mein kleiner wackelt mit dem kopf

Aus dem Baby ist ein Kleinkind geworden

Elternforum

gast.694102
21. Jan 2014 20:58
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Sooooo,
Jetzt hab ich auch mal wieder zeit meinen senf dazu zu geben :D

Ich arbeite 30 stunden die Woche plus 8-10 stunden im Nebenjob...

Geh meistens mit'm Rad und beiden Kindern zum einkaufen... So zwei bis dreimal die Woche... Weil man mit'm Rad ja net sooooo viel transportieren kann...
Nebenbei mach ich meinen Haushalt,koche fast jeden Abend,Wäsche,Kinder spielen usw usw.....
Ich steh morgens kurz vor sechs auf... Das erste mal wo ich mich kurz in ruhe hinsetzten kann, ist nachmittags um vier!!und selbst da kann ich net wirklich ausruhen,nicht mal fünf Minuten..weil dann immer irgendwas ist...entweder klingelts an der Tür oder das Telefon oder die kleine hat sich weh getan oder ist bockig,weil der grosse sie net mit in sein Zimmer lässt...
Richtige ruhe hab ich erst,wenn die Kinder im Bett sind... Meistens zwischen 20 und 20.30 Uhr...
Bügeln tu ich immer sonntags am Abend nebenbei schauen wir ( mein mann und ich )den Tatort...ich Bügel,er legt zusammen...wenn er spätschicht hat,dann muss ich meinen kram selber zusammen legen :lol:

Aber das passt dann schon....
Ich müsste dringend mal wieder abstauben,hab aber null bock.... Also darf sich der staub noch a bisi stabeln :lol: :lol: :lol: :lol:


Wegen JARED.... Wie toll ist das denn??? SUPER! Bin voll stolz auf ihn!!das freut mich ja so so so sehr!! Gleich zwei tolle Neuigkeiten... Sprachlich und die Windel... Das er das soooo plötzlich anfängt,toll!! du siehst,er hat tatsächlich nen mega Schub hinter sich,darum wohl auch die Verweigerung beim reiten... Hattest ja schon selbst vermutet...
Dein grosser ist auch super ... Ich denke ,er freut sich mit seinem kleinen Bruder!!

Und du bist auch aufm richtigen weg... Lass mal deinen mann machen,der kann das auch ganz gut.... ;) ;) ;)

Ich drück dich ganz ganz feste...

Liebe grüsse Natascha
noroelle
9. Feb 2014 01:13
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
bevor ich nun ins Bett gehe, möchte ich euch noch ein feedback geben, denn es hat sich einiges getan bei uns.

ich fange mal mit mir an, auch, wenn sich das nicht gehört.
ich war wegen meiner kopflose bei der Heilerin, habe brav meine Medikamente genommen, habe mir ruhe gegönnt und was ist das Resultat????
meine linke obere gesichtshälfte juckt wie der Teufel, sieht immer fettig und gerötet aus und ist nach wie vor leicht geschwollen, aber ne weitere krankschreibung bekomme ich nicht und ich muß sehen, wie ich mit ibu 600 loratedin und tannosynth hinkomme.
die Hautärztin sagt, das sind Neuralgien, die noch bis zu 6 Monate oder auch länger anhalten können.
wer also nen tipp hat, wie ich zumindest das jucken in den griff kriegen kann, immer her damit, ich probiere alles aus.
ab Montag darf ich dann auch das erstmal im frühdienst arbeiten, eine tour, die ich gar nicht kenne, gleich 4 std und dann von Mittwoch bis Sonntag im spätdienst wieder volle touren.
ob das gut geht bezweifle ich echt noch, zumal mein mann echt nicht begeistert ist da es seine ganzen freien tage sind.

weiter geht es mit dem großen.
auf den bin ich echt stolz.
bisher habe ich ihn immer den halben weg zur schule gefahren, da es auf dem weg zum kiga liegt.
letzte Woche allerdings mußte ich zum Augenarzt und den kleinen mitnehmen, weil es zu knapp war.
somit konnte ich den großen nicht zur schule bringen und er mußte von uns aus den ganzen weg laufen.
er kennt den weg zwar in und auswendig, aber es war noch halbdunkel und er ist noch nie alleine den ganzen weg gelaufen.
aber er hat wohl sogar die Ampel genutzt, obwohl die ein kleiner Umweg ist, zumindest ist er pünktlich und sicher in der schule angekommen und mittags auch zurück.
das möchte er zwar nicht wiederholen, weil es anstrengend war, aber er hat es gut gemacht.
tja und dann hat er mir heute gezeigt, was in ihm steckt.
ich habe mir vom aldi ne dvd gekauft, so für fitnessübungen mit viel arobic und so.
die wollte er heute ausprobieren.
ich hab nach der dritten Übung aufgegeben, er aber hat volle 45 Minuten durchgehalten, war danach völlig durchgeschwitzt und ist nach dem duschen nur noch ins Bett gefallen.
ich glaube, ich werde in der nächsten zeit viel zeit vor dem Fernseher mit dieser dvd und meinem großen kind verbringen müssen, seufz.
aber es kann ja nur positiv sein, er war jedenfalls total happy und hat sogar die Entspannungsübungen am ende mitgemacht.

aber nun kommt jared.
der startet jetzt irgendwie durch.
nicht nur, das er jetzt w-wörter sagen kann, es kommt noch besser.
seit ein paar tagen sagt er nicht mehr "hiefel" sonder "Stiefel" mit scharfen "st" er sagt nicht mehr "hokolade" sondern "sokolade", nicht mehr "Papa`s hohn" sondern "Papa`s Sohn" etc.
er kann also jetzt auch den Buchstaben "s" sagen, wobei er sich mit "st","sp" und "sch" noch schwer tut, was aber völlig o.k. ist.
wir lassen jetzt jeden tag über einige std die Windel weg, was zwar selten gut geht, aber zumindest rennt er am Anfang meist alle 10 Minuten aufs Klo.
wenn es dann irgendwann daneben geht und er verzweifelt, tröste ich ihn und sage ihm, das ds nicht schlimm ist und wir es wegputzen.
und nun kommt der Hammer.
am Donnerstag war wieder reiten.
leider hatten wir die Möhren für das Pferd im auto vergessen, also mußte ich los und die holen.
als ich zurück war, sagte die Therapeutin zu jared, das ich in der für stehe und sie mir nun zeigen könnten, was sie tolles gemacht haben.
ich dachte, das nun was mit freihändig reiten kommt oder so, aber es kam besser.
sie ließ das Pferd antraben und meine beiden jungs hatten ihren spaß.
jared hoppelte sogar noch auf dem pferderücken, als das Pferd schon lange wieder im schritt ging, so toll fand er das.
dann war jared solo dran und mußte sich auf dem Pferd umdrehen.
ganz wohl war ihm dabei zwar nicht, aber er hat es wirklich gut gemacht.

das kopfwackeln ist nahezu weg, das taucht nur noch hier und da mal auf und dann nur noch super leicht, fast nicht mehr merkbar, außer, man achtet echt darauf.
die kopf schiefhaltung hat er nur noch, wenn er wirklich müde oder überfordert ist, sonst versucht er, den kopf gerade zu halten.
und im kiga bahnen sich erste Freundschaften an.
so hat er Anfang der Woche am panoramafenster gestanden und auf eine bestimmten jungen gewartet.
als er ihn gesehen hat, hat er gewunken, wie ein irrer, ist zur tür und hat den anderen jungen dort empfangen, ist ihm um den hals gefallen und hat ihm zwei kussis gegeben und der andere junge hat mitgemacht.
die Mutter sagte, ein flummi war nix gegen jared, als der an der tür gewartet hat, so ist der gehüpft und gesprungen.
dafür ist jared zu hause um so zickiger, geht auf torben los, ohne ersichtlichen Grund und schaltet auf stur, sobald ich was von ihm will.
und dann, von jetzt auf gleich ist er total lieb und kuschelig.

aber ich bin stolz auf meine beiden jungs.
beide machen ihre Sache echt gut und das ohne jeden Erwartungsdruck.
was sie schaffen, schaffen sie, was nicht,kommt eben noch.
wenn ich jetzt auch wieder richtig fit werde, ohne das ich so schnell müde werde, dann kann es echt nur so weiter gehen, dann holt jared seinen Rückstand locker auf.

ach ja, die Kindergärtnerin erzählte mir, das jared neulich kopffüssler gemalt hat, einen Papa und zwei Kinder und die mama war zwar dabei, aber nicht mehr so gut zu erkenne, weil er da schon keine lust mehr hatte.
leider ist das bild verloren gegangen, aber es ist schön zu hören, das er auch mehr malen kann, als nur bunte striche auf weißem Papier.

und noch was.
niña brachte einen guten spruch, den mit dem besuchen und der Wohnung.
den mache ich mir jetzt zu eigen in dem ich sage: wer uns besuchen will ist jederzeit willkommen, wer meinen Haushalt besuchen will, soll mit ihm einen Termin ausmachen."
das heißt im Klartext, was ich schaffe, schaffe ich, was nicht,bleibt eben liegen.
wen es stört, der darf das gerne bei mir abarbeiten.
das habe ich auch gestern meiner Mutter so gesagt als das Thema mal wieder aufkam, was andere nicht alles schaffen mit mehr Kindern und einer höheren stundenzahl an Arbeit.
da sagte ich auch nur, das die meisten anderen auch einen anderen background haben, das dort Oma,Opa oder andere Leute sind, die die Kinder nehmen und wir alles selbst hinkriegen müssen.
darauf kam von ihr nur, das sie die Kinder nicht öfter nehmen nehmen würde, das das unser problem ist.
und als ich sagte, das eben genau daran scheitert, das ich nicht mehr arbeiten kann, weil sie sich weigert, beide Kinder zu nehmen und auch öfter zu nehmen und sonst keine da ist, war sie recht still.
ich hoffe das das Thema damit nun bei uns vom tisch ist.

so, nun ist es wieder ein roman geworden, aber noch kürzer ging es echt nicht.
ihr seid auf dem laufenden, ich bin mega stolz auf meine kids und irre müde, dabei habe ich heute nicht mal wirklich was gemacht.
sind wohl nach wie vor die nachsehen, denke ich.
wir lesen uns - hoffentlich - zu diesem Thema wieder.

ich werde weiter berichten.

ach ja, nächste Woche hat jared seinen Termin in der sehschuld und mein mann geht mit mit ihm hin.
dann werde ich berichten, was rausgekommen ist, da ich fürchte, das jared ne Brille braucht, da er zum fernsehen vom sandmänndchen immer direkt vor dem Fernseher steht, aber teilweise dinge, die sehr weit weg sind total scharf sieht.
gast.1250943
10. Feb 2014 01:25
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Juchu!!!! Es geht vorwärts!!! Ich bin stolz auf Euch!!!
Toll, das Du mal so richtig Deine Meinung gesagt hast!!!
gast.694102
10. Feb 2014 09:09
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Toll toll toll!! Einfach nur noch super!! Hast allen Grund dazu auf euch stolz zu sein!!

Liebe grüsse Natascha
noroelle
11. Feb 2014 01:09
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
danke ihr zwei.
ja, ich bin sogar ein wenig stolz auf mich.
bei meiner Mutter bin und bleibe ich irgendwie kind, ist komisch.
aber sie hat wirklich nichts mehr gesagt.
es kam sogar besser.
als wir jetzt telefonierten, meinte sie, wenn ich noch Hilfe bei meiner Wäsche bräuchte -bin ja immer noch nicht ganz fit-dann sollte ich nur bescheid sagen, sie würde für mich bügeln, trotz kaputter Schulter.

aber besonders stolz bin ich auf meine beiden kleinen großen jungs.
beide sind derzeit zwar echt anstrengend, weil der kleine gerade in der " ich will aber" Phase steckt und der große in der "mir kann keiner,mich können alle, an erster stelle meine Eltern; kommt ihr kuscheln?" Phase festhängt.
trotzdem leisten sie beide jeden tag soooo viel.
beim großen habe ich sogar evtl eine Möglichkeit gefunden, sein Schriftbild zu verbessern.
es gibt so gummiüberzüge für Bleistifte, damit man nicht wegrutscht.
davon habe ich ihm jetzt mal einen gekauft und sein Schriftbild sieht besser aus.
er kann einfach den Stift nicht richtig halten und rutscht weg, wie es aussieht.

am Donnerstag hat der kleine sehschule, mein mann muß mit.
mal sehen, was raus kommt, würde mich aber nicht wundern, wenn der ne Brille braucht.
er sieht Flugzeuge am Himmel gestochen scharf, aber wenn er das sandmänndchen gucken will, steht er direkt vor einem 126 zoll Bildschirm und ist davon nicht wegzubekommen, weil er sonst nach seinen angaben nix sieht.
dinge, die 5 Meter weg sind, sieht er sofort, Sachen die nur 1 Meter von ihm weg liegen sucht er.
kurzsichtig?
weitsichtig?
hoffentlich macht er mal mit und man kommt da mal weiter.
ich selbst habe meine Brille viel zu spät- mit 15, obwohl ich schon mit 4 eine gebraucht hätte - bekommen und habe heute damit zu kämpfen, weil es immer schlechter wird.

mal sehen, was Donnerstag raus kommt, drückt die Daumen, das er wenigstens mit macht, egal, wie das Ergebnis sein wird.
gast.694102
11. Feb 2014 20:12
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey,

Du da gibts doch von stabilo extra so tolle stifte ,wo so Einkerbungen sind,damit die Kinder nimmer abrutschen und auch die stifthaltung anders sind, so dass die Kinder heim schreiben net soooo schnell ermüden... Hast du es mit denen mal versucht??

Liebe grüsse
noroelle
11. Feb 2014 21:47
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
ja, diese stifte hatten wir und die sind nicht gut.
die schreiben ja noch mit Bleistift und wenn der gespitzt wird, spitzen sich auch die Einkerbungen weg und die kids wissen dann teilweise nicht mehr, wo sie den Stift anfassen sollen, wenn so ne Einkerbung nur noch zur hälfte da ist und greifen oft viel zu lang, wodurch sie keine Kontrolle mehr über den Stift haben.
mit diesem Überzug ist das gar nicht schlecht, der läßt sich einfach weiter schieben,wen der Stift gespitzt werden muß und die kids können den dann wieder richtig positionieren.
gast.694102
23. Feb 2014 21:18
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Wie wars bei der sehschule??
noroelle
23. Feb 2014 22:03
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo ihr lieben,

sorry, ich war die letzten tage irgendwie an zu vielen Baustellen gleichzeitig.
darum danke schlesi, das du nachfragst, der Termin in der sehschuld war ja schon gewesen.

also, mein mann war ja mit dem kleinen da und er hat ausnahmsweise sogar ansatzweise mitgemacht, was für ein wunder.
allerdings hat er sich nach wie vor geweigert, die kreise zu machen, allerdings war es jetzt auch gar nicht mehr schlimm, das er das nicht machen wollte.
vor nem halben Jahr war das noch ein halbes drama für die opthopistin oder wie die sich nennt.
jedenfalls war sie wohl ganz zufrieden, vor allem, weil sich die kopfschiefhaltung erheblich verbessert hat, der spasmus nutans ist nur noch leicht vorhanden und sprachlich liegen welten zwischen dem letzten besuch und diesem ( die versuchen alles mit einzubeziehen und ggf sprechen sie eine Empfehlung aus, wenn ihnen etwas auffällig erscheint).
alles in allem waren die sehr zufrieden mit jared und sagten, was immer wir gemacht haben, wir sollen es weiter machen, es tut jared gut.
natürlich machen wir weiter, solange es geht, auch, wenn einige Leute aus unserem Umfeld meinen, das ich hysterisch bin und einiges völlig falsch einschätze und sehe, aber der erfolg gibt mir recht.
dazu eröffne ich gleich auch noch einen anderen thread im nächsten lj, denn ich rege mich immer noch massiv auf, aber das ist ein anderes Thema.
gast.694102
26. Mär 2014 20:47
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey meine liebe ... Schon laaaange nix mehr gelesen von dir bzw. Euch... Alles ok soweit... Gibts weitere fortschritte deines kleinen?? Wie macht sich dein grosser??
Liebe grüsse Natascha
noroelle
27. Mär 2014 14:02
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hi natascha,

ja, ich hab schon länger hier nicht mehr geschrieben, da wir derzeit Probleme der dritten art haben.

ich kann deswegen jetzt auch nicht wirklich schreiben, wie es bei uns bisher weitergegangen ist, weil ich mit dem kopf ganz woanders bin.

ich werde aber wieder berichten, sobald ich mich beruhigt habe und mich dann auch auf dieses Thema wieder konzentrieren kann.
ich hoffe, das ihr dafür Verständnis habt.

sorry.
noroelle
17. Apr 2014 22:39
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo ihr lieben,

mittlerweile hat sich unsere situation etwas beruhigt, aber vom fisch ist das alles noch lange nicht.
aber ich möchte in diesem thread beim Thema bleiben, weil mir das wichtig ist und evtl ja auch anderen Mamis mit machen kann.

mein kleiner geht neuerdings ohne unseren großen zum reiten, weil der einfach keinen bock mehr darauf hat, er darf ja eh nicht wirklich reiten, also kann ich ihn verstehen und so muß er nun nicht mehr mit.
für den kleinen war das am Anfang recht schwer zu verstehen und es gab die zu erwartenden Probleme, das auch er nicht zum reiten wollte, nicht aufs Pferd wollte, seinen Helm nicht aufsetzen wollte etc.
mittlerweile haben wir diese Phase fast überwunden, was soviel heißt, das er immer noch keine lust hat, zur halle zu fahren, die halle zu betreten, den Pferden erstmal zuzusehen, bis er dran ist.
selbst das draufstehen auf das Pferd ist mal mehr, mal weniger schwierig.
sitzt er allerdings erstmal auf dem Pferd und wir gehe langsam raus, dann wandelt sich das bild, dann hat er spaß, läßt sich auf die reittherapeuten ein, macht mit, sagt/zeigt, was er machen möchte etc.
heute ist er von 20 Minuten fast 10 Minuten nur getrabt und er ging sogar schon richtig mit, hat gestrahlt und sich gefreut, dann durfte er mit einem Schwert Becher von der bände fegen, allerdings nur mit der Seite, die er ja immer etwas vernachlässigt, anschließend mußte er die runtergefegten Becher auf einen stock stapeln, alles mit der Seite, die er meist nicht so sehr beachtet, ganz wie bei nem schlaganfallpatienten.
er hat das richtig gut gemacht und hinterher war es ganz wichtig, das er dem Pferd den mitgebrachten Apfel gegeben hat.
er ist mittlerweile mutig geworden und will dem Pferd den Apfel oder die Möhre immer alleine geben, aber weil die Tiere ja ein Gebiss haben, müden die Therapeuten - auch wegen möglicher Verletzungsgefahr für die Kinder - das unterstützen.
entwicklungstechnisch stehen wir nach meiner Einschätzung jetzt ca bei 3 - 3 1/4 Jahren, obwohl mein Zwerg ja schon 3 3/4 Jahre ist.
wir liegen also noch ca 6 - 9 Monate hinterher, was aber ein riesenfortschritt ist, war er doch noch vor 9 Monaten ca auf dem stand eines 2 jährigen.
auch die Therapeutin ist sehr zufrieden mit ihm, sagt, das er fortschritte macht und immer mehr zutrauen fasst, mutiger wird und sich sein spasmus nutans eigentlich nur noch dennen zeigt, die davon wissen bzw die sich damit auskennen, er aber noch weiter "trainieren" muß, weil er die rechte körperseite nicht richtig beachtet und er dadurch fehlhaltungen entwickelt, die sich nicht manifestieren dürfen.
nach dem reiten ist der kleine komplett alle und aufgedreht zu gleich, was dann natürlich das Abendessen meist schwierig gestaltet und er an diesen Abenden und vor allem in den Nächten meist mehr milch verlangt wie sonst.
aber das sei ihm gegönnt, denn er und wir haben echt andere Probleme, als ihm jetzt die milch zum runterkommen abends abzugewöhnen.
denn derzeit ist er viel mehr damit beschäftigt, das er tagsüber trocken wird und das er radfahren ohne stützender lernt, das beides ist ihm irgendwie viel wichtiger, als seine Flasche abzugeben und ich lasse sie ihm noch immer, denn er hat sein eigenes tempo, er war schon immer "irgendwie anders" und wenn er derzeit so viele Baustellen hat, will ich ihm nicht noch eine zusätzliche Baustelle aufmachen.
ich bin einfach nur stolz auf meinen kleinen, großen schatz.
er hat so viel hinter sich, was im Nachhinein zwar echt wenig ist, im vergleich zu anderen Kindern, aber für ihn hat es bisher gereicht, er hat sich ruhe verdient und das recht, selbst zu bestimmen, wann er was erreicht haben möchte.
er macht das echt super und da wir weiter machen, mit dem, was bisher geholfen hat, stehen die Chancen gut, das er um eine op rum kommt und er trotz seiner "Beeinträchtigung" mit den Augen ein komplett normales leben führen kann, zumindest, sofern er nicht pilot werden will.
ich bin so dankbar dafür, das glaubt mir keiner, der die letzten 3 Jahre nicht mit uns erlebt hat, der nicht erlebt hat, wie mit unserem Schatz und uns umgegangen wurde, der nicht unsere ängste und Befürchtungen erlebt hat, der nicht unsere Gedanken geteilt hat.
es scheint sich alles zum guten zu wenden, es ist nach wie vor oft schwierig, noch immer nimmt der kleine nur zu oft die Haltung ein, die uns zeigt, das etwas an der situation nicht stimmt, wenn er etwas nicht versteht, sich konzentriert, verunsichert ist etc.
hier und da wackelt er noch immer mit dem kopf.
er ist halt "irgendwie anders" und das wird mir immer wieder bestätigt, da ich immer wieder von leuten, die nichts von seinem "problem "wissen angesprochen werde, aber heute kann ich damit umgehen, kann darauf reagieren, kann sogar zum teil aufklären.
er ist ein goldiger kleiner junge, mit einem sehr starken willen und mittlerweile einem sehr starken selbstbewußtsein und das ist gut so.

ich werde nach wie vor weiter hier berichten, wie die fortschritte ausehen.
in nem halben Jahr müssen wir wieder zur sehschuld und in 18 Monaten müssen wir ggf nochmal nach hamburg- eppendorf in die Augenklinik, wo dann die letzte Entscheidung über eine op und die möglichen erfolge und Risiken getroffen werden muß.
und selbst, wenn wir dann schon längst nicht mehr hier her gehören, werde ich trotzdem berichten, einfach, um anderen Mamis mit zu machen, die richtigen Wege einzuleiten und ggf auch mal was anderes als die Schulmedizin auszuprobieren.
bei uns hat die osteopathtie und das therapeutische reiten wahre wunder gewirkt und wir sind dankbar, diese chance - auch durch die vielen berichte hier - bekommen zu haben.
das werde ich, soweit wie möglich irr zurück geben.

bis zum nächsten Beitrag.

eure noroelle
noroelle
13. Jul 2014 01:01
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo ihr lieben,

wie versprochen kommt mal wieder ein "Lagebericht" und der ist mehr wie positiv, wie ich denke.

um es vorweg zu nehmen, würde man ein forumstreffen machen und würdet ihr meinen kleinen jetzt kennen lernen, ohne zu wissen, was hinter ihm liegt, ihr würdet ihn alle für einen ganz normalen kleinen jungen halten.

ihr lest richtig.
mein kleiner hat sich richtig gut gemacht.
das kopfwackeln ist quasi auf null zurück gegangen, wenn es jetzt nochmal auftritt, weiß ich, das ich handeln und ihn aus der jeweiligen situation rausnehmen muß, weil ihn dann irgendetwas nicht nur verunsichert, sondern sein Weltbild komplett ins wanken bringt.
demnach ist das kopfwackeln mittlerweile für uns ein Warnsignal, das etwas an der jeweiligen situation nicht mehr stimmt und damit kommen wir wirklich gut klar.
die kopf-schief-haltung ist ebenfalls nahezu verschwunden.
nur, wenn er sich wirklich auf etwas konzentrieren muß, wie z.b. ein puzzle legen, memory spielen etc, legt er den kopf noch leicht nach rechts und die Augen gehen nach links, aber auch das sieht eigentlich nur noch der, der eingeweiht ist, allen anderen fällt das gar nicht auf.
mittlerweile hat mein kleiner gelernt ohne stützender rad zu fahren, Karfreitag um genau zu sein und jetzt sind wir soweit, das er zu 80% - 90 % tagsüber trocken ist.
er hat freunde im kiga gefunden, mit denen wir nun nach und nach auch spieltermine verabreden wollen.

nur eine Sache hat sich negativ entwickelt.
seit ein paar Wochen ist er eine echte Heulsuse geworden.
schimpft man mal mit ihm, heult er los, geht doch noch mal was in die Hose,ist er am heulen, geht es nicht nach seinem kopf, er heult.
er beruhigt sich zwar recht schnell jedes mal, aber es ist trotzdem anstrengend, vor allem für unseren großen, weil der schon nicht mehr weiß, wie er sich verhalten soll.
einerseits will er dem kleinen nicht alles durch gehen lassen - soll er ja auch nicht - andererseits kann und will er seinen kleinen Bruder nicht weinen sehen und der kleine nutzt das eiskalt aus, so, das wir recht oft eingreifen müssen, damit der kleine dem großen nicht alles abluchst und ständig seinen kopf durchsetzt und der große auch zu seinem recht kommt.
dazu kommt, das uns aufgefallen ist, das der kleine sehr geräuschempfindlich ist.
sobald es laut wird - mit Ausnahme von Musik - hält er sich die ohren zu und fängt fast zu weinen an, weil es ihm zuviel ist.

ob das mit dem mrt zu tun hat, was damals von seinem kopf gemacht wurde???
er war zwar damals narkotisiert, aber unterbewusst können die doch trotzdem was mitbekommen, oder?
bis zu dem mrt war das ja auch nicht so gewesen und es hat sich erst nach dem mrt vor 2 Jahren schleichend entwickelt.
ich selbst war jetzt zum mrt und trotz Kopfhörer fand ich das extrem laut.
ob das damit zu tun hat?
wir können keinen rasen mähen, wenn der kleine in der nähe ist, der näher ist zu laut und immer, wenn das ansteht, will der kleine rein bzw dann darf er kika oder toggo sehen oder ne dvd, bis wir fertig sind, weil es anders einfach nicht möglich ist, mäht unser Nachbar, gerät der kleine fast in Panik, gehen wir an einer Baustelle vorbei, wo es laut ist, muß ich ihn tragen - mit 17 kg kein wirkliches vergnügen - wenn wir daran vorbei kommen wollen etc.
das einzige, was nicht laut genug sein kann, ist Musik, bevorzugt von KISS i was made for loving you.
alles andere ist to much.

hat jemand von euch da Erfahrungen??????

ich bin wie immer über jede Antwort dankbar.
KSchwester
13. Jul 2014 05:13
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hallo noroelle,

erstmal schön zu lesen das es deinem Kleinen so gut geht.

Ich kann dir nur mal berichten wie es mir von einigen Patienten berichtet wird.

Obwohl sie bei uns teilweise sehr tief sediert sind berichten einige von diesen Lauten Geräuschen, gemeint sind häufig unsere Überwachungsmonitore.
Sie können es nie genau erklären was sie genau meinen aber die Geräusche scheinen sie doch teilweise ziemlich gestört zu haben.
Auch sagen viele das sie bei ähnlichen Geräuschen an die Situation im Krankenhaus erinnert werden.
Ich denke da die Ohren ja trotzdem noch "hören" und man quasi wie im Tiefschlaf ist bekommt man alles mit wie in einem Traum.
Dein Sohn war sicher leicht sediert, wodurch ja alles doch stärker ist.

Zu dem schreibt man dem Narkosemittel Propofol ja auch Alpträume zu.
Was ich auch sehr oft gehört habe.

Ich denke schon das dein Sohn diese Geräusche mit etwas verbindet vor dem er Angst hat und dies nicht ganz zuordnen kann.

Hast du ihm es mal erklärt oder ihn danach gefragt?
gast.898581
13. Jul 2014 10:32
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hallo Norelle,

Das Mit dem losheulen und dem laerm haben wir auch ident. Es find ca mit 3,5 an - filippa gilt ALS hochsensibel, das erklaert auch die geraeusche empfindlichkeit und das einfache losheulen. Vielleicht hat dein kleiner da auch zuege...

Lg
314 Beiträge
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel Knusper-Ringe

Sammeln Sie alle Ringe & gewinnen Sie ein HiPP Knabberpaket mit JAKO-O Stapelwürfeln!

Jetzt mitspielen

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account