Ich weiß nicht ob ich abstillen soll

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Damla-Mermer
25. Apr 2021 00:21
Ich weiß nicht ob ich abstillen soll
Hallo,
Ich bin wirklich sehr sehr verzweifelt.
Mein Sohn ist mittlerweile 7 Monate alt.
Kurz nach seiner Geburt habe ich auf meiner Brust Hefepilz bekommen. Das hat sich leider auf mein Rücken und auf meiner Brustfläche ausgebreitet. Ich war bisher bei 3 verschiedenen Hautärzten. Da ich unbedingt weiter stillen wollte.
Nun sagt jetzt mein dritter Hautarzt das ich am besten abstillen sollte um mit starken Tabletten gegen den Pilz ein zu nehmen, da es leider nicht mit herkömmlichen Cremes gegen Hefepilz nicht weg gegangen ist. Ich habe viele verschiedene Cremes benutzt und auch Shampoos aber es hilft wirklich gar nichts. Mal wird es besser mal schlechter, aber es geht einfach nicht weg. Ich zögere es momentan auch noch raus.
Nun weiß ich nicht was ich machen soll, ich könnte abstillen aber das ist auch sehr schwer, da mein kleiner gar keine Lust auf die Flasche hat und auch Nachts ein riesen Fan von meiner Muttermilch ist. Oder ich mache mit den Cremes weiter und versuche es einfach weiter hinaus zu zögern. (Vor jeden Stillen wische ich die Creme im Saugbereich weg) Nur habe ich auch die ganze Zeit im Hinterkopf ein schlechtes Gewissen mit den Cremes, da ich das Gefühl habe, das es in meine Muttermilch eindringt. Ich schmiere die Cremes direkt auf meine Brust.
Ich bitte um Rat. Ich weiß nicht was ich machen soll. LIebe Grüße
HiPP-Elternservice
26. Apr 2021 10:56
Re: Ich weiß nicht ob ich abstillen soll :(
Liebe „Damla-Mermer“,

es ist nur verständlich, dass Sie genau überlegen, wie Sie weiter vorgehen können. Haben Sie auch schon so vieles und so lange andere Möglichkeiten ausprobiert und hat es sich nicht dauerhaft gebessert, kommt der Gedanke natürlich auf, das ist ganz natürlich – gerade wenn es nun auch der behandelnde Hautarzt angesprochen hat. So eine Entscheidung ist nicht leicht, aber leider kann sie Ihnen niemand abnehmen. Wichtig ist, dass es Ihnen und Ihrem Kleinen gut gehen. Sprechen Sie daher ruhig auch nochmal mit Ihrem Hautarzt und Kinderarzt bezüglich der verwendeten Creme und Shampoos und dem Stillen und entscheiden Sie dann. In wie fern diese Behandlungen weiter kombinierbar sind, können wir leider nicht sagen.

Sie haben es so lange versucht und alles getan. Letztlich ist es Ihre eigene und ganze persönliche Entscheidung, ob und wann Sie abstillen. Möchten Sie doch zufüttern oder abstillen, dann geben Sie sich und Ihrem Kleinen ein wenig Zeit - manchen Babys brauchen ein bisschen, bis sie vom Stillen Abschied nehmen können. Ihr Schatz muss sich erst umgewöhnen und stillen ist ja auch nicht nur der Geschmack der Muttermilch. Es gibt einem Baby Nähe und ein Gefühl von Sicherheit. Das kannte er bisher so. Dies können Sie Ihrem Jungen aber auch weithin geben – mit viel kuscheln, streicheln und ganz viel Liebe.

Bleiben Sie am besten bei einer Milchnahrung, damit sich Ihr Baby an diese gewöhnen kann und vertrauen zu dem Geschmack findet. Am besten weiter ganz selbstverständlich anbieten. Ich weiß, es sagt sich leichter als es ist, aber versuchen Sie sich nicht zu viel Druck zu machen – Ihr Sohn hat ganz feine Antennen und merkt, wenn Mama und Papa sich sorgen machen.

Hier noch ein paar liebe Tipps für den Wechsel auf das Fläschchen:

Möchten Sie besonders behutsam vorgehen, kann Ihr Junge zuerst gestillt werden, aber nicht komplett satt trinken lassen, sondern bieten ihm anschließend noch die Säuglingsmilchnahrung an.
Oder genau andersherum und zunächst das Fläschchen und anschließend die Brust anbieten, probieren Sie es einfach aus.

Oft kann es hilfreich sein, etwas Muttermilch auf den Sauger träufeln oder mit dem Sauger über die Wange des Babys zu streicheln, und zwar über die der fütternden Person zugewandte Wange, auch hiermit wird der Saugreflex ausgelöst.

Vielleicht hilft es auch, Ihren Schatz in einem anderen, abgedunkelten Raum zu füttern oder eine ganz andere Fütterposition zu versuchen.

Mag er nicht so gerne aus dem Fläschchen trinken, dann können Sie die Pre Nahrung auch mal über einen Löffel anbieten. Auch wenn es am Anfang keine großen Mengen sind, kann er sich so an den Geschmack gewöhnen.
Je nach Reife des Kindes, können Sie versuchen, die Milchnahrung aus dem Becher zu reichen. Hierbei kann es hilfreich sein, den Becher bis zum Rand mit Flüssigkeit zu füllen, damit die Lippen beim Trinken gleich benetzt werden und sich das Mündlein so automatisch öffnet. Die Kleinen lernen das auch recht schnell und dürfen sie trinken wie die Großen, ist es gleich viel spannender.

Probieren Sie am besten aus, womit Ihr Sohn sich leichter tut. Es ist letztlich eine Umstellung, die manchmal etwas Zeit benötigt.

Hören Sie hier auf Ihr Bauchgefühl – Sie und Ihr Schatz sind ein super Team! Ich drücke Ihnen die Daumen, dass es Ihnen bald und dauerhaft besser geht!

Herzliche Grüße und eine schöne Woche
Ihr HiPP Expertenteam
Damla-Mermer
27. Apr 2021 21:36
Re: Ich weiß nicht ob ich abstillen soll :(
Hallo,

Vielen Dank für die Antwort.
Mein Sohn hat inzwischen die Hipp Bio 2 angenommen, ist es okay dauerhaft mit dieser Sorte fort zu fahren, ich stille momentan immernoch aber ich möchte ganz langsam nun abstillen.
Meine Schwiegermama meinte, dass mein Kleiner von der Nummer 2 zu viel zunehmen könnte, ich solle am besten bei der 1 bleiben. Stimmt das?
LG Damla
HiPP-Elternservice
28. Apr 2021 14:23
Re: Ich weiß nicht ob ich abstillen soll
Liebe Damla,

ach schön, dass Ihr Kleiner nun doch das Fläschchen angenommen hat.

Die 2er Milch ist in der Zusammensetzung auf das Beikostalter sehr gut abgestimmt. Sie können diese gerne weiterhin Ihrem Sohn geben.

Es wird immer wieder – fälschlicherweise – kommuniziert eine Folgemilch mache dick. Da kann ich Sie voll und ganz beruhigen. Das stimmt nicht. Heutige Folgenahrungen, z.B. HiPP 2 oder HiPP 3, machen nicht dick!

Als Hintergrund: In der Vergangenheit ist man davon ausgegangen, dass das Baby nach dem 4. Monat mehr Kalorien braucht. Aus diesem Grund hatte man den Folgemilchnahrungen deutlich mehr Stärke und manchmal auch Zucker zugesetzt. Darin sahen Ärzte und Ernährungswissenschaftler die Gefahr der Überfütterung. Seit Ende 2008 schon schreibt eine EU-Richtlinie vor, dass Folge- wie Anfangsnahrungen keinen höheren Kaloriengehalt als maximal 70 kcal/100ml haben dürfen. Die Folgemilchen wurden im Kaloriengehalt den Anfangsmilchen Pre und 1 angenähert. Eine Folgemilch wie HiPP 2 unterscheidet sich im Energiegehalt also kaum von den Anfangsnahrungen.

Folgemilch hat gegenüber den Anfangsnahrungen einen höheren Eisengehalt und unterstützt so den Eisenhaushalt des Babys besonders, was gerade nach sechs Monaten von Vorteil ist.

Alles Liebe für Sie und Ihren Kleinen!

Ihr HiPP Expertenteam
Damla-Mermer
28. Apr 2021 22:10
Re: Ich weiß nicht ob ich abstillen soll
Vielen Dank für die ausführliche Antwort ☺️
Liebe Grüße Damla
5 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder