Verweigert die Brust

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Flosse85
30. Jul 2021 09:51
Verweigert die Brust
Hallo Liebes Expertenteam,

unsere kleine wird in 2 Wochen 1 Jahr.
Unser Tages Ablauf war bis her:
ca 5 - 5.30 aufstehen Stillen
8 - 8.30 Stillen und dann schlafen
11.30 Mittagessen ( Hippbrei + Nachtisch)
12.30 Mittagschlaf
ca 14 Uhr Stillen
17 Uhr Abendbei
18.30 Stillen und schlafen
Der Tagesryhtmus ist an unseren großen gekoppelt.
Unsere Maus trinkt nicht aus lernbechern Tassen ect wenn immer nur ein Schlückchen bis her nicht so tragisch da sie ja gestillt wurde.


Nun zu meiner frage
die kleine ist meinem Mann vorgestern aus unserem Bett gefallen wir waren beim KiA es ist alles ok auch die 4 oberen Zähne ( mehr hat sie noch nicht ) sind ok.
Leider verweigert sie seit dem die Brust.
Sie hat sich anscheinen bisle auf die Lippe gebissen da sie etwas geblutet hat.
Das tut ihr natürlich weh und deshalb das Brustverweigern.
Die KiA tut es als Trotzphase ab und sagt solange die Pampers nass ist ist alles gut.

Jetzt endlich zu meiner frage ;)

Kann die kleine jetzt schon Kuhmilch trinken oder sollen wir erst mit Pre ... Kindermilch ect probieren?
Tee hat sie bisher immer rausgespuckt.
Ich hatte gestern abgepumpt und ihr gelöffelt aber das wollte sie auch nicht.
Sie kaut bei den Lernbechern nur am Mundteil statt zu trinken und so aus einem normalen Becher trinkt sie auch nicht wirklich. Die KiA meinte mit Löffelchen geben das sie überhaupt was trinkt.

Vllt habt ihr einen rat oder Tipp für uns.

Vielen Dank schon mal und noch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Flosse
HiPP-Elternservice
30. Jul 2021 13:45
Re: Verweigert die Brust
Liebe Flosse,

oh was für ein Schrecken für Ihre Kleine und Ihren Mann – gut, dass sich Ihre Tochter nicht weiter verletzt hat.

Ihre Kleine muss sich nun erstmal von dem Erlebnis erholen und die Wunder an der Lippe verheilen. Dann wird sich Ihr Verhalten sicher schnell wieder ändern.

Wenn partout nicht mehr die Brust und Muttermilch angenommen wird, dann bietet sich noch eine Säuglingsmilch wie die Pre oder eine altersgerechte Folgemilch wie zum Beispiel die HiPP Bio Combiotik 2 - ohne Stärke an. Nach dem 1. Geburtstag können Sie die Milch ganz nach Belieben wählen. Sie können eine Säuglingsmilch verwenden, eine Kuhmilch oder eine altersgerechte Kindermilch wie zum Beispiel HiPP Kindermilch Combiotik ( https://shop.hipp.de/milchnahrung/produ ... iotik.html ).

Die Kindermilch und Säuglingsmilch haben den Vorteil, dass diese im Eiweißgehalt kindgerecht reduziert sind, aber die Nährstoffversorgung wie z.B. die Eisenversorgung besonders unterstützen.

Entweder bieten Sie diese altersgerecht aus dem Becher oder der Tasse an oder über einen Löffel. Manchmal mögen die Kleinen auch lieber eine etwas „kühlere“ Milch trinken. Dann die Milch bei der Zubereitung etwas mehr abkühlen.

Wenn trotzdem keine Milch angenommen wird, dann können Sie auch mehr Milchmahlzeiten einbauen – wie zum Beispiel ein Müesli am Morgen oder mal ein babygerechter Joghurt. Schauen Sie mal hier: https://shop.hipp.de/beikost/produkte/f ... ghurt.html. Wir bieten verschiedene Produkte mit babygerechtem Joghurt an. Die Gläschen können Sie gut als Zwischenmahlzeit reichen – auch in Kombination mit Fingerfood. So können Sie die Milchversorgung Ihrer Kleinen unterstützen.

Im zweiten Lebensjahr werden dann etwa 300ml/g Milch und Milchprodukte empfohlen - am besten auf zwei-drei Mahlzeiten am Tag verteilt.
Dazu zählen die Trinkmilch (Muttermilch, Säuglings- oder Kindermilch), Käse, Joghurt, Müesli, Milchreis, Pürees mit Milch etc. Am besten ist immer ein Mix an verschiedenen Milchprodukten.

Hier auch mal ein Überblick, wie ein Speiseplan fürs Kleinkindalter aussehen kann:

Morgens: Milch + Brot oder Müesli
Vormittags: Obst, Gemüse + Knabberei, nur Knabberei, nur Gemüse, Obst oder Getreide-Obst-Brei, hin und wieder ein kleiner Joghurt
Mittags: Gemüse, Beilage und 2-3 mal pro Woche Fleisch und einmal pro Woche Fisch
Nachmittags: nach Bedarf etwas Obst, Gemüse + Knabberei oder Getreide-Obst-Brei, hin und wieder ein kleiner Joghurt
Abends: Milchbrei mit Obst/Gemüse oder Brot + Käse plus Gemüsesticks, Milch, Müesli

Zwischendurch Getränke wie Wasser, Tee oder Schorle ganz nach Bedarf. So einen Plan können Sie als Orientierung nutzen und einfach an Ihre Tochter anpassen. So, wie es für Sie beide passt

Noch ein Wort zum Trinken:

Wie Ihr Kinderarzt bereits gesagt hat, ein Blick in die Windel ist immer ganz hilfreich. Sind die Windeln gut nass und ist der Stuhl weich und geformt, dann ist Ihre Tochter ausreichend mit Flüssigkeit versorgt.

Es gibt Kinder, die haben nicht so ein stark ausgeprägtes Durstgefühl – ähnlich wie bei uns Erwachsenen. Auch wir müssen uns meist daran erinnern, mehr zu trinken. Sie können Ihre Kleine also gerne immer wieder erinnern und ihr Wasser, ungesüßten Tee oder stark verdünnte Saftschorlen anbieten. Sie machen es auch genau richtig und reichen Getränke mit verschiedenen Gefäßen. Ihr Mädchen kann dann entscheiden, wie viel sie trinkt. Erzwingen lässt und sollte man hier nichts.

In der Regel braucht ein Kleinkind etwa 600 - 800 ml zusätzliche Flüssigkeit in Form von Wasser, Tee oder verdünntem Saft, auch die Milch sowie die Flüssigkeit im Brei zählt zur Flüssigkeitszufuhr dazu. Es gibt jedoch Kinder, die schaffen kaum die Hälfte, andere sind deutlich durstiger. Und es kann phasenweise sehr schwanken. Genaue Trinkmengen lassen sich nur schwer festlegen, da der Durst auch abhängig ist von Bewegung, Zimmertemperatur, Jahreszeit und der restlichen Ernährung etc.

Will es mit dem Trinken einfach nicht klappen, dann haben Sie noch die Möglichkeit, den Breien zusätzlich Wasser oder Saft dazuzugeben – eben so, dass der Brei sich noch löffeln lässt. Dennoch das Trinken aus dem Becher immer wieder üben und fördern. Zeigen Sie ihr, wie viel Freude es macht und prosten Sie ihr zu. Die Kleinen lernen viel durch Nachahmen.

Das wird sich auf jeden Fall wieder alles finden. Machen Sie sich keine Sorgen!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße

Ihre HiPP Expertin
Flosse85
4. Aug 2021 20:23
Re: Verweigert die Brust
Liebes Expertenteam,

vielen Dank für ihre Antwort.

Die kleine geht wieder an die Brust zwar nicht mehr so wie vorher aber das find ich soweit ganz ok. Sie möchte seit dem nach dem ersten Stillen ihr Brot sie schreit förmlich danach :D

Wir üben nebenbei auch fleißig das trinken aus dem Becher.
Der Essensplan hört sich gut an den werde ich auf jeden fall an die kleine anpassen.

Vor ein paar Tagen haben wir den Brief zum Geburtstag für die Kleine bekommen, vielen dank auch dafür :D

Ihnen alles gute und nochmals danke für die Tipps ;)

Lieben Gruß Flosse
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder