Neu hier? Jetzt kostenlos im HiPP Mein BabyClub registrieren und im HiPP Forum aktiv werden sowie viele weitere Club-Vorteile sichern.

Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!

Das dritte Schwangerschafts-Trimester

Elternforum

SvetlanaC
13. Okt 2020 08:59
Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Hallo ihr Lieben, hat mich echt ne Überwindung gekostet hier rein zu schreiben. Momentan befinde ich mich in der 11 ssw, und muss damit klar kommen das ich ganz allein auf mich gestellt bin. Ich hatte eine „ Beziehung „ mehr oder weniger die 5 Monate andauerte und bin ungeplant schwanger geworden. Als ich den Vater konfrontiert habe mit der Situation war für ganz klar „ weg damit „ ! Das konnte ich nicht übers Herz bringen und entschied mich jetzt dazu es alleine durchzuziehen. Er möchte auch auf die Vaterschaft verzichten und verlangt von mir das sein Name nirgends auftaucht ! Weder Alimente möchte er zahlen, noch überhaupt was mit dem Kind zu tun haben. In manchen Situationen macht es mir wirklich Angst, vor allem da es meine erste Schwangerschaft ist, in anderen bin ich einfach nur glücklich. Er hat bereits Kinder mit seiner Ex Freundin und eigentlich ist er auch ein wirklich toller Vater, umso weniger verstehe ich deine Einstellung das er wirklich NICHTS damit zu tun haben möchte. Gibt es jemanden der in einer ähnlichen Situation ist ?

Für jede Antwort und aufbauende Worte bin ich sehr dankbar 🙏🏼
Rico 30
13. Okt 2020 09:43
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Hallo
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich habe zum Glück nicht die Situation wie du. Aber ich kann dir gerne mal meine Erfahrung sagen. Mein Partner und ich sind 13 Jahre zusammen. Nach zehn Jahren und als ich langsam auf die 30 zu ging meinte ich wir könnten doch ein Kind bekommen. Da hat er mir zum ersten Mal gesagt er will keine Kinder. Mir hat es den Boden unter den Füßen weg gezogen. Ich konnte mir kein Leben ohne Kinder vorstellen. Wir haben dann einige Wochen nicht mehr darüber geredet aber irgendwann mussten wir uns dem Problem stellen. Er meinte dann ich solle die Pille absetzen. Hab schon gemerkt ganz glücklich war er nicht damit. Hab alles versucht ihm das schön zu reden wie wunderbar kinder sind. Und schwupps war ich schwanger. Ich habe mich riesig gefreut als ich die zweite Linie sah. Zwar war sie ganz leicht aber sie war da. Er war erstmal geschockt. Aber es wurde mit der Zeit immer besser. Und was soll ich sagen. Mittlerweile ist die kleine ein Jahr und er liebt sie über alles. Er hat sich bedankt bei mir das ich ihn quasi gezwungen habe. Ich könnte mir keinen besseren Papa vorstellen. Wir hatten eine sehr schwere Anfangszeit da sie ein Frühchen war. Aber er war immer für uns da. Ist nach der Arbeit zu uns ins Krankenhaus gekommen hat mich abgelöst damit ich auch mal durchatmen konnte. Ich weiß nicht ob andere Männer das auch so machen würden. Was ich dir mit meiner Geschichte sagen will. Vielleicht ändert er seine Meinung noch. Vielleicht ist er erstmal geschockt und es legt sich wieder. Aber sollte es nicht so sein dann schaffst du es auch alleine. Ein Kind ist so was wunderbares. Auch wenn man manchmal an seine Grenzen kommt. Aber ein Lächeln und du hast wieder alles vergessen. Ich drücke dir die Daumen. Viel Glück. LG
Fineya
13. Okt 2020 17:02
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Was er möchte und es du willst sind zweierlei.Wenn du dass Kind behältst solltest du ab euch denken und nicht an den Kerl. Sprich, du gehst nach geburt (evtl auch vorher) zum jugendamt für unterhalt und erklärst denen die Situation, dass du weißt wer der Vater ist er aber dich weigern will etc. Die werden dann alles durchsetzen auch mit Vaterschaftstest etc. Und bis alles durch ist kriegst du sogar unterhaltsvorschuss, der natürlich auch beantragt werden muss. Aber da hilft das jugendamt. Bin jetzt von meinem Ehemann getrennt und da hilft mir das jugendamt auch mit allen.
Ich würde mir im.Vorfeld dort Informationen beschaffen, dass du wenigstens an Ende gewappnet bist
lisakrb
15. Okt 2020 15:00
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Hey
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer ersten Schwangerschaft! Es ist ein unvergessliches Erlebnis :) Ich verstehe. Es tut mir sehr leid, was passiert ist, aber ich bin sicher, dass Ihr Kind perfekt sein wird. Ich stimme mit der anderen Stelle vorher überein. Er war Vater, Eltern zu sein ist nicht einfach, vielleicht ist es das, was er über die Verantwortung usw. denkt. Ich glaube, dass Sie dies tun können, und ich hoffe, dass er seine Meinung ändert, sobald Sie das schöne Baby zur Welt gebracht haben :)
Minakofanel
23. Okt 2020 10:59
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Hallo,

Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Für mich wäre es glaub ich auch kein Option das Kind wegzumachen. Ich verstehe dich.

Warte erst mal ab. Vielleicht ändert er seine Meinung noch zumindest was die Verantwortung angeht.

Und wenn nicht.
Wie die Dame oben geschrieben hat hol dir Hilfe beim Jugendamt. Er muss für dieses Leben Verantwortung übernehmen.

Mach dir nicht so viele Gedanken du schaffst das.
Ich habe zwar einen Partner aber manchmal denke ich mir ohne ihn wäre zwar weniger Geld da aber ich hätte weniger Stress. Hat alles vor und nachteile. Denk an dich und dein Baby.

Alles gute!!!!
EmilieMax
1. Nov 2020 10:34
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Erstmal auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft.

Ich kann dir sagen, es ist alles machbar.
Meine Geschichte in Kurzform:

Ich habe zwei Kinder mit meinem Mann bekommen.

Im Grunde war ich während der Schwangerschaft alleine. Er war bei den Geburten dabei, aber mehr damit beschäftigt rauchen zu gehen.Er hatte ein wie ich später rausfand Drogenproblem, weswegen er kaum da war und wenn er da war, schlief er. Ich war blind und naiv. Für die Grosse war er noch ein wenig vorhanden, für den Sohnemann dann eigentlich kaum. Geheucheltes Interesse.
Ich sass da mit einem Baby und einer anderthalb jährigen Tochter. Versuchte ihm zu helfen zu unterstützen. Wir waren auch recht lange zusammen. Ich hatte Angst davor mit 2 Kindern alleine zu sein. Aber er wollte sich von sich aus sich nicht ändern. Und wenn man es selbst nicht will, ändert man auch nix.
Ich verließ ihn. Da war die Tochter 3 und der sohnemann anderthalb.Ich war allein. Ohne Betreuungsplatz für den Kleinen war nix mit arbeiten. Der Platz war erst da wenn er 3 ist. Krippenplatz hätte ich mir eh nicht leisten können.
Unterhalt zahlte er auch nicht.
Ich ging zum Jugendamt. Nahm mir einen Anwalt. Bis dahin bekam ich den Unterhaltsvorschuss und tja eben Hartz4. Es war hart, aber es langte zum Leben.
Dann sah er ein, dass er zahlen muss. Ich war nicht alleine dafür verantwortlich, dass die Kinder da waren. Dazu gehören immer 2. Er zahlt das minimum. Ich weiss das er bescheisst, was sein Einkommen angeht. Angeblich bekommt er nur 600 Euro von seinen Eltern, wo er in der Firma arbeitet. Klar. Hat mittlerweile noch ein 3 Kind für das er zahlt. Wie soll das gehen.
Fakt ist die Scheidung ist durch, ich habe mittlerweile einen wunderbaren Mann seit knapp 2 Jahren an der Seite. Der ein wunderbarer Vater auch für die 2 vorhandenen Kids ist. Nummer 3 ist unterwegs. Bin in der 12 Ssw.
Der Erzeuger nimmt seine beiden mal alle 14 Tage. Bei ihm ist Kind 4 unterwegs... von der 3 Frau.Er spielt den Helden und ich hoffe einfach, dass die Kinder selber irgendwann nicht mehr zu ihm wollen. Alle 14 Tage mal 2 Tage den Held spielen. Ist nicht schwer. Sobald er mal nicht kann, sagt er ab. Wegen Urlaub oder ner Party. Ihn stört es dann nicht, wenn er die beiden 4 Wochen nicht sieht.
Ganz verwehren möchte ich ihn den Kindern aber nicht. Sie müssen es selber lernen, wie er ist. Es ist hart für mich, da ich mich damit immer auseinandersetzen muss, wenn mal ein WE nicht klappt. Ich muss es den Kindern dann beibringen. Grade der Tochter, die mittlerweile 6 Jahre ist und weiss wann 14 Tage um sind. Aber hey es geht alles. 90% der Zeit sind wir eine happy Patchwork Familie. Und die 2 Jahre alleine, waren hart geldlich, aber es hat meine Beziehung zu den Kindern so gestärkt. Ich bin ihr ein und alles. Und das hat auch was gutes.
Zuletzt geändert von EmilieMax am 1. Nov 2020 10:41, insgesamt 2-mal geändert.
EmilieMax
1. Nov 2020 10:34
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Erstmal auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft.

Ich kann dir sagen, es ist alles machbar.
Meine Geschichte in Kurzform:

Ich habe zwei Kinder mit meinem Mann bekommen.

Im Grunde war ich während der Schwangerschaft alleine. Er war bei den Geburten dabei, aber mehr damit beschäftigt rauchen zu gehen.Er hatte ein wie ich später rausfand Drogenproblem, weswegen er kaum da war und wenn er da war, schlief er. Ich war blind und naiv. Für die Grosse war er noch ein wenig vorhanden, für den Sohnemann dann eigentlich kaum. Geheucheltes Interesse.
Ich sass da mit einem Baby und einer anderthalb jährigen Tochter. Versuchte ihm zu helfen zu unterstützen. Wir waren auch recht lange zusammen. Ich hatte Angst davor mit 2 Kindern alleine zu sein. Aber er wollte sich von sich aus sich nicht ändern. Und wenn man es selbst nicht will, ändert man auch nix.
Ich verließ ihn. Da war die Tochter 3 und der sohnemann anderthalb.Ich war allein. Qir wohnten damals dann im selben Ort, ich sagte er könne die kinder sehen wann immer er mag. Waren 10 minuten fussweg(er hat keinen Führerschein mehr) er holte sie dennoch alle 14 tage nur mit ach und krach.Ohne Betreuungsplatz für den Kleinen war nix mit arbeiten bei mir. Der Platz war erst da wenn er 3 ist. Krippenplatz hätte ich mir eh nicht leisten können.
Unterhalt zahlte er auch nicht.
Ich ging zum Jugendamt. Nahm mir einen Anwalt. Bis dahin bekam ich den Unterhaltsvorschuss und tja eben Hartz4. Es war hart, aber es langte zum Leben.
Dann sah er ein, dass er zahlen muss. Ich war nicht alleine dafür verantwortlich, dass die Kinder da waren. Dazu gehören immer 2. Er zahlt das minimum. Ich weiss das er bescheisst, was sein Einkommen angeht. Angeblich bekommt er nur 600 Euro von seinen Eltern, wo er in der Firma arbeitet. Klar. Hat mittlerweile noch ein 3 Kind für das er zahlt. Wie soll das gehen.
Fakt ist die Scheidung ist durch, ich habe mittlerweile einen wunderbaren Mann seit knapp 2 Jahren an der Seite. Der ein wunderbarer Vater auch für die 2 vorhandenen Kids ist. Nummer 3 ist unterwegs. Bin in der 12 Ssw. Hatte ne tolle Teilzeistelle, die ich wieder aufnehme sobald wurmli auf der Welt ist und es klappt.
Der Erzeuger nimmt seine beiden mal alle 14 Tage. Er darf sie nach wie vor haben, wann er möchte. Ich steh ihm nicht im Weg. Allerdings wohnen wir mittlerweile 30 Minuten entfernt von ihm. Neuanfang. Bei ihm ist Kind 4 unterwegs... von der 3 Frau.Er spielt den Helden und ich hoffe einfach, dass die Kinder selber irgendwann nicht mehr zu ihm wollen. Alle 14 Tage mal 2 Tage den Held spielen. Ist nicht schwer. Sobald er mal nicht kann, sagt er ab. Wegen Urlaub oder ner Party. Ihn stört es dann nicht, wenn er die beiden 4 Wochen nicht sieht.
Ganz verwehren möchte ich ihn den Kindern aber nicht. Sie müssen es selber lernen, wie er ist. Es ist hart für mich, da ich mich damit immer auseinandersetzen muss, wenn mal ein WE nicht klappt. Ich muss es den Kindern dann beibringen. Grade der Tochter, die mittlerweile 6 Jahre ist und weiss wann 14 Tage um sind. Aber hey es geht alles. 90% der Zeit sind wir eine happy Patchwork Familie. Und die 2 Jahre alleine, waren hart geldlich, aber es hat meine Beziehung zu den Kindern so gestärkt. Ich bin ihr ein und alles. Und das hat auch was gutes.
Kleine Missy
19. Nov 2020 19:19
Re: Alleinerziehend, der Vater möchte nichts mit dem Kind zu tun haben!
Hallo meine Liebe,

zuerst möcht ich dir zur Schwangerschaft gratulieren :)
Ich bin in genau der gleichen Situation wie du, nur dass ich mittlerweile schon in der 35 SSW bin.
Lass dich von dem Typen nicht verunsichern oder fertig machen. Konzentriere und freue dich auf dein Baby.
Der Erzeuger von meiner Bohne hat mir den gleichen Stress gemacht wie deiner dir. Als er aber merkte dass ich definitiv nicht abtreiben werde hatte er sich nicht mehr gemeldet - bis vor kurzem um mir wieder Stress zu machen.
Es ging mir wirklich nicht gut, deshalb kann ich sehr gut nachempfinden wie es dir jetzt geht.
Mein Tipp an dich, wende dich an Donum Vitae. Rückblickend betrachtet hätte ich das schon viel eher machen sollen. Die Damen da sind geschult auf solche Situationen und leisten Beistand. Außerdem vermitteln sie Beratungsgespräche bei Familienanwälten.
Lass dich beraten und verzichte auf keinen Fall darauf ihn als Vater eintragen zu lassen.
Erstens hat dein Zwerg ein Anrecht drauf zu wissen wo er herkommt und zweitens war er an der Zeugung auch beteiligt und sollte zumindest finanziell dafür gerade stehen.

Wenn du möchtest kannst du mir auch gerne ne PN schicken. :)

Liebe Grüße und Kopf hoch :)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Verwendungs-Tipps

HiPP Babysanft Produkte eignen sich nicht nur für die Pflege sensibler Babyhaut. Wie verwenden Sie unsere Pflege-Produkte?

Tipp abgeben

Interaktiver Mutterpass

In unserem interaktiven Mutterpass erläutern wir wichtige Eintragungen und Untersuchungen.

Zum Mutterpass

Schwangerschafts-Paket

von HiPP zusammengestellt zum Pflegen und Verwöhnen für die werdende Mutter.

Zum Paket