Schwangerschafts-Kalender

12. Schwangerschaftswoche (12. SSW): Zeit, es bekannt zu geben

Jetzt, in der 12. SSW – dem Ende dritten Monats, ist es Zeit den Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren. Ab sofort stehen Ihnen alle Schutzmaßnahmen, die für werdende Mütter und zum Schutz des Ungeborenen gesetzlich geregelt sind, zu und treten in Kraft. Ihr Baby macht nun einen großen Entwicklungssprung.

Größe des Babys in der 12. SSW

In der 12. Schwangerschaftswoche ist Ihr Baby bereits über fünf Zentimeter groß. Das entspricht den Maßen eines sehr großen, eines XL-Hühnereis. Durch die ständigen Bewegungen, die ein Baby jetzt im Mutterleib macht, sind die Angaben der Größe meist sehr unterschiedlich. Hinzu kommt, dass jedes Kind eine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit hat, was ebenfalls zu Unterschieden führt. Auch die genetisch vorbestimmten Anlagen vom Vater und der Mutter führen hier zu Differenzierungen. Gerade im zweiten Trimester, also mit Beginn der kommenden Schwangerschaftswoche, werden diese Unterschiede in Größe und Gewicht besonders deutlich.

Entwicklung des Babys

In der 12. SSW, wie in den folgenden auch, ist Ihr Baby auf Längen-Wachstums-Kurs. Schnell wird es seine Maße erweitern. Inzwischen haben wichtige innere Organe ihre erste Funktion aufgenommen. Der Magen ist in der Lage Substanzen aufzunehmen. So beginnt Ihr Baby nun allmählich kleinere Mengen Fruchtwasser zu schlucken. Damit wird es seine Atmung und die spätere Nahrungsaufnahme, sowie das Schlucken, trainieren. In diesem Entwicklungsstadium spuckt das Baby das Fruchtwasser noch aus. Natürlich bedarf es hierfür viel Übung. Neugeborene, die an der mütterlichen Brust hastig trinken, verschlucken sich häufig. So ist auch nach der Geburt noch etwas Übung notwendig.

Ihr Baby ist in der 12. Schwangerschaftswoche schon sehr aktiv und nutzt den zur Verfügung stehenden Patz für allerlei Turnübungen voll aus.

Durch die parallel verlaufende Entwicklung des Reizleitungssystems, der Nervenbahnen und des Gehirns kann das Baby auf erste Reize reagieren. Wenn es in seinen wilden Bewegungen zum Beispiel etwas vor seinem kleinen Mund spürt, wird der Saugreflex ausgelöst. Dieser Reflex wird dem Neugeborenen nach seiner Geburt das Überleben sichern, denn durch das Saugen sichert es in den ersten Lebensmonaten seine Ernährung.

Mit geübtem Auge könnte man im Ultraschall schon die leichte Bewegungen des Augenlides entdecken. Auch hier bedarf es weiterer Übung, bis ein vollständiger Lidschluss möglich ist. Dieser funktioniert später ebenso durch einen Reflex, der sich beim Baby gerade ausbildet. Bei Druck auf den Bauch von außen, entfernt sich das Baby ruckartig von der Bauchdecke – auch hier steckt ein Reflex dahinter. Dies wird sich aber noch ändern, denn in den nächsten Wochen wird es auf Zärtlichkeiten von außen mit dem Hinwenden reagieren.

Noch ist es nicht möglich das Geschlecht des Babys zu bestimmen. Hier müssen Sie sich noch ein wenig gedulden. Ab der 16. SSW kann der Arzt eventuell schon feststellen, ob Sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen. Was aber schon gut deutlich wird ist der Fakt, ob Sie Zwillinge erwarten.

So geht es der werdenden Mama in der 12. SSW

Nun warten Sie sicher schon gespannt auf ein erstes leises Zeichen von Ihrem Bauchbewohner. Auch dies lässt noch etwas auf sich warten. Die Chance die Bewegungen Ihres Babys sanft wahrzunehmen steigt jedoch mit der zunehmenden Größe des Babys.

Häufige Anzeichen und Symptome

Die ersten Rundungen

Tatsächlich lässt sich jetzt allmählich eine Vergrößerung des Bauches feststellen. Diese begründet sich durch die Gewichtszunahme, also der Einlagerung von Fettreserven. Erst in den nächsten Wochen, können Außenstehende bei Ihnen einen Babybauch vermuten. Sind Sie zum zweite Mal oder dritten Mal schwanger wird es schneller sichtbar sein. Wenn Sie nun aber Ihre Familie und Freunde über die Schwangerschaft in Kenntnis setzen, dann wird die Optik Ihres Bauches bei jedem Treffen in den Mittelpunkt rücken.

Das Thema Mode und weitere, bequeme Kleidung wird nun nach und nach ebenfalls interessanter. Denn die Gewichtszunahme von etwa 250 bis 300 Gramm pro Woche nimmt nun Fahrt auf. Mit der HiPP Gewichtskurve können Sie die Entwicklung genau im Auge behalten.

Wie viel Sie tatsächlich zunehmen, und dass dies nicht aus dem Rahmen fällt, haben Sie in der Hand. Ein wichtiger Aspekt ist in der Tat die gesunde Ernährung. Essen Sie nicht für zwei und ernähren Sie sich gesund und ausgewogen. Denken Sie an ausreichend Bewegung.

Nährstoffmangel

Wenn Sie sich häufig müde fühlen, dann kann dies ein ganz normales Erscheinungsbild Ihrer Schwangerschaft sein. Ab einem bestimmten Maß, und wenn Ihre Eisenwerte dies ebenfalls belegen, dann kann es sein, dass Sie nicht genügend Eisen mit Ihrer Nahrung aufnehmen. Das ist häufig auch der Fall, wenn Sie sich vorwiegend vegetarisch oder gar vegan ernähren.

Generell steht einer vegetarischen Ernährungsweise in der Schwangerschaft nichts im Wege. Jedoch muss verstärkt darauf geachtet werden, das Fleisch und auch Fisch durch andere eiweißreiche und eisenhaltige Lebensmittel ersetzt wird. Insbesondere ist eine vegetarische Ernährungsweise, die auch Milch- und Milchprodukte miteinschließt, während der Schwangerschaft vertretbar. Schwangere Frauen, die sich vegetarisch ernähren, sollten ihre Nahrungsmittel aber besonders sorgfältig auswählen, damit es zu keinerlei Mangel an Nährstoffen kommt.

Das Risiko einer unzureichenden Eisenversorgung während der Schwangerschaft stellt eine wirkliche Herausforderung dar, denn Eisen aus Fleisch, das sogenannte Häm-Eisen ist für den Körper besser verwertbar als Eisen aus pflanzlicher Herkunft. Das Eisen aus Erbsen, Spinat, dunklen Früchten, Spinat und Vollkornprodukten wird vom Körper nur gering aufgenommen. Um die Aufnahme von Eisen zu erhöhen hilft Ihnen Vitamin C bei der Einschleusung des Eisens in den Organismus.

Es gilt also, dass Sie mehr eisenhaltige Lebensmittel, verbunden mit Früchten mit viel Vitamin C zu sich nehmen sollten, wie zum Beispiel den Saft aus roten Früchten von HiPP.

Bei Frauen, die sich vegan ernähren, weder Fleisch, Fisch, noch Milchprodukte und Eier zu sich nehmen, ist die Nährstoff-Versorgung während der Schwangerschaft wesentlich komplizierter. Wenn Sie sich bisher vegan ernährt haben, dann sollten Sie sich in einer ausgewiesenen Beratungsstelle zu ihrer Situation beraten lassen. Mikronährstoffe können, bei einem eintretenden Mangel durch Nährstoffpräparate aufgenommen werden.

HiPP Mein BabyClub

Sichern Sie sich Produktpakete, Sparcoupons, Rabatte, Geschenke und vieles mehr!

Jetzt kostenlos registrieren

Wie bei Vegetariern sind deshalb regelmäßige Kontrollen durch Blutuntersuchungen beim Arzt auch bei Veganern empfehlenswert.

Die besten Tipps im Überblick

    • Wenn Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren, dann kaufen Sie sich ein Kochbuch für diese Ernährungsform in der Schwangerschaft und lassen Sie sich umfassend fachlich beraten.
    • Terminieren Sie mit Ihrem Arzt und/oder Ihrer Hebamme die nächsten Vorsorgeuntersuchungen.
    • Fragen Sie Ihre Freunde und Verwandte doch einmal, ob sie noch Umstandskleidung im Schrank haben.

    Mögliche Fragen an Arzt oder Hebamme

    Kontrolle wichtiger Blutwerte

    Bei häufig oder ausgeprägt auftretender Müdigkeit sollten Sie Ihre Blutwerte, speziell Ihren Eisenwert, von kontrollieren lassen. Auf diese Weise kann sehr zeitig ein Mangel erkannt und mittels Ernährung oder zusätzlichen Ergänzungsstoffen ausgeglichen werden.

    Ihre Vorteile im HiPP Mein BabyClub

    Als Mitglied erhalten Sie regelmäßige Schwangerschafts-Updates per E-Mail!

    • Bestens auf die Geburt vorbreitet
    • Wichtige Checklisten
    • Dazu gibt es Produktpakete, Geschenke und vieles mehr für Sie!

    Jetzt kostenlos registrieren

    Autoreninfo:

    Juliane Jacke-Gerlitz ist examinierte Krankenschwester. Seit mehr als zehn Jahren ist sie in der Mütter- und Stillberatung tätig. Derzeit arbeitet sie als medizinische Autorin und psychologische Beraterin. Juliane Jacke-Gerlitz ist seit 22 Jahren verheiratet, Mutter von acht Kindern, und lebt mit ihrer Familie in Halle.