Menü

HiPP im Sport mit Felix Loch

Der mehrfache Rodel-Olympiasieger ist unser Markenbotschafter der HiPP im Sport Serie.

Felix Loch, mehrfacher Rodel-Olympiasieger.

HiPP Produkte für Leistungssportler

Neben einer guten Fitness und einem schnellen Schlitten, spielt bei ihm die ausgewogene Ernährung eine wesentliche Rolle. Gesund soll es sein, leicht bekömmlich und während dem Training muss es einfach, unkompliziert und schnell gehen.

Unsere HiPP im Sport Produkte sind daher perfekt für den Leistungssportler.

Erfahren Sie, wie Felix Loch unsere Produkte für sich entdeckt hat, was das Leben als Profi-Rennrodler ausmacht und wo er als nächstes an den Start geht.


Über Felix Loch

woher
24.07.1989 in Sonneberg

Babynahrung
Im RC Berchtesgaden aktiv seit 1996

gewusst
Auszeichnungen
  • 3x Olympiasieger
  • 12x Weltmeister
  • 5x Europameister
  • 6x Gesamtweltcupsieger
woher
Verheiratet mit Lisa Loch seit 2016

woher
Vater von Lorenz (2016) und Ludwig (2018)

Warum Felix Loch unsere HiPP im Sport Produkte überzeugt haben:

Die HiPP Sportsfreunde sind ideal, ...

... wenn's mal wieder eilt. Deckel aufschrauben und genießen. Voll bequem und auch noch gesund. Genau das Richtige für uns Sportler und dazu auch noch total lecker!


Interview mit Felix Loch

Sie sind unser Markenbotschafter – haben Sie deshalb beim Training oder bei Rennen auch immer einen HiPP Quetschbeutel dabei?

Felix Loch: Einen?? Mindestens DREI verschiedene! :-)

Bei uns Rodlern muss es beim Training oder während den Rennläufen immer ganz schnell gehen. Wir essen quasi zwischendurch im Stehen und da passen die HiPP Quetschbeutel einfach super!

Ab wann wussten Sie, dass Sie Profi Rennrodler werden wollen?

Felix Loch: Von klein auf hat mir Rodeln wahnsinnig viel Spaß gemacht. Seitdem ich denken kann, wollte ich Profisportler werden. Mit 5 Jahren bin ich dann zum ersten Mal auf dem Schlitten gelegen und die Bahn runtergefahren. Das war einfach nur super! Von da an konnte ich mir nichts anderes mehr vorstellen.

© Dietmar Reker

Woran denken Sie, liegt Ihr Erfolg? Haben Sie eine besondere Technik? Oder einen besonders schnellen Schlitten?

Felix Loch: Rodeln ist eine sehr komplexe Sportart. Um erfolgreich zu sein, müssen viele Faktoren zusammenpassen: perfektes Schlittenmaterial, gute Trainer, mentale Stärke, gute physische Voraussetzungen wie z.B. Größe und Gewicht und vor allem eine gute Fitness. Außerdem muss das familiäre Umfeld stimmen um den Kopf fürs Rodeln frei zu haben.

Wie schafft man es nach so vielen Erfolgen, sich immer wieder neu zu motivieren?

Felix Loch: Da braucht`s nicht viel! Die Liebe zum Sport macht es aus. Ich kann mir nichts Besseres vorstellen, als zu rodeln und solange der Spaß an meinem Job so bleibt, gibt es für mich nichts Schöneres!

© Dietmar Reker

Was erwarten Sie von der kommenden Saison?

Felix Loch: Am Anfang gilt es gut in die Saison reinzukommen. Wir starten in Innsbruck, dort fahre ich immer sehr gerne. Danach fliegen wir für drei Rennen nach Übersee. Dort möchte ich dieses Jahr richtig Gas geben, da die Rennen in den vergangenen Jahren nicht ganz so erfolgreich waren. Der klare Fokus liegt heuer allerdings auf den Heimweltmeisterschaften in Winterberg Ende Januar. Weltmeister „dahoam“ zu werden durfte ich schon dreimal erleben, das ist einfach wahnsinnig emotional. Es wäre ein Traum wenn das dieses Mal in Winterberg wieder klappen würde.

Wie groß ist die Enttäuschung noch über die verpasste Medaille bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang?

Felix Loch: Die Enttäuschung war im ersten Moment natürlich riesig. Mit ein paar Tagen und Nächten Abstand sieht die ganze Sache dann wieder ein bisschen besser aus. Die Zeit mit meiner Familie hat mir sehr geholfen um das Rennen in PyeongChang zu verarbeiten. Und jetzt, ein paar Monate später, denke ich kaum mehr daran.

Können Sie das Sprichwort „Man lernt wenig von seinen Siegen, aber viel von seinen Niederlagen“ nach so einer Erfahrung bestätigen?

Felix Loch: Auf jeden Fall, das kann ich absolut bestätigen! Jeder Misserfolg hat auch seine guten Seiten: es war ein Fahrfehler meinerseits. Ich kann die Schuld weder dem Wetter noch der Bahn oder meinem Schlitten geben. Ganz alleine ich war verantwortlich und dieses Wissen wird mich in Zukunft weiterbringen. Aufgeben gibt´s nicht, nur weitermachen!

© Dietmar Reker

Was motiviert Sie, auch nach einer Niederlage oder einer schlechteren Saison weiterzumachen?

Felix Loch: Ich möchte mir einfach beweisen, dass es besser geht! Ich trainiere so hart, bin leider oft von zu Hause und meiner Familie weg und muss auf viele schöne, „normale“ Dinge wie z.B. die Nikolausfeier im Kindergarten von unserem Sohn Lorenz verzichten. Diese Entbehrungen dürfen einfach nicht „umsonst“ gewesen sein und daher gebe ich bei jedem Rennen immer mein Bestes.

Was macht ein Profi-Rodler wie Sie, wenn er nicht auf der Rodelbahn ist?

Felix Loch: Natürlich Zeit mit meiner Familie verbringen. Wir gehen dann mit unseren Kindern an die frische Luft, in den Zoo oder sitzen einfach nur da und machen ein Puzzle oder schauen ein Bilderbuch an. Die kleinen Momente im Alltag sind für mich gleichzeitig die größten. Lorenz und Ludwig beim Spielen zu beobachten, ist einfach unbeschreiblich!


Begleiten Sie Felix Loch durch die Saison 2018/2019

Datum Veranstaltung / Rennen Ort
10.12.2018 - 16.12.2018 Veranstaltung: Worldcup #4
Rennen: 15.12.2018, 09:00 Uhr (Männer); 16.12.2018, 12:00 Uhr (Sprint)
Lake Placid (USA)
27.12.2018 - 30.12.2018 Veranstaltung: Trainingseinheit Winterberg (Deutschland)
02.01.2019 - 06.01.2019 Veranstaltung: Worldcup #5
Rennen: 06.01.2019, 10:00 Uhr (Männer); 13:30 Uhr (Teamstaffel)
Königssee (Deutschland)
08.01.2019 - 13.01.2019 Veranstaltung: Worldcup #6
Rennen: 13.01.2019, 09:55 Uhr (Männer); 13:40 Uhr (Teamstaffel)
Sigulda (Lettland)
15.01.2019 - 17.01.2019 Veranstaltung: Internationale Trainingswoche Winterberg (Deutschland)
20.01.2019 - 27.01.2019 Veranstaltung: 48. Film WM
Rennen: 25.01.2019, 13:40 Uhr (Sprint); 27.01.2019, 11:05 Uhr (Männer); 15:50 Uhr (Teamstaffel)
Winterberg (Deutschland)
29.01.2019 - 03.02.2019 Veranstaltung: Worldcup #7
Rennen: 02.02.2019, 11:50 Uhr (Männer); 03.02.2019, 13:00 Uhr (Teamstaffel)
Altenberg (Deutschland)
05.02.2019 - 10.02.2019 Veranstaltung: Worldcup #8
Rennen: 09.02.2019, 12:35 Uhr (Männer); 10.02.2019, 13:15 Uhr (Teamstaffel)
Oberhof (Deutschland)
18.02.2019 - 24.02.2019 Veranstaltung: Worldcup #9
Rennen: 24.02.2019, 09:40 Uhr (Männer); 13:00 Uhr (Sprint)
Sochi (Russland)