Menü

November 2017 | Informationen rund um HiPP

Ein Zeichen lebendiger Vielfalt - neu entdeckter Schmetterling wird nach Claus Hipp benannt 

Die neue Grünspanner-Art Rhodochlora claushippi.

Wissenschaftler der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM) haben bei ihren Forschungen in Ecuador einen neuen Schmetterling entdeckt, einen sogenannten Grünspanner. Diesen tauften sie nun Rhodochlora claushippi, zu Ehren von Claus Hipp. Mit der Namenspatenschaft würdigt die ZSM die Verdienste von HiPP um die nachhaltige Produktion von Nahrungsmitteln und den Schutz der Artenvielfalt.

Grünspanner reagieren sehr sensibel auf Umweltveränderungen. Ihr Vorkommen zeigt an, dass die Natur im Gleichgewicht ist. Ein gutes Zeichen.

HiPP engagiert sich für den Schutz der Artenvielfalt mit zahlreichen Projekten und kooperiert dabei mit Partnern aus Naturschutz und Wissenschaft. So unterstützen wir auch die Erforschung von Schmetterlingen und Insekten in den Tropen durch die Zoologische Staatssammlung München (ZSM).

Der smaragdgrüne Schmetterling geht nun als neue Art in die Wissenschaft ein. Die Endung auf » i « ist der lateinischen Bezeichnung geschuldet.

Grünspanner symbolisieren die biologische Vielfalt und sind auf allen Kontinenten zu finden. Der Nachtfalter gehört zu den artenreichsten Familien der gesamten Tierwelt.

Was geht uns die Tier- und Pflanzenwelt der Tropen an?

Auch für die Nahrungskette sind Schmetterlinge wichtig, denn viele Vögel ernähren sich unter anderem von Raupen.

Eine möglichst hohe Anzahl von Arten ist für uns alle von größter Bedeutung - für die Ernährung und die Gesundheit der Menschen, vor allem auch für die Ökosysteme. Bis zu 75 Prozent der Pflanzen für die menschliche Ernährung hängen von der Bestäubung durch Bienen, Insekten und Schmetterlinge ab. Da die Hälfte aller bekannten Arten in den Tropen vorkommt, ist deren Erhalt auch sehr wichtig für uns.  

Viele Bestäuber sind spezialisiert auf bestimmte Pflanzenarten. Verschwindet der Bestäuber, kann auch die Pflanze nicht weiterleben und umgekehrt.

Wie viele Schmetterlinge es weltweit gibt, ist nicht genau bekannt. Über 1,7 Millionen Arten, von denen 90 Prozent in den Tropen vorkommen, sind in 250 Jahren Forschung bisher beschrieben. Die Abholzung und das Abbrennen tropischer Regenwälder rotten jährlich Tausende von Arten unwiederbringlich aus.

HiPP leistet mit der Unterstützung von Forschungseinrichtungen einen wertvollen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt.

Denn nur was man kennt, kann man schützen!


img
Wer Babys in den Mittelpunkt stellt, trägt große Verantwortung.

Deshalb sind unsere Bio-Produkte von ganz besonderer Qualität und gemäß EU-Bio-Verordnung ohne Gentechnik.
img