Eingewöhnung Kita gescheitert?

Fragen und Tipps zu Ihrem kleinen Liebling

Elternforum

dance0404
1. Sep 2021 10:53
Eingewöhnung Kita gescheitert?
Guten Morgen! Meine Tochter ist nun 2,5 Jahre alt und befindet sich aktuell in der 3. Woche der Kita Eingewöhnung. Die erste Woche ist erstaunlich perfekt verlaufen. Am ersten Tag waren wir 1,5 Stunden zusammen in der Gruppe. Am 2. und 3. Tag ist sie bereits 45 Minuten bis 1,5 Stunden alleine geblieben. Am 4. Tag habe ich sie nur bis zur Gruppe gebracht, bin dann für 3 Stunden gefahren und habe sie nach dem Essen wieder abgeholt. Sie hat wohl einmal kurz nach mir gefragt, ist aber dann wieder spielen gegangen. Am Wochenende wollte sie auch wieder in die Kita und hat jedem erzählt, dass sie nun ein Kindergartenkind ist. Also alles in allem waren wir sehr zufrieden. Doch dann kam montags der Einbruch. Direkt nach dem Aufstehen wollte sie nicht in den Kindergarten. Als wir dort an der Tür ankamen, hat sie sich aber verabschiedet und ist ohne Probleme reingegangen. Nach gut 1,5 Stunden riefen die Erzieher jedoch an, dass wir unsere Tochter abholen sollten, weil es gar nicht funktioniert und sie immer weiter weint. Seitdem sitzen wir wieder mit im Gruppenraum. Auch eine kurze Trennung (für die Toilette) ist ein riesiger Weltuntergang. Einmal sah ich, dass sie sich gut beschäftigte, als ich zurück kam. Da bin ich etwas draußen geblieben. Die Erzieherin erzählte jedoch später, dass unsere Kleine immer wieder angefangen hätte zu weinen. Sie lässt sich zwar dann wieder beruhigen, dies hält jedoch nur ein paar Minuten an. Wenn wir zu Hause sind sagt sie immer, dass sie in den Kindergarten möchte. Also alles sehr unverständlich und verdreht. Sie ist ein sehr ängstlicher Mensch, aber da es die ersten 4 Tage so traumhaft klappte, haben wir uns wohl anscheinend zu früh gefreut. Wir wissen jetzt nicht, was wir weiter machen sollen. Wenn wir mit in der Gruppe sind, steht sie fast die ganze Zeit bei uns und lässt sich kaum von den Erziehern oder anderen Kindern weg locken. Aber wir haben beruflich auch keine Möglichkeiten, mehrere Monate bei der Eingewöhnung dabei zu sein. Laut der Kita muss sie eigentlich jetzt dadurch und die Trennung akzeptieren. Sonst würde sie sich wohl daran gewöhnen, dass immer einer von uns dabei ist und es würde immer schwieriger. Einerseits ist es für uns eine logische Erklärung. Auf der anderen Seite finde ich die Vorstellung schrecklich zu wissen, dass sie die ganze Zeit in der Kita damit verbringt zu weinen und sich unwohl zu fühlen. Ich weiß, dass es früher keine Eingewöhnung gab und es den Leuten/Kindern nicht geschadet hat. Aber ich würde meiner Kleinen so gerne den Übergang zu ihrem neuen Lebensabschnitt erleichtern. Wir freuen uns über jeden Tip und sind dankbar für alle Antworten!
Norisa
2. Sep 2021 00:09
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Hallo,

für mich klingt es so, dass die erste Trennung zu früh war und auch zu schnell die Zeit gesteigert wurde. Sie hat wahrscheinlich erstmal alles mitgemacht, da es ihr im Grunde zu gefallen scheint (erzählt ja zu Hause, dass sie gerne hin geht), aber besonders nach dem Wochenende, wo sie ja wieder in der behüteten Umgebung bei Mama und Papa war, ist ihr montags wahrscheinlich erst richtig bewusst geworden, dass Kita ja heißt, dass sie alleine hin muss... das so als meine Erklärung, warum es plötzlich nicht mehr klappt.
Jetzt ist es schwer etwas zu raten, wenn man euer Kind nicht kennt, die Kita, die Arbeitsweise dort...
wie lange seid ihr momentan gemeinsam in der Kita? Und wann fand die letzte Trennung statt? Was spielt sie dort? Und mit wem? Wie kommt sie mit den Erzieher_innen klar?
Sind viele Fragen, aber vielleicht ergibt sich aus den Antworten eine Lösung.
dance0404
2. Sep 2021 11:01
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Hallo! Danke für die schnelle Rückmeldung. Es ist wirklich schwierig. Jetzt ist sie auch noch krank und muss eine Woche zu Hause bleiben. Dort erzählt sie immer, dass sie in die Kita möchte. Ganz komisch… Wenn wir mit in der Gruppe sitzen, dann hängt sie (ohne zu weinen) die ganze Zeit an unserem Bein und lässt sich schwer von den Erziehern oder anderen Kindern weglocken. Wenn man einen Vorschlag macht (guck mal, da ist auch ein Puzzle), dann geht sie schon mal kurz weg. Aber nach 3-4 Minuten ist sie allerspätestens wieder zurück… Mit der Erzieherin liest sie dann manchmal ein Buch oder geht an den Maltisch. Aber irgendwie hat man das Gefühl, dass man nicht voran kommt, wenn wir mit in der Gruppe sitzen, weil sie dann ständig bei uns hängt. Nachteilig ist auch, dass die anderen Kinder auch zu uns kommen, mit uns reden oder unsere Hilfe haben möchten. Das sieht unsere Kleine ja auch immer. Dann kann ich verstehen, dass sie das auch möchte/macht. Auf der einen Seite möchte ich ihr definitiv helfen diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Auf der anderen Seite habe ich manchmal das Gefühl das es kontraproduktiv für die Eingewöhnung ist, wenn wir dauerhaft in der Gruppe sind (auch wenn es nur am Rand in der Ecke ist).
dance0404
2. Sep 2021 11:02
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Hallo! Danke für die schnelle Rückmeldung. Es ist wirklich schwierig. Jetzt ist sie auch noch krank und muss eine Woche zu Hause bleiben. Dort erzählt sie immer, dass sie in die Kita möchte. Ganz komisch… Wenn wir mit in der Gruppe sitzen, dann hängt sie (ohne zu weinen) die ganze Zeit an unserem Bein und lässt sich schwer von den Erziehern oder anderen Kindern weglocken. Wenn man einen Vorschlag macht (guck mal, da ist auch ein Puzzle), dann geht sie schon mal kurz weg. Aber nach 3-4 Minuten ist sie allerspätestens wieder zurück… Mit der Erzieherin liest sie dann manchmal ein Buch oder geht an den Maltisch. Aber irgendwie hat man das Gefühl, dass man nicht voran kommt, wenn wir mit in der Gruppe sitzen, weil sie dann ständig bei uns hängt. Nachteilig ist auch, dass die anderen Kinder auch zu uns kommen, mit uns reden oder unsere Hilfe haben möchten. Das sieht unsere Kleine ja auch immer. Dann kann ich verstehen, dass sie das auch möchte/macht. Auf der einen Seite möchte ich ihr definitiv helfen diesen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Auf der anderen Seite habe ich manchmal das Gefühl das es kontraproduktiv für die Eingewöhnung ist, wenn wir dauerhaft in der Gruppe sind (auch wenn es nur am Rand in der Ecke ist).
Jonas Mama
2. Sep 2021 11:15
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Hallo, letztlich ist es ja auch nicht Sinn der Eingewöhnung, dass ihr immer zu dabei seid. Dann kann sie sich noch schwerer damit abfinden, dass sie ohne euch im Kindergarten bleiben muss.
Es ist eine sehr verzwickte Situation, jedoch denke ich, dass sie da tatsächlich durch muss. Sie muss lernen und ich glaube auch, sie wird es lernen, dass ihr immer wieder kommt und sie mit nach Hause nehmt. Das wird vermutlich eine gewisse Zeit dauern. Sie muss eine Beziehung aufbauen zu ihrer Bezugserzieherin und den anderen, was natürlich nicht möglich ist, wenn ihr dabei seid und sie sich nicht auf die anderen Kinder und Erzieher einlassen kann oder es nicht zulässt, weil ihr ja da seid.

Was haben die Erzieher jetzt im speziellen vor, damit die Eingewöhnung noch erfolgreich wird und ihr dann auch beruhigt arbeiten gehen könnt?
dance0404
7. Sep 2021 10:15
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Also einen richtigen Plan gibt es bei der Kota leider nicht. Wir haben jetzt selbst entschieden, dass wir nochmal von vorne anfangen und die ersten drei Tage komplett mit dabei bleiben. Bei meinem Mann hat es gestern recht gut funktioniert. Lisa ist zwar immer wieder zu ihm gegangen, hat sich aber auch dann wieder weglocken lassen und selbst mit einem Mädchen gespielt. Heute im Auto war sie auch wieder Feuer und Flamme, hat ganz viel vom Kindergarten erzählt und wer alles dort ist. Dann sind wir rein, sie hat gefrühstückt und seitdem steht sie nur an meinem Bein. Sie lässt sich weder von den Erziehern noch von anderen Kindern weg locken. Zwischendurch sagt sie auch immer wieder, dass ich keinen Kaffee trinken gehen soll. Ich soll da bleiben. Also irgendwie machen wir keinerlei Fortschritte…
MUnbekannt
13. Sep 2021 21:58
Re: Eingewöhnung Kita gescheitert?
Hey
Wie läuft es mittlerweile? Es sind ja jetzt wieder ein paar Tage vergangen..😊
Mein Sohn kommt erst nächstes Jahr in den kiga aber ich bin Erzieherin und sehe so etwas häufiger.
Es gibt oft die Kinder denen es anfangs schwer fällt, die aber nach zwei bis drei Wochen angekommen sind. Und dann gibt es die Kinder die anfangs gerne kommen und nach ein, zwei oder drei Wochen nur noch weinen etc.
Bei euch scheint es ja so zu sein dass mal du sie bringst und mal der Papa. Eigentlich ist es in der Eingewöhnung besser, wenn das Kind in dieser durchgängig von einer Person (Mama, Opa, Oma...) begleitet wird.
Ich kann das so verstehen wie schwer das ist und ich mag noch gar ncijt dran denken wie das bei uns sein wird, aber als Erzieherin würde ich genau das sagen, was die bei euch im Kiga auch sagen. So sanft wie möglich, aber irgendwann muss das Kind einfach dadurch.
Als Mama weiß man das auch aber es ist so viel was man abgibt an vertrauen etc. Niemand sieht sein Kind gerne traurig. Aber ich denke wenn du ihr signalisierst dass du dich dabei wohlfühlen, wird es früher oder später klappen und sie wird merken, dass Mama und Papa sie immer wieder abholen.
Viel Glück dabei und ich wünsche euch, dass es bald besser wird
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel Knusper-Ringe

Sammeln Sie alle Ringe & gewinnen Sie ein HiPP Knabberpaket mit JAKO-O Stapelwürfeln!

Jetzt mitspielen

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account