Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung

Expertenrat zum Beikost-Start: Speiseplan, erstes Löffelchen, Trinken und vieles mehr!

Expertenforum

freika
15. Dez 2015 17:14
Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
...ich bin mit meinem Latein langsam am Ende!! Mein 14 Monate alter Sohn will seit mehreren Wochen (bestimmt 4-5) nicht mehr essen.
Er hat zu Beginn der Beikosteinführung meistens gut gegessen, wenn auch teilweise mit Ablenkung durch Spielzeug (was ich immer vermeiden wollte).
Mittlerweile ist das Thema Essen nur noch ein Drama bei uns.
Er trinkt sehr viel ungesüßten Tee am Tag (etwa 1 Liter ) und fordert diesen regelrecht ein.
Essen will er eigentlich über den ganzen Tag nichts. Allerhöchstens 2 Nudeln, einen Bissen Brot usw.
Er ist auch sehr heikel.
Was kann ich da tun? Wenn er weniger trinkt, isst er deshalb auch nicht besser habe ich gemerkt.
Das Schlimme ist, dass er mehr und mehr abnimmt, zugleich aber sehr aktiv und fit ist.
Ich brauche dringend Ihren Rat.
Danke!!
HiPP-Elternservice
16. Dez 2015 10:09
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Liebe „freika“,

Ihr Kleiner entwickelt sich nun zum Kleinkind und zeigt wie viele Kinder in diesem Alter recht deutlich, welche Vorlieben er hat und was gerade nicht so der Hit ist. Das ist eine ganz übliche Entwicklungsphase. Kinder in diesem Alter haben ihren eigenen Kopf und entwickeln spezielle Vorlieben. Die Kinder werden wählerischer, haben keine Zeit zum Essen und schaffen oftmals nur Spatzenportionen. Und Neues probieren wollen sie auch nicht.

Das kann ganz schön an Mamas Nerven zerren. Dieses ablehnende und wählerische Essverhalten kommt sehr häufig vor, Sie sind also nicht allein, und bringt viele Eltern zum Verzweifeln.
Wichtig ist, dass Ihr Junge aktiv und fit ist und der Kinderarzt mit seiner Entwicklung zufrieden ist.

Ich gebe Ihnen mal ein paar allgemeine Hilfestellungen zur Hand, die oft viel bewirken.

* Einfach immer wieder geduldig das Essen anbieten, aber nicht aufzwingen. Nehmen Sie sich viel Zeit für die gemeinsamen Mahlzeiten, setzen Sie sich gemeinsam mit dem Kind an den Tisch, ohne Fernseher oder andere Ablenkungen. Begrenzen Sie die Mahlzeiten auf die Hauptmahlzeiten und Zwischenmahlzeiten.

* Bieten Sie Ihrem Kleinen eine begrenzte Auswahl an Speisen an, und halten Sie die Portion auf seinem Teller dabei eher klein. Fragen Sie nicht Ihren Sohn, was er haben will. Versuchen Sie nicht angestrengt Mahlzeiten zu „finden“, die ihm schmecken könnten. Das ist überhaupt nicht angebracht und notwendig. Nein, Sie als Mama geben vor was es zu essen gibt. Es kann eine gewisse Auswahl geben, bei der Ihr Kleiner wählen kann. Ist nichts dabei, gibt es auch ansonsten nichts, also kein Speisenwechsel während einer Mahlzeit.

Wenn der Kleine wenig oder gar nichts isst, bekommt er auch nichts Beliebteres, sondern bis zur nächsten Mahlzeit nichts. Das ist nicht so schlimm. Also ruhig ab und zu mal den Hunger zum Gehilfen machen. Und haben Sie keine Angst, dass Sie was falsch machen, oder dass Ihr Kleiner gar verhungern könnte. Das wird nicht passieren! Ihr Sohn ist da viel zu schlau, er wird das nehmen was er braucht. Das ist ganz wichtig, dass Sie das verinnerlichen!

* Und dann lassen Sie ihn einfach mal in Ruhe!!! Schauen Sie nicht auf seinen Teller, maßregeln Sie ihn nicht, motivieren Sie ihn nicht,... Sie möchten doch auch nicht, dass Ihr Essen dauernd kommentiert wird, oder? Essen Sie selbst mit Genuss, unterhalten Sie sich am Tisch über angenehme Dinge. Auch wenn es schwerfällt. Ich weiß, es ist nicht so leicht, aber versuchen Sie es mal eine Zeit lang aus.

* Ziehen Sie Mahlzeiten nicht in die Länge. Nach etwa 30 Minuten sollte das Essen beendet sein, egal ob aufgegessen oder nicht. Dann ist wieder Spielzeit etc.
Mehr gibt’s nicht. Dann geht er halt mal hungrig ins Bett.

* Nach Möglichkeit den Kleinen ins Einkaufen, Zubereiten, Tisch decken…einbeziehen.

* Stellen Sie das Essen nicht zu sehr in den Mittelpunkt. Je weniger Sie dem Verhalten des Kindes Bedeutung beimessen und je weniger Sie erzwingen, umso mehr wird sich Ihr Kleiner am Essen interessieren.

* Reichen Sie Ihre Schatz statt Tee schlicht Wasser, keine Sorge, wenn er Durst hat wird er auch dieses trinken.

Ein ganz wichtiger Punkt: Leben Sie Ihrem Jungen als Vorbild abwechslungsreiches Essen vor. Zeigen Sie ihm wie viel Freude das Essen macht. Besetzen Sie das Essen positiv. Vermeiden Sie Tadel, Zwang und zu große Aufmerksamkeit gegenüber seinem Verhalten. Wenn er sieht wie viel Spaß Sie selbst am Essen haben, motiviert ihn das mit am besten.
Geben Sie weiterhin ein paar Nudeln/Kartoffeln und weich gekochtes Gemüse auf einen kleinen Teller und lassen Sie Ihren Kleinen mit seinen Händen oder auch mit einem Löffeln das Essen „üben“. Fördern und fordern Sie ihn so mit den Stückchen.

Sehen Sie das Essen weniger als Schwierigkeit, sondern mehr als Freude und Genuss. Gehen Sie mit Freude und positiven Gedanken ans Essen heran, dann bin ich mir sicher löst sich vieles von ganz allein.

Das hört sich alles so einfach und plausibel an. Und im Grunde ist es das doch auch. Auch wenn das nicht gleich von heute auf morgen klappen wird.

Alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit wünscht
Ihr HiPP Expertenteam
TammyO
16. Mär 2019 09:11
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Hallo ihr Lieben,
Ich bin grade auf diesen Beitrag gestoßen weil wir vor dem gleichen Problem stehen. Unser Sohn, 15 Monate, ist seit Wochen immer schlechter. Anfangs hat er auch begeistert Beikost gegessen, und seit ein paar Wochen auch beim Mittag uns Abendessen (bei uns gibt es abends warm) am Familientisch mitgegessen. Doch nun wurde es erst immer weniger, bis er jetzt fast gar nichts mehr isst. Und auch wenn ich am Anfang noch alle Tipps, die sie genannt haben, befolgt habe (unbewusst aus Intuition), mache ich mir langsam doch Sorgen und ertappe mich dabei wie ich alles falsch mache. Es gibt Müsliriegel, wir haben vorm Fernseher gegessen (eigentlich dürfte er nie Fernsehen weil wir strickt dagegen sind), ich koche extra Portionen, mein Mann bespaßen ihn um schnell einen Happen unterzubringen, wir kochen Dinge von denen wir annehmen dass er sie essen wird, was er dann doch nicht tut... Ich muss dazu sagen, dass unser kleiner nicht das pummeligste Baby ist und ich merke wie er langsam immer weniger wird. Leider trinkt er seit je her auch sehr wenig, sodass wir ihn jetzt seit ein paar Tagen Milch 3.5% geben, auch weil er so wenig isst. Ich habe schon überlegt wieder eine Mahlzeit mittags durch eine Flasche zu ersetzen, damit der Druck aus dem Essen raus ist und ich wieder entspannter bin, weil er ja immerhin ein wenig gegessen hat. Aber eigentlich waren wir ganz froh bis auf eine verdünnte Flasche nachts davon weg zu sein.
Das Frühstück ging bis jetzt immer noch einiger Maßen, doch heute morgen war dann auch das vorbei und einfach drüber hinweg Lächeln klappt nicht mehr. Ich habe ihn heute das erste mal beim Essen sogar angemeckert und versucht irgendwie zu füttern was am Ende natürlich zu nichts geführt hat, außer dass das Frühstück eine Katastrophe war, ich fix und fertig bin und mein Sohn total verwirrt (ja ich weiß, alles falsch gemacht :( ) aber ich mache mir einfach solche Sorgen.
Ich schreibe daher bewusst in ein älteres Forum, in der Hoffnung, dass sie mir erzählen können wie das damals bei Ihnen war. Ihr Sohn müsste ja jetzt 4/5 sein. Wie haben sie die Zeit überstanden? Was haben sie gemacht? Was hat am Ende geholfen, und wir haben sie bei all der Sorge Ruhe bewahrt.
LaatzenMama
25. Mär 2019 11:27
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Hallo, bei uns ist es genauso. Mein kleiner Mann ( 13,5 Monate ) isst sein Brot ( in Würfel geschnitten ) nur, wenn er hin und her laufen und selber mit der Gabel essen darf. Füttern ist gar nicht mehr gewünscht. Gegen eine Milchpülli nach den Mahlzeiten hat er allerdings nichts einzuwenden. Nachts trinkt er auch noch ein bis zwei Fläschchen. Alle anderen Mahlzeiten werden rigoros abgelehnt. Hin und wieder geht auch mal Banane. Die schmeckt aber auch besser, wenn sie von wem anders ist. Es ist ein ewiger Kreis. Solange er tagsüber nicht richtig satt wird will er nachts die Milch. Solange er die hat hat er tagsüber nicht genug Hunger.
Schön, dass man weiß was falsch läuft. Nur wie man es ändert weiß ich nicht.
Kamilek
25. Mär 2019 13:52
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Hallo ihr lieben,

Ich habe gerade mit meinem Sohn das gleiche Problem😟 und bin auf der Suche nach Hilfe auf diesen Beitrag gestoßen.
Seit ca zwei Wochen ißt er bis auf einmal kosten nichts von dem was ich ihm gebe... Sei es Familienkost oder Gläschen😭 Früchte, aber auch nicht alle und trockenes Brot nimmt er, das ist für mich aber kein richtiges essen. Manchmal denke ich, Hauptsache irgendwas, aber so geht das ja auch nicht, mache mir dann sorgen und hab auch schon versucht ihm mit Tricks den Löffel in den Mund zu schieben, bis er dann beleidigt auf mich ist. Ich werde die og Tipps mal versuchen, denn er ist gesund, also kanns ja nicht körperlich sein!?
Adiii
14. Jun 2020 12:48
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Hallo TammyO,

ich bin gerade auf diesen Beitrag gestoßen, weil ich das exakt selbe Problem mit meiner 14 Monate alten Tochter habe. Ich antworte auf ihren Beitrag, weil das wirklich ziemlich exakt auf meine Tochter passt. Jetzt ist es bei Ihnen mehr als ein Jahr her...darf ich fragen, wie sich das bei Ihnen noch entwickelt hat? Ich verzweifle, da ich auch nicht mehr cool und locker bleiben kann. ich versuche nichts aufzuzwingen und auch nicht zu oft zu fragen, ob sie nicht doch probieren mag. manchmal lässt sie es noch nicht einmal an ihren mund ran. sie probiert es nicht einmal. sie „neint“ sehr viel zur zeit. schläft auch schlechter, weint abends auch mal. klingt alles nach Schub...aber beim essen mache ich mir grosse Sorgen. Ich verzweifle....
ItsElla
7. Feb 2021 22:33
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
🙆‍♀️🙆‍♀️🙆‍♀️ Hier seit Wochen das Gleiche.... Hat jmd eine "Lösung" gefunden? Feste Nahrung wird hier immer wieder zerkaut & ausgespuckt. Wikrlich was im Magen landet davon nichts. Brei steht ihr auch nicht mehr an. Mittags geht es einigermaßen, abends katastrophal.
Liebe Grüße
Emma-2021
22. Sep 2022 00:09
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Würde mich auch interessieren wie es bei den anderen heute aussieht.
Wir haben leider dasselbe Problem. Die kleine ist 14 Monate und nimmt am liebsten nur Brot oder Muttermilch zu sich.
Ändert sich das irgendwann? Wenn ja, wann? Was kann ich tun? Sie war noch nie die große Esserin. Und hatte auch nie soviel Interesse am essen wie ich das bei anderen Kindern sehe.
Mache mir auch große Sorgen.
PauMama
26. Sep 2022 19:53
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Ich weiß nun, offen gesagt, nicht, ob ich erleichtert sein soll, dass es anderen auch so geht oder nicht. Es kommt mir vor, als hätte ich diesen ersten Beitrag und alle nachfolgenden Antworten geschrieben. Das selbe Alter, das selbe Bild, seit fast 2 Monaten. Bei uns geht aktuell nur noch Brust bzw Flascherl, alles andre wird kategorisch abgelehnt. Kinderarzt ist entspannt, alle sagen, ich soll mich entspannen. Das Kind wird immer weniger und da war schon vorher nicht so viel da.
Was kann man denn tun? Einfach zuschauen? Das halte ich nervlich nicht mehr aus. Ist es "nur" das Streben nach Autonomie? Oder hat es körperliche Ursachen, Krankheit?
Mein Kind war noch nie der große Esser, wir hatten Stillprobleme und früh zufüttern müssen und nun wird auch das normale Essen zur Qual, Beikosteinführung lief ganz ok, aber vom Familienessen waren wir noch meilenweit entfernt. Jetzt geht gar nichts mehr. Ich bin verzweifelt und ratlos und daher dankbar für jede Antwort, jeden noch so kleinen Tipp.
Glg
HiPP-Elternservice
27. Sep 2022 07:46
Re: Kind 14 Monate verweigert alle Nahrung
Liebe „PaulMama“,

wie Sie bei Ihren Vorschreiberinnen lesen, führt kaum ein Thema zu so viel Diskussion in jungen Familien wie das Thema Essen.

Auch wenn ich so gerne den ultimativen Tipp für Sie hätte - es helfen wirklich nur Geduld und die immer gleichen Abläufe, damit Ihr Kleiner eine gewissen Routine entwickeln kann. Und gibt es Tage, an denen er einfach keinen oder nur wenig Appetit hat, dann ist das so. Sie können und wollen sowieso nichts erzwingen.

Ihr Kinderarzt rät zu Gelassenheit. Ihre Bestätigung also, dass sich Ihr Kleiner völlig normal entwickelt und kein Grund zur Sorge besteht.

Sehen Sie die Mahlzeiten also nie als „Qual“ oder „Kampf“. Ihre tägliche Anspannung und die Bedenken, er wird wohl wieder zu wenig essen, übertragen sich auf Ihr Kind.

Liebe „PaulMama“, im Team schaffen Sie das, ganz sicher!

Freuen Sie sich auf noch viele schöne, gemeinsame Stunden am Familientisch. :)

Herzliche Grüße und alles Gute
Ihre HiPP Expertin
10 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel HiPPiS

Mitmachen & mit etwas Glück eins von 10 HiPPiS Paketen gewinnen.

Jetzt mitspielen

Beikost-Starterpakete

von HiPP für Sie und Ihren kleinen Liebling zusammengestellt.

Zu den Paketen