Stillstreik und Schreiphasen

Rund um die Themen Stillen und Milchnahrung

Elternforum

AngS
27. Nov 2021 12:34
Stillstreik und Schreiphasen
Hallo,

ich brauche Hilfe.
Meine Tochter (mein erstes Kind) ist am 15. September geboren. Sie ist fast 12 Wochen alt. Wegen Gelbsucht konnte ich sie nicht von Anfang an stillen, weil sie die Brustwarze nicht in den Mund nehmen wollte. Deswegen musste ich ein Stillhütchen verwenden und ihr eine Flasche geben.
Ich habe 2 Wochen beidseitig die Muttermilch abgepumpt, meine Tochter angelegt und zugefüttert.
Endlich hat es geklappt und sie hat nur an der Brust getrunken.

Leider war es für mich immer schwer sie an der rechte Seite anzulegen. Deswegen hat sie meistens und lieber links getrunken. Ich wusste nicht, dass ich mit der Brust beginnen sollte, an der das Baby zuletzt getrunken hat.
Dass ich beide Brüste anbieten muss und meine Tochter idealerweise im Wechsel daran trinken lassen sollte wusste ich auch nicht.

Nun ist es so, dass sie sich seit einiger Zeit weigert rechts zu trinken. Deswegen habe ich sie dann weiter fast nur links gestillt.
Ich habe mir eine Milchpumpe besorgt, weil ich es irgentwie geahnt habe, dass ich rechts nicht mehr genug hergebe. Das hat sich dann gestern auch bestätigt. Ich habe nach 3 Std nur 20 ml abgepumpt.

Ich denke, dass meine Tochter nicht genug an meiner Brust trinkt und somit ständig Hunger hat. Ich muss dazu sagen, dass sie nachts sehr gut schläft. Tagsüber leider schlechter. Dadurch das sie ständig wach ist und nicht in den Schlaf findet (sie aber schlafen möchte und dadurch nur weint), will sie jede halbe Stunde an die Brust. Sie ist sehr aktiv und sehr zappelig. Meistens fuchtelt sie so extrem mit ihren Händchen, dass sie nicht schlafen kann. Nachts pucke ich sie. Am Tag möchte sie das aber nicht.

Meine Fragen an Sie:

1. Was kann ich tun um sie zum Schlafen zu bringen?
2. Ist es sinnvoll, dass ich mir mit einer elektrischen Pumpe so viel Milch abpumpe, dass ich sie über den Tag versorgen kann? Und ist dies ratsam?
3. Kann ich meine Tochter nur einseig stillen?

Ich habe ihr gestern Mittag 130 ml Muttermilch in der Flasche gegeben (zum Ausprobieren) und da war sie total ausgeglichen und hat nur gelacht und gespielt. Anschließend ist sie fast von alleine eingeschlafen. Es kann also nur daran liegen, dass sie nicht satt wird. Wenn man sie hinlegt, wacht sie nach ein paar Minuten wieder auf, weint und will an die Brust.

Das ist auch kein Wachstumsschub. Es war nämlich nie anders.

Die Kinderärztin hat gestern gesagt, dass meine Tochter viel Luft im Bauch hat. Sie trinkt sehr oft hektisch, schnalzt und ich habe immer noch das Gefühl, dass ich sie nie richtig anlege.

Können Sie mir irgendwie helfen? Das ist nämlcih kein Zustand der schön ist und angenehm ist es auch nicht. Ich komme zu nicht und kann nicht mal mit ihr spielen oder kuscheln, weil sie ständig weint :(

LG
CK20
27. Nov 2021 21:37
Re: Stillstreik und Schreiphasen
Hallo,
Ich kann zwar nicht zu allen Punkten etwas sagen aber vielleicht zu dem einen oder anderen.
Dass die Kleine ständig trinken will nennt man clustern. Das ist eine Phase, die viele Babys haben. Dann wollen sie manchmal alle paar Minuten gestillt werden. Meine Tochter hatte diese Phase auch. Die ist sehr anstrengend aber sie geht irgendwann vorüber.
Es ist eigentlich auch kein Problem nur einseitig zu stillen. Es gibt viele Frauen, die das aus dem einen oder anderen Grund machen, z.b. weil es mit dieser Brust besser klappt. Die Milchmenge richtet sich in aller Regel nach der Nachfrage an der jeweiligen Brust.
Dass deine Kleine beim Trinken an der Brust hektisch ist, kann vielleicht auch daran liegen, dass du unsicher bist. Das überträgt sich auf deine Tochter und verunsichert sie mit.
Wusstest du, dass du solange du stillst Anspruch auf die Betreuung durch eine Hebamme hast? Ich würde dir sehr empfehlen, deine Hebamme mal zu bitten dir beim Stillen zuzusehen und vielleicht ein paar Tipps zu geben. Falls du keine Hebamme für die Wochenbettbetreuung hättest, kannst du auch nach einer Hebammenpraxis schauen oder auf der Seite von La leche Liga. Da findest du u.a. Stillgruppen in deiner Umgebung wo du Hilfe finden kannst oder auch Kontakte von Stillberaterinnen.

So, das war jetzt ein ziemlicher Roman. Aber vor allem die Stillberatung möchte ich dir sehr ans Herz legen.
Alles Gute!
CK20
27. Nov 2021 21:39
Re: Stillstreik und Schreiphasen
Noch ein Nachtrag: Wenn deine Kleine sich weigert rechts zu trinken kann das auch an einer Blockade in den Halswirbeln liegen. Lass da vielleicht mal zur Sicherheit einen Osteopathen draufschauen. Unsere Kleine hatte das auch und nach der Behandlung hatten wir da keine Probleme mehr...
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

HiPP Windel App

HiPP Windel App: Neue, tolle Prämien – aber nur für kurze Zeit!

Mehr erfahren

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Exklusive Spar-Vorteile

Exklusive Spar-Vorteile bei Bestellungen direkt bei HiPP.

Mehr erfahren