Comfort und Pre Bio Combiotic

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Caro240321
16. Nov 2021 16:30
Comfort und Pre Bio Combiotic
Liebes Hipp-Team!
Unsere Tochter ist nun 7 Monate alt. Auf Rat unserer Kinderärztin stellten wir vor ca. 6 Wochen von PRE Bio Combiotic auf Comfort um (aufgrund von Blähungen und vermehrten Darmgeräuschen). Wir haben das Gefühl, dass es dadurch wirklich besser geworden ist, würden aber gerne langfristig wieder zur normalen PRE-Nahrung zurückgehen. Wir geben jetzt seit ein paar Tagen wieder ab und zu PRE Bio Combiotic. Die Blähungen scheinen wieder etwas mehr zu werden, aber sie scheinen sie nicht mehr so zu quälen wie früher. Ist es sinnvoll, die Nahrung kombiniert weiterzugeben oder sollten wir uns für ein Produkt entscheiden? Und noch eine Frage bitte: Woran kann es denn liegen, dass die Comfort-Nahrung besser vertragen wird? Eine direkte Unverträglichkeit hatte unsere Kinderärztin nicht feststellen können. Müssten wir z. B. auch bei der Beikost auf bestimmte Inhaltsstoffe achten??
Im Voraus beste Dank für Ihre Antwort!!
HiPP-Elternservice
17. Nov 2021 12:42
Re: Comfort und Pre Bio Combiotic
Liebe „Caro240321“,

ach wie schön, dass unsere HiPP Comfort direkt bei Ihrer Kleinen für Besserung gesorgt hat.

Manche Babys sind in den ersten Monaten sehr sensibel, so dass die besondere Zusammensetzung der Comfort helfen kann. Sie ist durch den reduzierten Lactosegehalt, ein leicht verträgliches Fett und aufgespaltenes Eiweiß speziell für Babys mit Verdauungsproblemen entwickelt. Diese Komponenten machen diese Nahrung für sensible Kinder besonders verträglich. Wird ein Baby dann älter und damit die Verdauung auch reifer, kann mit der Zeit wieder auf eine „normale“ Milchnahrung gewechselte werden.

Grundsätzlich ist es möglich Milchnahrungen zu kombinieren (Milchpulver aber bitte nicht miteinander mischen). Sprechen Sie jedoch hierzu einmal mit Ihrer Kinderärztin. Für die Wirkung ist es natürlich besser, ausschließlich bei der Spezialnahrung zu bleiben. Ihre Ärztin kann Ihnen sagen, wie lange die Gabe der Spezialnahrung notwendig ist.

Sofern keine Allergien oder Unverträglichkeiten bei Ihrer Tochter festgestellt wurden, müssen Sie bei der Beikosteinführung nichts weiter beachten. Generell muss aus Gründen der Allergievorbeugung im Beikostalter auf kein Lebensmittel verzichtet werden. Wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass eine spezielle Allergieprophylaxe im Beikostalter nicht nötig ist.

Gehen Sie daher wie beim klassischen Beikoststart stufenweise vor – also eine Zutat nach der anderen einführen. Ein „Weglassen“ trägt nicht zur Allergievorbeugung bei. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die Gabe verschiedener Lebensmittel nach dem 4. und bis zum 7. Lebensmonat wichtig für die Toleranzentwicklung des Immunsystems ist. Das Meiden von Lebensmitteln wiederum kann das Auftreten von Allergien sogar fördern, weil der Körper nicht gelernt hat die Lebensmittel als harmlos zu betrachten.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter weiterhin alles Gute.

Herzliche Grüße
Ihre HiPP Expertin
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder