und ihn bittet, einfach mal das Thema anzusprechen, wenn die Beiden unter sich sind.

Du selbst kannst nicht mehr tun, als mit ihm reden und versuchen keine Vorwürfe zu machen, sondern versuchst, ihn auf eine persönliche, emotionalen Eben zu erreichen, indem du formulierst "Ich persönlich, empfinde so und so.. / Ich wünsche mir... / Ich brauche dich, weil ... und bitte dich darum, dass .. / Ich fühle mich so und so, weil ... ich brauche.. "
5 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Verwendungs-Tipps

HiPP Babysanft Produkte eignen sich nicht nur für die Pflege sensibler Babyhaut. Wie verwenden Sie unsere Pflege-Produkte?

Tipp abgeben

Interaktiver Mutterpass

In unserem interaktiven Mutterpass erläutern wir wichtige Eintragungen und Untersuchungen.

Zum Mutterpass

Schwangerschafts-Paket

von HiPP zusammengestellt zum Pflegen und Verwöhnen für die werdende Mutter.

Zum Paket