Ab wann Fingerfood, unsicher bei Beikost

Expertenrat zum Beikost-Start: Speiseplan, erstes Löffelchen, Trinken und vieles mehr!

Expertenforum

Zwillngsmaedchen
30. Jun 2022 20:53
Ab wann Fingerfood, unsicher bei Beikost
Hallo zusammen,
Meine Zwillingsmädels sind 8,5 Monate und ich bin mir unsicher in dem Thema Beikost.
Beide können noch nicht sitzen

Unser Tagesplan: (je Mädel)
7 Uhr PRE Flasche 150 ml
Meist 1Std bis 1,5Std Nachschlag 150ml PRE wird aber beide male oft nicht ausgetrunken.
9.30/10 Uhr Biete ich Brei mit Obst an, diesen mögen beide nicht so wirklich, essen oft nur paar Löffel, manchmal auch mehr, anschließend 150ml Flasche PRE
Zwischen 11/12 Uhr gibt es Gemüse Kartoffel Fleisch Brei, davon wird immer ein dreiviertel Glas bis ein ganzes Glas gegessen, anschließend Paar Löffel Obstbrei
Nach dem Spaziergang ca. 14/14.30 Uhr Biete ich wieder Brei mit Obst an, anschließend wieder Flasche (ab hier 1er Milchpulver bis zum Abend)
16.00/16.30 Uhr Flasche 150ml
18.00 Uhr Flasche 150ml, ich biete den restlichen Brei vom Mittag an or mach nochmals etwas Milchbrei
19.30/20 Uhr Abendflasche 210ml 1er
Nachts schlafen beide Mädels durch or wachen nur kurz auf und schlafen dann weiter, schon lange nichts mehr in der Nacht gegeben.
Die Fläschchen werden nicht immer ganz ausgetrunken, manchmal trinken sie auch nur 60ml, ist sehr unterschiedlich, zurzeit Zahnen beide Mädels. Insgesamt ca. 500-750 ml Milch am Tag
Fingerfood gebe ich nicht, da sich ein Mädel an der Brotrinde verschluckt hat und ich sehr ängstlich diesbezüglich bin, da sie auch noch nicht sitzen, gebe EssenTrinken in dem Newborn Aufsatz ein.
Biete immer mal wieder Wasser und Fencheltee in der Flasche an, aber da werden nur paar Schluck getrunken.
Wie gesagt mit der Trinkmengen ist es gerade sehr unterschiedlich, ich mache immer 150ml Flasche die oftmals aber nicht komplett ausgetrunken wird.

Reicht dies aus, soll ich schon mit Fingerfood anfangen obwohl sie nicht im Hochstuhl sitzen?
Kann ich noch was ändern?
Möchte jetzt dann mit der Trinklernflasche beginnen, gebe bis jetzt alles über sauger.

Danke für ihre Antworten

Schöne Grüße
HiPP-Elternservice
1. Jul 2022 08:53
Re: Ab wann Fingerfood, unsicher bei Beikost
Liebe „Zwillingsmaedchen“;

wir sind gerne für Sie da! :- )

Der Tagesablauf Ihrer Zwillinge hört sich doch schon prima an! Auch die ruhigen Nächte – ein Traum ;)

Gerne gebe ich Ihnen noch ein paar liebe Tipps mit auf den Weg:
Das Menü am Mittag klappt schon prima. Weiter so!
Versuchen Sie nun auch die Breiportionen bei den anderen Mahlzeiten noch etwas zu steigern.
Zum Beispiel am Vormittag und nachmittags nach dem Spazieren gehen, gibt es hier einen Getreide-Obst-Brei? Die Kombination Getreide und Obst sättigt die Kleinen gut.
Schaffen Ihre Kleinen beim Getreide-Obst-Brei in etwa eine Portion, fällt auch die anschließende Milch weg. Das Milchfläschchen ist im Anschluss dann gar nicht mehr notwendig.

Auch beim Milch-Getreide-Brei am Abend. Versuchen Sie auch hier die Breiportion (200g) etwas auszubauen. Dann fällt auch das Abendfläschchen mit der Zeit automatisch weg und der Milchbrei stellt die letzte Mahlzeit am Tag dar.
Das muss natürlich nicht von heute auf morgen klappen, das ist aber eine grobe Richtung in die es in der nächsten Zeit gehen kann.

Für Sie zur Orientierung:
Damit Ihre Mädchen ausreichend mit Milch und Calcium versorgt bleiben, sollten bis zum Endes des 1. Jahres noch 400-500 ml Milch inklusive Gramm Milchbrei im Speiseplan enthalten sein. Das teilt sich meist auf in eine Milchmahlzeit am Morgen (200-250 ml) plus abends eine Portion Milchbrei (200-250 g).

Und noch zur Flüssigkeit. Sie machen alles richtig und bieten Ihren Kleinen zusätzliche Getränke immer wieder an. Am Anfang wollen die Kleinen aber noch gar nicht so viel trinken. Ich denke den Durst stillen Ihre Mädels noch viel über die Milch. Werden die Breie mehr, werden die Kleinen erst durstiger. Bieten Sie Ihren Babys zusätzliche Getränke wie Wasser immer wieder an. Die Kleinen haben ein gutes Durstgefühl und holen sich was sie brauchen.

Üben Sie den Blick in die Windel: Ist die Windel gut nass und ist der Stuhl weich geformt, dann passt alles. Ihre Kleinen sind ausreichend mit Flüssigkeit versorgt.

Sie haben keine Eile Fingerfood einzuführen – Ihre beiden Mädels sind ja noch so jung und werden im ersten Lebensjahr mit den Breien wunderbar versorgt.
Ihre Babys tasten sich ja in diesem Alter erst an die stückigeren Breie (ab dem 8. Monat) heran. Mit den Stückchen kommt nicht jedes Baby auf Anhieb gut zurecht – meist braucht es eine Weile bis sich die Kleinen daran gewöhnt haben und das ist auch völlig normal.

Ein kleiner Ausblick:
Zum Ende des ersten Lebensjahr können Sie dann gerne den Mittagsbrei mit etwas Fingerfood vom Familientisch, wie Kartoffeln, Nudeln und gedünstetes Gemüse in ganz kleinen Stückchen dazu kombinieren. So schaffen Sie einen sanften Übergang zur Familienkost. Auch beim Abendbrei kann es dann in Richtung Familienkost gehen und Sie kombinieren zum Beispiel ein paar Brot Würfelchen zum Milchbrei.

Hier finden Sie unseren HiPP Ernährungsplan fürs erste Jahr: ( https://www.hipp.de/beikost/ratgeber/ernaehrungsplan/ ).

Ich wünsche Ihnen und Ihren beiden Zwillingsmädels alles Gute und ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße
Ihre HiPP Expertin
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel HiPPiS

Mitmachen & mit etwas Glück eins von 10 HiPPiS Paketen gewinnen.

Jetzt mitspielen

Beikost-Starterpakete

von HiPP für Sie und Ihren kleinen Liebling zusammengestellt.

Zu den Paketen