Baby 11 Monate braucht nachts mehrere Fläschchen

Expertenrat zu Milchnahrung: Wahl der richtigen Milch, Fläschchen-Zubereitung und vieles mehr!

Expertenforum

Lyth87
21. Jan 2022 14:49
Baby 11 Monate braucht nachts mehrere Fläschchen
Liebes Hipp-Expertenteam,

meine Tochter - bald 1 Jahr alt - hat bereits mit wenigen Monaten durchgeschlafen, sich das aber leider im Verlauf der letzten Monate wieder abgewöhnt. Seit einiger Zeit (bestimmt 6 Wochen) braucht sie nachts zwei volle Fläschchen (meist 240ml), eines davon zwischen 23 Uhr und Mitternacht und eines davon morgens irgendwann zwischen 4 und 6. Ich bin ein wenig überfragt, woran das liegen könnte. Hunger? Meist isst sie abends gegen 18:30 eine große Portion Brei (Hafer oder Grieß, halb Milch halb Wasser), oftmals mehr als 200g. Dass sie bereits um 23:00 wieder Hunger hat glaube ich irgendwie nicht, aber hätte sie gar keinen Hunger würde sie vermutlich auch nicht 240ml trinken. Ich habe bereits mehrfach versucht, ihr stattdessen nur Wasser anzubieten, aber mehr als eine kurze Beruhigung brachte das nicht. Nach spätestens 30 Minuten war sie wieder wach und wollte etwas "richtiges". Eine andere Theorie ist, dass sie durch das Zahnen (sie zahnt eigentlich seit mehreren Monaten dauerhaft) wach wird und die Milch zum Einschlafen braucht.

Sei es, wie es sei - meine Frage nun: Kann / sollte ich versuchen, ihr zumindest eines der Fläschchen abzugewöhnen? Wenn ja, wie?
Ich möchte verhindern, dass sie sich dauerhaft an "reichhaltiges Essen" mitten in der Nacht gewöhnt. Andererseits will ich ihr auch nichts vorenthalten, was sie zur Zeit noch benötigt...

Ach ja, wir füttern zur Zeit als Milchnahrung die Bio Combiotik 3. Tagsüber gibt es einen Mix aus richtigem Essen / Fingerfood und Brei.
HiPP-Elternservice
21. Jan 2022 15:41
Re: Baby 11 Monate braucht nachts mehrere Fläschchen
Liebe „Lyth87“,

schön, dass Sie sich an uns wenden. Wir sind gerne für Sie da!

Sie sind hier auf dem richtigen Weg und versuchen Ihrer Kleinen die beiden Nachtfläschchen abzugewöhnen.

Ihre Tochter soll nun lernen sich tagsüber richtig satt zu essen, so dass die Milch in der Nacht automatisch weniger wird und die Nachtfläschchen automatisch wegfallen.
Am Abend können Sie nun gerne in dem Alter Ihrer Tochter zum Milch-Getreide-Brei etwas Brot in kleine Würfelchen dazu kombinieren.
Oder haben Sie das Gefühl Ihr kleiner Schatz hat nach der jetzigen Portion Milchbrei noch Hunger? Dann darf es auch gerne eine größere Portion sein – nur zu.
Orientieren Sie sich also bei der Menge ganz an Ihrem Mädchen. Die Kleinen haben ein sehr gutes Hunger- und Sättigungsgefühl und wissen was sie brauchen, darauf können Sie immer vertrauen. Das darf also gerne auch eine größere Portion Milchbrei sein als 200 g. Das ist wirklich nicht ungewöhnlich, es gibt Kinder die verputzen zu den Mahlzeiten zur Orientierung anderthalb Portionen (300 bis 350g).
Oft verbirgt sich, ein Wachstumsschub oder die zunehmende Aktivität steckt hinter dem „Bärenhunger“ Ihrer Kleinen.

Isst sich Ihre Kleine tagsüber am Brei/Familienkost/Fingerfood gut satt, braucht sie die Milch in der Nacht in diesem Alter nicht mehr und es ist nicht der Hunger, der die Kleinen weckt.
Erfahrungsgemäß sind Einschlaf- oder Nachtfläschchen eine liebgewonnene Gewohnheit. Die Kleinen haben gelernt, so in den Schlaf zu finden und fordern dann schnell die Milch ein.

Bleiben Sie hier also – mit viiieeeelll Geduld – dran die Milch in der Nacht zu reduzieren. Haben Sie auch schon einmal versucht die Milch in der Nacht auszuschleichen? Dafür immer weniger Pulver verwenden und dann auch in der Gesamtmenge zurückgehen. Irgendwann reicht Ihrer Kleinen dann in der Nacht nur noch etwas Wasser gegen den Durst aus. Das „Ausschleichen“ ist eine gute Möglichkeit die Kleinen von der Milch zu entwöhnen. Sicher wird Ihre Kleine nun bald lernen in der Nacht mit weniger und dann ohne Milch auszukommen.

Der Mix aus Brei/Familienkost/Fingerfood sowie bei der Mich – die HiPP Bio Combiotik 3 – passen für das Alter Ihrer Kleinen wunderbar.

Hier mal ein Blick in die Zukunft – so kann dann nach dem 1. Geburtstag ein Speiseplan fürs Kleinkindalter aussehen:

Morgens: Milch + Brot oder Müesli
Vormittags: Obst, Gemüse + Knabberei, nur Knabberei, nur Gemüse, Obst oder Getreide-Obst-Brei, hin und wieder ein kleiner Joghurt
Mittags: Gemüse, Beilage und 2-3 mal pro Woche Fleisch und einmal pro Woche Fisch
Nachmittags: nach Bedarf etwas Obst, Gemüse + Knabberei oder Getreide-Obst-Brei, hin und wieder ein kleiner Joghurt
Abends: Milchbrei mit Obst/Gemüse oder Brot + Käse plus Gemüsesticks, Milch, Müesli

Zwischendurch Getränke wie Wasser, Tee oder Schorle ganz nach Bedarf.
So einen Plan können Sie als Orientierung nutzen und einfach an Ihre Kleine anpassen. So, wie es für Sie beide passt.

Alles Liebe für Sie und Ihre kleine Tochter!

Herzlicher Gruß und ein schönes Winterwochenende
Ihre HiPP Expertin
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Trinkmengen-Rechner

Trinkmengen-Rechner: Berechnen Sie die optimale Trinkmenge für Ihr Baby

Jetzt berechnen!

Gewinnspiel

Kennen Sie alle Vorteile der neuen Verpackung? Jetzt mitspielen und gewinnen!

Jetzt mitmachen

Welche Milchnahrung?

Der HiPP Milchfinder hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Liebling zu finden.

Zum Milchfinder