HiPP Comfort - wie lange?

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Robertino
27. Jun 2021 21:45
HiPP Comfort - wie lange?
Hallo liebes HIPP Team!

Wir haben, kurz bevor unser Sohn 3 Monate alt wurde, von Humana Pre auf HIPP COMFORT umgestellt, weil der Kleine sehr viel Blähungen und Krämpfe hatte. Außerdem hatte er von allein, ohne Hilfestellung, auch keinen regelmäßigen Stuhlgang. Beim Wechsel hat sich dann schon am 2ten Tag direkt eine Besserung gezeigt: Er hat täglich mindestens 1 volle Windel, keine Krämpfe und selten mal Blähungen. Jetzt frage ich mich, ob das wohl bedeutet, dass er Lactose nicht verträgt?! In der Comfort Milch ist ja bekanntlich weniger Laktose. MEIN Mann und ich sind beide Laktose- Intolerant.
Kann ich denn trotzdem bedenkenlos mal Abends eine 1-er Milch füttern, die ihn satter macht? Oder sollte ich jetzt immer bei der Comfort Milch bleiben?
HiPP-Elternservice
28. Jun 2021 09:37
Re: HiPP Comfort - wie lange?
Liebe „Robertino“,

wie schön, dass sich bei Ihrem Kleinen schon Besserung einstellt!

Verdauungsbeschwerden können verschiedene Ursachen haben und nur ein Arzt kann schauen, was genau bei Ihrem Jungen dahinter steckt. Der Lactosegehalt ist lediglich etwas reduziert, aber dennoch ist die Lactose enthalten. Manche Babys sind in den ersten Monaten sehr sensibel, so dass die besondere Zusammensetzung der Comfort helfen kann. Sie ist durch den reduzierten Lactosegehalt, ein leicht verträgliches Fett und aufgespaltenes Eiweiß speziell für Babys mit Verdauungsproblemen entwickelt. Diese Komponenten machen diese Nahrung für sensible Kinder besonders verträglich.
Wird ein Baby dann älter und damit die Verdauung auch reifer, kann mit der Zeit wieder auf eine „normale“ Milchnahrung gewechselte werden.

Wie Sie sicher wissen, ist Lactose der Zucker, der natürlicherweise in Muttermilch und Milch vorkommt. Muttermilch enthält als Kohlenhydrat sogar ausschließlich nur Milchzucker, da dieser vom gesunden Säugling bestens verwertet und verdaut wird. Eine Lactoseintoleranz im Säuglingsalter ist - Gott sei Dank - praktisch unbekannt. Verträgt ein Säugling keine Lactose, würde ihm die natürlichste Form der Nahrung, nämlich die Muttermilch, nicht zur Verfügung stehen. Das ist nur sehr, sehr selten der Fall.

Haben Sie die Vermutung, dass Ihr Sohn eine Lactoseintoleranz hat und zeigt Ihr Schatz klassische Symptome wie Blähungen, Blähbauch, dünner Stuhl, Bauchweh oder Unwohlsein nach dem Milchverzehr, dann sprechen Sie dies am besten mit Ihrem Kinderarzt ab. Es ist wichtig, dass eine eindeutige Diagnose gestellt wird, damit Sie bei der Ernährung nicht umsonst auf etwas verzichten, oder etwas anbieten, was Ihr Kleiner nicht verträgt.

Ob die Kombination mit der 1er Nahrung für Ihren Sohn geeignet ist und wie lange er die HiPP Comfort Spezialnahrung benötigt, wird immer individuell vom Kinderarzt entschieden. Halten Sie daher bitte nochmal Rücksprache mit Ihrem Kinderarzt.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Schatz alles Liebe!

Herzliche Grüße
Ihr HiPP Expertenteam
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder