Einleitung: ja oder nein?

Austausch mit dem HiPP Elternservice und einer Hebamme
Expertenforum

Du hast Fragen rund um das Thema Baby- und Kleinkind? Dann bist du hier bei uns genau richtig!
Wir sind das HiPP Expertenteam - Ernährungswissenschaftler und Mütter und haben jahrelange Erfahrung. Täglich beraten wir seit vielen Jahren im HiPP Elternservice am Telefon, per Mail, über Social Media und via Live-Chat viele Mamas und Papas. Es gibt keine Frage, die wir noch nicht gehört haben. Und wenn doch machen wir uns schlau! Deine Fragen sind also bei uns bestens aufgehoben – wir freuen uns auf deine Nachricht!
Wir sind immer montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und freitags bis 12 Uhr für dich da! Die Feiertage verbringen wir im Kreise unserer Lieben und beantworten die eingehenden Fragen so schnell wie möglich ab dem nächsten Werktag. Wir freuen uns auf deine Fragen!

Deine HiPP Expertinnen
Eva, Sophia, Ulrike, Anke, Luise, Annelie und Evi

Jaquili
7. Okt 2016 13:29
Einleitung: ja oder nein?
Hallo zusammen,

Ich bin momentan total verwirrt. Ich habe seit der Schwangerschaft einen hohen Blutdruck und nehme deshalb auch Medikamente. Nun habe ich auch Eiweis im Urin und rechts unterhalb der Brust ein druecken, die unterste Norm an Fruchtswasser und die Plazenta fangt nun auch langsam an zu verkalken.
Nun das sind alles Anzeichen fuer eine "Schwangerschaftsvergiftung".
Ich war ueber das Wochenende stationaer in der Klinik und es sollte auch eigentlich Eingeleitet werden. Meine Blutwerte sind allerdings in Ordnung und mein Blutdruck auch, sodass ich wieder nachhause konnte.
Die Oberärztin der Klinik moechte mich bei 39+0 einleiten, da sie auf keinen fall bis zum ET warten moechte. Mein Frauenarzt allerdings meint, das soweit alles in Ordnung ist und das so eine Einleitung eben ein Eingriff waere und man im schlimmsten Fall auch eineb Kaiserschnitt machen koennte, das ich aber eigentlich nicht moechte.

Was soll ich tun? Vielen dank im vorraus
HiPP-Elternservice
11. Okt 2016 08:50
Re: Einleitung: ja oder nein?
Liebe „Jaquili“,

aus der Ferne ist diese Entscheidung schwer einzuschätzen, da ich die genauen Werte und vor allem Ihre Schwangerschaftswoche nicht kenne.

Wichtig ist, dass Ihre Werte regelmäßig und engmaschig kontrolliert werden, um eine mögliche Veränderung nicht zu übersehen. Sind Sie bei Ihrem Frauenarzt in Behandlung oder hat die Klinik "übernommen"?

So wie Sie die Situation beschreiben, kann ich den Vorschlag der Klinik bzgl. der Einleitung gut nachvollziehen. Auf der anderen Seite hat Ihr Arzt die gesamte Schwangerschaft betreut und kann Veränderungen anders einschätzen.

Auf eine Einleitung muss nicht ein Kaiserschnitt folgen. Bei einer Einleitung braucht man vor allem Geduld, da der Körper durch die Medikamente erst "überzeugt" werden muss, Wehen zu bilden. Das kann einige Zeit dauern. Doch sobald der Körper mit Wehen reagiert, geht die Geburt ihren normalen Gang. Man kann bei keiner Geburt vorhersagen, ob ein Kaiserschnitt nötig wird oder nicht.

Ich hoffe, meine Einschätzung hilft Ihnen weiter.

Alles Gute für Sie wünscht
Ihr HiPP Expertenteam
2 Beiträge • Seite 1 von 1
loading 42839...