Menü

1. So groß ist der Magen Ihres Babys

Wenn Ihr Baby auf die Welt kommt ist der Magen nicht größer als eine Kirsche – kein Wunder, dass da nicht so viel Platz hat. Nach einem Monat ist er gerade mal so groß wie ein Ei.

2. Die Trinkmenge kann vom Geschlecht abhängen

Nicht nur Papa kann meistens mehr Essen als Mama, sondern auch der Sohnemann kann mehr trinken als das Töchterchen. Die Trinkmenge kann je nach Geschlecht Ihres Babys variieren.

3. Kein Unterschied zwischen Tag und Nacht

Babys haben in der ersten Zeit kaum ein Zeitgefühl und somit auch keinen Tag-Nacht-Rhythmus. Der Trinkbedarf nachts kann demnach sehr ähnlich zum Trinkbedarf unter Tags sein.

4. Temperament und Tagesform

Die Dauer der Fläschchenmahlzeit kann genauso unterschiedlich sein wie die Trinkmenge Ihres Babys. Mal füttern Sie nur ein paar Minuten und das andere Mal dauert es länger als zehn Minuten. Je nach Temperament und Tagesform Ihres Babys.