Baby von Brust abgewöhnen

Speiseplan, Milchmenge, geeignete Lebensmittel und vieles mehr!
Expertenforum

Du hast Fragen rund um das Thema Baby- und Kleinkind? Dann bist du hier bei uns genau richtig!
Wir sind das HiPP Expertenteam - Ernährungswissenschaftler und Mütter und haben jahrelange Erfahrung. Täglich beraten wir seit vielen Jahren im HiPP Elternservice am Telefon, per Mail, über Social Media und via Live-Chat viele Mamas und Papas. Es gibt keine Frage, die wir noch nicht gehört haben. Und wenn doch machen wir uns schlau! Deine Fragen sind also bei uns bestens aufgehoben – wir freuen uns auf deine Nachricht!
Wir sind immer montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und freitags bis 12 Uhr für dich da! Die Feiertage verbringen wir im Kreise unserer Lieben und beantworten die eingehenden Fragen so schnell wie möglich ab dem nächsten Werktag. Wir freuen uns auf deine Fragen!

Deine HiPP Expertinnen
Eva, Sophia, Ulrike, Anke, Luise, Annelie und Evi

KiraMar
19. Mai 2022 20:53
Baby von Brust abgewöhnen
Liebes Experten Team,

Unser Kleiner ist 17 Monate alt und ist extrem auf die Brust fixiert. Auch als ich kaum Milch hatte, hat er sehr lange dran genuckelt und sie als Schnuller benutzt. Seit unser 2. Sohn da ist und der Milcheinschuss neu kam, ist er verrückt nach der Brust und isst immer weniger feste Nahrung und verweigert komplett die Flasche mit der Fertig Nahrung, die er Monate lang gern getrunken hat. Seit kurzem verlangt er immer öfter die Brust und will ohne sie nicht einschlafen und wacht sogar mitten in der Nacht auf und schreit und lässt sich nur mit der Brust beruhigen. Ich fühle mich um Monate zurück geworfen und meine Brust ist wund und tut sehr weh, ich empfinde es nur noch als Qual meinen Kleinen zu stillen, v. A weil der Jüngste, der 8 Wochen alt ist ja vor allem diese Milch braucht. Habt ihr Tipps, wie man ein Kleinkind in diesem Alter, der verrückt nach der Brust ist, von ihr abgewöhnen kann.

Vielen Dank für eure Ratschläge
HiPP-Elternservice
20. Mai 2022 12:33
Re: Baby von Brust abgewöhnen
Liebe „KiraMar“,

ich kann gut nachvollziehen, dass es im Moment ganz schön anstrengend für Sie ist.
Ihr „großer“ Junge braucht sicher viel Rückversicherung und das Gefühl, dass er genauso wichtig ist wie das Baby.

Versuchen Sie Zeiten zu finden, die ihm ganz alleine gehören, gehen Sie mit ihm alleine spazieren oder lesen Sie ihm abends eine Geschichte vor – „Exklusivzeit“ mit Mama. Und gaaanz viel Kuscheln – die körperliche Nähe zu Ihnen ist für ihn sehr wichtig.

Sie müssen Ihren „Großen“ nicht komplett abstillen, wenn Sie das nicht möchten – Tandemstillen – also beide Kinder stillen - ist wunderbar möglich. Aber ich denke Ihr Großer braucht Regeln, wie feste Stillzeiten, die Sie auch konsequent durchsetzen sollten. So können Sie für sich und Ihren Kleinen vielleicht einen Kompromiss finden, der Ihnen beiden guttut. Das mag nicht von heute auf morgen klappen, aber mit Geduld schaffen Sie es sicher.

Fragen Sie auch noch Ihre Hebamme oder eine Stillberaterin – die können Sie mit Tipps und Ratschlägen unterstützen.

Es gibt sicher auch andere Mamas die Ihre Situation gut verstehen und kennen und Ihnen mit ihren Erfahrungen zur Seite stehen können. Fragen Sie mal bei uns im HiPP Eltern-für-Eltern Forum nach.

Alles Liebe und viel Freude mit den Kleinen!
Ihre HiPP Expertin
2 Beiträge • Seite 1 von 1
loading 19553...