Abendsfläschen, und dann durch schlafen?

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

gast.871865
18. Feb 2010 19:41
Abendsfläschen, und dann durch schlafen?
Mein Sohn ist 33. Wochen alt. Seit fünf Tagen habe ich das nächtliche Stillen durch Wasser ersetzt. Das erste mal wollte er immer zwischen 1:30 Uhr und 2:30 Uhr. Er ist mir ständig nachts an der Brust eingeschlafen und nach ca. 2h hat er dann wieder hunger bekommen. Eigentlich heißt es ja, wenn die Babys abends Brei bekommen, sollten Sie bis morgens durch halten. Das war aber bei meinen kleinen Schatz nicht so. Am Montag hab ich dann also damit gegonnen ihm 18:00 Uhr Abendbrei zu geben und gegen 19:30 Uhr hat er dann noch eine Milch (180ml) bekommen. Dadurch hat er dann bis 5:30 Uhr früh durchgehalten und hat dann 5:30 Uhr 220 ml Milch mit einmal getrunken. Gegen 9:00 Uhr hat er dann noch eine Milch (120ml) bekommen um bis 11:45 Uhr durch zu halten. Nun sagte aber meine Kinderärztin, ich soll die abendliche Flasche ganz weg lassen, da er sonst zu dick wird. Gesagt, getan, mein kleiner Sonnenschein hat dadurch nur bis 4:30 Uhr geschlafen und auch 220ml getrunken und 9:00 Uhr dann nochmals 150ml. Was ist nun richtig, lieber abends Flasche und dafür 1 h länger schlafen oder abends keine Flasche und ne 1h eher aufstehen, oder soll ich ihm lieber so früh Wasser geben bis 5:30 Uhr. Ich bin etwas ratlos!
Eigentlich hab ich ja auch gehoft das er wenigstens bis 7 schläft, aber auch das ist nicht der Fall. Er ist dann morgens halt wach und schläft dann nach dem 9 Uhr Fläschen noch ne Stunde. Irgendwelche Tipps für mich? Ich würd mich echt freuen mal wieder bis 7:00 Uhr durch schlafen zu können.
HiPP-Elternservice
19. Feb 2010 13:52
Re: Abendsfläschen, und dann durch schlafen?
Hallo!

In diesem Alter werden die festen Mahlzeiten vom Löffel immer wichtiger. 2-3 milchhaltige Mahlzeiten (inklusive Milchbrei) reichen nun völlig aus. Aber dazu muss natürlich auch ausreichend Löffelkost gegeben werden. D.h. mittags nicht nur Gemüse sondern ein Menü aus Gemüse und Fleisch und gerne noch etwas Fruchtmus als Dessert. Nachmittags ein Obst-Getreide-Brei und abends ein Milchbrei. Morgens bleibt Milch weiterhin ein idealer Start.

Für die nächtliche Sättigung ist nicht nur der Abendbrei wichtig, sondern dass Ihr Baby insgesamt am Tag ausreichend satt wird. Versuchen Sie die Löffelmahlzeiten am Tage auf- und auszubauen, dann wird die Milch auch automatisch weniger werden.
Denn ich stimme Ihrer Kinderärztin zu. Die abendliche Milch nach dem Brei braucht Ihr Sohn nicht mehr. Ggf. können Sie noch etwas abgekochtes Wasser zum Durstlöschen anbieten.

Wann bringen Sie Ihren Kleinen denn ins Bett? Bald nach dem Abendbrei um 18:00 Uhr? Angenommen er schläft ab 19:30 Uhr bis morgens 04:30 oder auch 05:30 Uhr, hält er doch sehr lange durch. Das sind ca. 9-10 Stunden am Stück. Und nach der frühen Milch schläft er wahrscheinlich wieder weiter. Das ist doch prima.

Sie werden sehen, je mehr Sie tagsüber einen regelmäßigen Rhythmus mit festen Löffelmahlzeiten erreichen und Ihren Kleinen so sättigen, desto länger wird das nächtliche Durchhalten.

Allerdings kann es immer wieder Phasen wie beim Zahnen oder leichten Infekten geben, in denen Ihr Baby nachts wieder kommt. Aber auch diese gehen wieder vorüber.

Alles Gute für Sie und Ihren Kleinen mit den besten Grüßen
Doris Plath
gast.871865
24. Feb 2010 19:49
Re: Abendsfläschen, und dann durch schlafen?
Ich habe meinem kleinen jetzt 6:30 Uhr ein Fläschen (200ml) gegeben und dann gegen 10 Uhr (135ml). Allerdings hatte ich dann das Problem das er sein Mittag erst gegen 1 Uhr wollten, somit auch der Nachmittagsbrei gegen 4 Uhr u den Abendbrei 19:15 Uhr. Leider war dann abends aber zu müde zum Essen und hat auch ganz schön radau gemacht. Es war eine Quälerei für Ihn und für mich. Nun gebe ich Ihm seit zwei Tagen um 9 Uhr einen Grießbrei oder Joghurt mit Früchten, dadurch hat er 12 Uhr wieder Hunger und die ganzen Essenszeiten sind dadurch 1h nach vorn gerutcht, also abends halb sieben. Meine Frage ist nun, ob es richtig ist, nur noch früh die Milch zu geben? Mein Sohn ist in der 34. Woche. Ist es vielleicht zu früh? Aber eigentlich steht ja auf den Gläschen ab 7. Monat.
HiPP-Elternservice
25. Feb 2010 09:17
Re: Abendsfläschen, und dann durch schlafen?
Hallo noch mal!!

Ihr kleiner Schatz ist nun in seinem 8. Monat. Insgesamt reichen in diesem Alter etwa 400-500ml Milch (inklusive Milchbrei) zur Kalziumversorgung aus. Als Start am Morgen ist ein Schoppen Milch ideal (kann auch auf mehrere Fläschchen verteilt werden), abends gibt es einen Milchbrei.
Geben Sie ihm doch vormittags anstelle eines Grießbries einfach Fruchtmus oder ein Glas Saft. Das ist leichter und so kann sich mittags auch wieder ordentlich Hunger einstellen. Denn das Menü aus Gemüse & Fleisch ist besonders wichtig. Nachmittags können Sie Ihrem Kleinen einen Obst-Getreide-Brei anbieten oder auch mal Reiswaffel und ein Gläschen Früchte…
Einen schönen Ernährungsplan zur Orientierung finden Sie auch unter: http://www.hipp.de/index.php?id=180

Ein gemeinsamer, familienfreundlicher Rhythmus muss sich erst allmählich einspielen. Und das wird er sich auch noch. Geben Sie Ihrem Kleinen auch immer Zeit sich an Änderungen seiner Ernährung anzupassen. Er ist ja noch so jung.

Herzlicher Gruß
Doris Plath
4 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder