Babyschlaf

Zeit zum Kennen lernen

Elternforum

Nanni0204
3. Mai 2022 10:32
Babyschlaf
Hallo, bisher war ich hier nur stille Mitleserin, aber ich hab ein Problem, bei dem ihr vielleicht helfen könnt. Unsere 9 Wochen alte Tochter kann weder tagsüber noch nachts alleine schlafen. Tagsüber nehme ich sie ins Tragetuch und kann dann den Haushalt machen. Ist nicht optimal aber in Ordnung. Nun ist sie abends aber immer sehr früh müde, sodass sie eigentlich gegen 20/20.30 Uhr ins Bett müsste (sie steckt auch leider immer noch in der Schreiphase am Abend). Bei uns auf dem Sofa kommt sie überhaupt nicht zur Ruhe, also bin ich bisher immer mit ihr früh ins Bett gegangen. Dort hat sie sich auch meist beruhigt und ist beim Stillen eingeschlafen. Wenn ich sie danach ins Beistellbett lege, auch wenn sie tief und fest schläft, wird sie nach 5 Minuten schreiend wach (den Trick mit der Wärmflasche, um die Matratze anzuwärmen und myhummy haben wir schon probiert), ich kann sie auch nicht bei uns im Bett liegen lassen und weggehen, dann wird sie auch wach. Wie schaffe ich es, dass sie den Abend bis wir ins Bett gehen, bei sich im Beistellbett schläft? Danach kann sie gerne wieder zu mir ins Bett, da sie sowieso alle 2 Stunden gestillt werden muss in der Nacht :roll:
Dann habe ich auch noch Bedenken, weil sie abends wirklich nur durch stillen in den richtigen Schlaf findet. Wir haben es schon durch tragen und auf dem Gymnastikball geschafft, aber kurz danach nimmt sie dann ihre Hand in den Mund und braucht was zum nuckeln (Schnuller nimmt sie natürlich nicht). Bekommt sie dann nicht die Brust, wird sie wieder schreiend wach. Das belastet mich natürlich sehr, weil so nur ich sie ins Bett bringen kann. Außerdem möchte ich nach 6 Monaten ganz gerne abstillen und weiß nicht, wie sie dann in den Schlaf finden soll.
Ich hoffe ihr habt wertvolle Tipps für mich. Ich liebe meine Tochter über alles und kuschel auch wahnsinnig gerne mit ihr, aber zwei Stunden alleine auf dem Sofa mit meinem Mann wären auch mal wieder schön. :oops:
Sammydave
3. Mai 2022 21:20
Re: Babyschlaf
Hallo:).
Nunja 9 Wochen ist schon etwas ,aber nicht so viel das sie in unserer Welt richtig angekommen ist.
Jede Woche jeder Tag verändert sich für sie.versuch du dich in sie reinzuversetzen .
Sie ist ja noch so jung auf unserer Welt .
Jeden Tag versteht sie mehr ,das du da bist.sie sieht jeden Tag mehr.sie hört jeden Tag mehr.
Das ist wahnsinnig viel Arbeit für so einen wurm.wir großen erwachsenen verstehen das.sie lernt es erst.
Sie kennt auch noch keinen Tag und Nacht Modus in diesem sinne.
Den musst du ihr langsam und schonend bei bringen.
Das einzige was sie momentan kann und ihr Gefühle zusteigen ist weinen schreien und klastern.
Sie weiss Mama ist dann da und bleibt auch bei mir :).
Und kleiner Tipp wenn du sie uns zum einschlafen bringst,Lager sie nicht um :) .ich würde mich auch erschrecken wenn ich kurz nach gucke ob Mama noch da ist ,das ich auf einmal woanders bin und dann noch Mama weg ist 😅.
Bis Uhr sie zur Nachtruhe bekommt ,klappt Mal eher Mal später 😄so das du wieder Zeit hast für dich und deinen Mann.
Solange musst du dich an sie halten 😄 wenn sie schläft ist dann Zeit ,und nicht wenn du sagst ich will das du jetzt schläftst😊😊😊😅.
Viel Glück und viel Erfolg:) ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will :)
Jonas Mama
3. Mai 2022 21:24
Re: Babyschlaf
Hallo, 9 Wochen ist noch sehr klein und in dem Alter haben die Kleinen sich noch nicht wirklich in unserer Welt eingefunden, das geht bei den einen Kindern schneller, bei anderen dauert es eben etwas länger. Das ist völlig normal. Ihr müsst Routinen finden, die für euch als Familie passen und diese dann auch konsequent durchhalten, damit es auch eine Routine werden kann und somit euch und vor allem dem Kind viel Sicherheit gibt. Das hat uns damals geholfen, ausnahmslos jeden Abend das gleiche Ritual zu machen, im Groben ist es auch nach über einem Jahr noch immer dasselbe.
Für Zeit zu zweit empfehle ich, euer Kind für ein oder zwei Stunden in vertrauensvolle Obhut zu geben, zum Beispiel Großeltern, sofern vorhanden. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es für alle eine klassische Win-Win-Situation ist.
Ich habe nicht viele Tipps parat, da ich selbst ein Flaschenkind hatte, jedoch hat es auch mir vor über einem Jahr geholfen, dass ich wusste, was in meinem Kind zum jeweiligen Zeitpunkt vor sich geht, ihn viel besser zu verstehen und die Situation anzunehmen. Auch das sorgt wir Entspannung im Umgang miteinander.
Ich wünsche euch Kraft, Geduld und Ausdauer!
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel HiPPiS

Mitmachen & mit etwas Glück eins von 10 HiPPiS Paketen gewinnen.

Jetzt mitspielen

Beikost-Starterpakete

von HiPP für Sie und Ihren kleinen Liebling zusammengestellt.

Zu den Paketen