Stillen

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Samiiundben
19. Mai 2021 22:50
Stillen
Hallo ihr lieben,

Ich hoffe jemand kann mir einen guten Rat geben...
Zuvor ich bin alleinerziehende Mama und habe keinerlei Unterstützung außerhalb meiner 4 Wände außer meine Mama die 1x die Woche kommt und mir etwas Mittag bringt.. eine zu lange Geschichte die hierbei aber keine Rolle spielt.
Mein Sohn ist heute 7 Wochen alt geworden, wir hatten schon im Krankenhaus Schwierigkeiten mit dem stillen, da er das mit dem saugen nicht so hin bekommen hat, da er aber extrem abgenommen hat über 1 Woche lang (von 3400g Geburtsgewicht auf 3000g ) musste ich im Krankenhaus abpumpen und ihm die Flasche geben. Meine Hebamme brachte mir dann zum 1 Heimbesuch Stillhütchen mit womit ich die Flasche ersetzen konnte. Das klappt sehr gut. Bis vor 2/3 Wochen... mein kleiner fing an meist extrem unruhig zu trinken. Ständig strampelt er, weint immer wieder oder meckert, lässt die Brust los und drückt sie aus seinem Mund und/oder würgt. Ich nehme ihn Dann um es mit Bäuerchen zu versuchen aber das scheitert immer wieder.. sobald seine geliebte Brust weg ist schreit er los. Ansich ist das aber gar nicht das größte Problem, eig ist das größere Problem das er wenn ich ihn anlege bis zu 2h an meiner Brust ist weil ich ihn egal was ich tue nicht mehr beruhigen kann wenn er nicht an der Brust ist. Meistens schläft er dann nur iwann vor Erschöpfung ein.. dann aber auch nicht lange da er sehr unruhig schläft und sehr schreckhaft ist...Oft schläft er aber auch dann bis zu 4h gar nicht mehr. Auch mit Schnuller (nimmt er nur von Mam) bringt nichts... auch kuscheln und bei mir schlafen hilft nicht unbedingt... dazu muss ich sagen, dass der kleine sowieso nur auf mir oder in meinem Arm schläft. Ab und an auch im tragetuch. Teilweise hab ich solche schmerzenden Brustwarzen, das ich regelrecht Angst vor dem nächsten stillen habe ... nun war es die letzten Tage extrem, so das ich testweise abgepumpt hab, als er mal ein paar Minuten vor mir auf dem Stillkissen schlief. Ich habe beide Seiten 15 Minuten gepumpt und es kam jeweils nur 50 ml raus .. ich habe es 2x täglich versucht (um meine Brustwarzen etwas schönen zu können) also quasi am Tag 100ml abgepumpt und das über 3 Tage. Ich habe ihn nach dem jeweiligen abpumpen mit meiner abgepumpten Milch gefüttert jedoch schrie er auf wie ich es leider schon erwartet hatte und ich musste ihn nach der Flasche noch an die Brust legen. Am letzten Abend habe ich ihn dann 3 1/2h an der Brust gehabt.. ich hatte es dann nicht mehr ausgehalten habe alles versucht aber nichts konnte ihm helfen sich zu beruhigen.. er fing an zu meckern und dann wurde 1 1/2h Dauer schreien daraus .. es war in der Nacht um 4, ich war bereits 20h wach da er wie ich schon beschrieb immer wieder aufschreckt und sehr schlecht schläft, ich hatte seit dem Mittag nichts mehr essen können hatte großen Hunger und habe ihm vor Verzweiflung dann eine Flasche Pre Nahrung gemacht und angeboten (100ml) die er dann auch trank und sofort nach dem Bäuerchen friedlich und zufrieden einschlief. Dann habe ich am heutigen Tag Kontakt zu meiner Hebamme aufgenommen und bat um Rat ob er vllt nicht satt wird das ich das nicht mehr ertrage doch die sagte nur das er zu nimmt das heißt er wird satt, aber ist es nicht auch klar das er zunimmt wenn er über Stunden an der Brust ist?

Ich hoffe ich kann jemanden finden der mir helfen kann, also meine Frage.. was mache ich falsch? Woran kann es liegen das er so lange und so oft die Brust möchte dann nicht in den Schlaf findet und such extrem schlecht schläft?😞 Ich bin unfassbar Ratlos ...

Danke im Voraus...
Liebe Grüße
Samii & Ben
HiPP-Elternservice
20. Mai 2021 16:06
Re: Stillen
Liebe „Samiiundben“,

ich kann Sie so gut verstehen – man möchte nur, dass es dem Baby gut geht und es wächst und gedeiht.
Sie haben wirklich schon so vieles probiert und haben alles richtig gemacht.

Am besten ist es, Sie sprechen hier nochmals mit Ihrer Hebamme oder einer Stillberaterin. Sie sind vor Ort, kennen Ihren kleinen Sohn und können Sie mit ein paar lieben Tipps unterstützen.

Noch ein lieber Rat: Schildern Sie Ihre Situationen auch im HiPP Elternforum – von Eltern für Eltern: #parent
Bestimmt gibt es hier Mamas mit ähnlicher Erfahrung, die Ihnen wertvolle Ratschläge geben können und sie sich austauschen können.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem kleinen Schatz alles Liebe! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass sich bald alles einspielt.

Herzliche Grüße
Ihr HiPP Expertenteam
Burn
22. Mai 2021 21:39
Re: Stillen
Hallo,
ich hatte ähnliche Probleme, bin dann auf pre Nahrung umgestiegen. Er war satter, zufriedener, hat besser geschlafen. Meine Hebamme war "Not amused" aber mein kleiner und ich waren entspannter und zufriedener. Für uns war es die richtige Entscheidung. Er ist jetzt 3,5 Jahre hat keine Allergien, ist kaum krank und das Mutter-Kind Verhältnis ist auch nicht gestört. Wir kuscheln beide gern miteinander.
Rachel421
27. Mai 2021 11:29
Re: Stillen
Hallo Sami
Ich versteh das du total fix und fertig bist und nicht mehr kannst. Ganz so schlimm war es bei mir nicht, zumindest von der Seite des kleinen (6 einhalb Wochen) aus. Stillen war aber von Anfang an nicht das Lieblingsthena bei uns. Mir viel es aber schon in der Schwangerschaft schwer mich da rauf einsulassen... Trotz infoabende etc. Kopfsache oder so.
Daheim habe ich dann auch mit still Hütchen gestillt. Von der Hebamme empfohlen. Hat auch gut geklappt für den kleinen. Zunehmen etc alles prima. Nur wohl gefühlt habe ich mich nach wie vor nicht. Zudem haben mir davon die brüste total gejuckt.
Ich kam trotz das der kleine gut zu nahm damit echt nicht klar. Soweit das ich vorallem nachts schon am heulen war bevor ich angefangen hatte. habe dann zwischen drinn ab und an abgepumpt. Hat er gut genommen. Dann habe ich auch einfach ihm pre Nahrung gegeben und bin mittlerweile komplett auf abpumpen und ab und an zufüttern mit pre Nahrung umgestiegen. Uns geht es beiden damit gut.
Ich bin tausendmal entspannter im Alltag.
Abpumpen kostet echt Zeit und teilweise auch etwas lästig aber mir geht es dadurch viel besser.
So bekommt er noch Muttermilch aber ich bin entspannt.
Ich denke da sollte jeder seinen Weg finden. Nützt ja nichts wenn Mama und dann zwangsläufig auch das Kind total mit den Nerven am Ende ist.
Ich hoffe du findest deinen Weg der dir und deinem Kleinen gut tut!
Alles Liebe und Gute
4 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder