mein kleiner wackelt mit dem kopf

Aus dem Baby ist ein Kleinkind geworden

Elternforum

gast.694102
28. Nov 2013 20:49
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey hey...

Du kannst dir nicht vorstellen wie sehr ich mich für euch freue!!!!

Die beste Entscheidung,zum reiten zu gehen... Dein grosser macht da anscheinend auch mega mega toll mit... Bin stolz auf deine Jungs... Obwohl ich sie noch nie gesehen hab... Trotzdem hab ich das gefühl ich kenne sie ganz gut ;)


Auf dich bin ich auch sehr stolz und zieh meinen Hut!!! Bist echt eine powermami!!

Ach ich könnte vor Freude in die Luft hüpfen!!

Liebe grüsse Natascha
gast.694102
28. Nov 2013 20:55
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
darkdoggie hat geschrieben:
> Wenn ich mal wieder da Gefühl habe das ich eigentlich nur
> "normale" Kinder haben wollte ,denke ich dran es gibt immer
> jemand der schlechter dran ist.


Ja so ist das ....
Ich habe das Glück soweit 2 gesunde Kinder zu haben und bin sehr sehr dankbar dafür....
Auch du hast deinen weg gefunden,mit eurem Schicksal zurecht zu kommen... wenn es nicht immer einfach ist,das lächeln des Kindes oder eine Umarmung ist für mich die größte Wohltat... Es gibt nix schöneres,als wenn das eigene Kind einem zu verstehen gibt, das es dich lieb hat...
Fühle auch du dich mal gaaaanz feste von mir gedrückt......
Liebe grüsse Natascha
noroelle
28. Nov 2013 21:35
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
danke ihr lieben,

ja, mein großer unterstützt den kleinen total.
gut, ab und an hat er keine lust, was völlig normal und o.k. ist, aber wenn ich ihn dann frage, ob er sich nicht freut, wenn er von uns hilfe bekommt, obwohl wir lieber was anderes machen möchten, dann überlegt er kurz und ist sofort bei der Sache.
der kleine geht ja in der ersten runde nur mit dem großen auf`s Pferd.
heute haben die die ersten wirklichen übungen gemacht.
dazu mußte der kleine sich alleine auf dem großen tier mit einer hand festhalten und die andere auf den bauch legen, später dann die hand vom bauch in der luft angewinkelt halten.
ich denke mal, das das eine übung für das gleichgewicht war.
was mir dabei aber aufgefallen ist - oder zumindest meine ich das - ist, das jared das erste mal nicht die therapeutin fixiert hat mit seinem blick und seiner kopfhaltung, sondern hier und da den kopf gedreht hat.
ich will das mal auf video aufnehmen.

im grunde habe ich ja zwei völlig normal Kinder, ich bin froh, sie zu haben und das sie sind, wie sie sind.
es gibt immer andere, die es viel schlimmer getroffen hat.
da war heute eine fam im stall mit einem schwerstbehinderten kleinen mausi.
aber das kleine - konnte nicht sehen ob es junge oder mädchen war, aber ca so alt wie jared - hatte soviel spaß und hat so eine lebensfreude ausgestrahlt, das war wahnsinn und die mama immer an der Seite, nicht besorgt, sondern glücklich, was ihr kind alles gelernt hat.
ich bekam ein richtig schlechtes gewissen, weil es jared doch soweit gut geht und er "nur" ein paar defizite hat und wir ja eigentlich einen therapieplatz blockieren.
aber wenn ich dann nur ein paar wochen zurück blicke und daran denke, das er immer allein war im kiga, das er keinen vollständigen satz gesprochen hat bzw nur selten und das er den kopf wirklich ganz stark gedreht hat und das mit heute vergleiche..... .
heute - wir nehmen seit kurzem jeden tag ein mädchen aus dem kiga mit und fahren es heim, weil die mama risikoschwanger ist und keinen führerschein hat - hat er sich diesem mädchen angeschlossen, fragt regelmäßig nach ihr, freut sich, sie zu sehen, spielt im kiga mit ihr, nimmt kontakt zu anderen kindern auf, versucht aktiv im ganzen satz zu sprechen und zeigt und äußert seine Gefühle und so vieles mehr, dann weiß ich, das die entscheidung die richtige war und ist.
das kann kein normaler entwicklungsschub sein, dazu passiert derzeit zuviel auf einmal.
jared macht seinen weg, da bin ich mir sicher, auch, wenn er langsamer ist, wie andere, mehr zeit braucht.

@schlesi, ich bin keine powermami, ich bin einfach nur eine Mami, die das beste für ihre kinder will, ist das nicht normal?
ich würde wohl alles für die beiden tun, denke ich , sie sind meine sonne und mein größtes Glück.
@darkdoggie,

ich muß mich nun schämen, denn ich ihabe eure geschichte leider nicht wirklich verfolgt.
magst du - gerne auch per pn, wenn dir das lieber sein sollte - erzählen, was an deinem Spatz ganz außergewöhnlich, liebenswert und besonderes ist?

denn sein wir mal ehrlich, wir haben alle völlig normale Kinder, unsere kinder sind normal, so wie sie sind.
die einen oder anderen haben nur ganz besondere Eigenschaften, die angenommen werden wollen.
so sehe ich das mittlerweile, unsere kinder normal, mit dem einen oder anderen kleinen "extra" eben.
gast.694102
3. Dez 2013 22:28
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey meine liebe...wie läufts hei euch???
Denk oft an euch,bin aber zur zeit selber ganz schön ein gespannt... Liebe grüsse natascha
gast.694102
28. Dez 2013 22:09
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Naaa ??? Läuft alles soweit gut?? Liebe grüsse Natascha
noroelle
29. Dez 2013 00:54
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo schlesi, hallo ihr lieben,
ml wieder ein feedback von uns.
im moment sind ja ferien und das heißt, das auch beim reiten ferien sind.
ABER es gibt Neuigkeiten.
nach wie vor müssen wir das reiten selbst bezahlen, aber das ist soweit auch o.k., im neuen jahr werde ich daran arbeiten, aber mittlerweile habe ich gemerkt, das mir die kraft ausgeht und das geht mal gar nicht, also 3 gänge zurück schalten erstmal.
mein mann ist derzeit was die jungs betrifft stark gefordert, weil ich mich mal zurück nehme und mal schaue, was mir gut tut, was heute hieß, einfach schlafen, bis ich zum dienst mußte.
ein wahrer Luxus sage ich euch.

aber zurück zum kleinen.
uns ist allen aufgefallen, das das reiten erste erfolge erzielt hat.
unser Spatz wackelt nahezu gar nicht mehr mit dem kopf, außer, ihn verunsichert irgendwas massiv.
ein echter fortschritt.
und dann seine Kopfhaltung.
er legt den kopf immer noch schief, wenn er unkozentriert ist und etwas nicht versteht, ABER solange er sich konzentrieren kann und etwas begreifen will, versucht er, den kopf gerade zu halten.
das klingt nahezu nach nix, ist für ihn aber ne ganze menge.
wir hoffen weiter, das das reiten ihm hilft, wenn es dann im januar wieder los geht.
bisher sind wir jedenfalls sehr zufrieden mit dem ganzen und wissen, das wir das alles nicht alleine geschaft hätten.
ach ja, er hat im kiga angefangen, kontakt zu anderen kindern aufzunehem, für unseren kleinen ein riesen schritt.
im neuen jahr wollen wir das weiter beobachten und sehen, das wir dann die ersten kontakte weiter festigen können.

wir sind gespannt, wie es weiter geht.

ich werde hier auf jeden fall berichten.
gast.694102
29. Dez 2013 13:54
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey meine liebe...

Hört sich doch toll an!! Lieber kleine fortschritte als gar keine!!
Zudem scheint es in seinem kopf ( verstand) auch viel bewirkt zu haben!! Und das nach nur ein paar mal reiten!! Was will man denn mehr!!
Mich freut es sehr,dass sich da was tut!!
Und du solltest dir wirklich mehr ruhe gönnen!! Mit einem Buch und ner Tasse Tee auf die Couch oder ins Bett legen... Jeden tag eine stunde am Stück " mama- pause". Wenns geht immer zur gleichen Uhrzeit...Frag mal deinen Mann ,was er von diesem Ritual hält!! :P

Liebe grüsse Natascha
gast.1250943
30. Dez 2013 21:21
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Toll!!!Einfach nur toll!!!
noroelle
30. Dez 2013 23:25
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
danke ihr zwei,

für uns ist jeder kleine fortschritt, ein schritt in die richtige Richtung.
und uns sind 3 kleine schritte lieber, die dann aber gefestigt sind, als ein großer, wo es rückfälle gibt.
zu weihnachten hat der kleine eine riesensammlung lego toolo bekommen- eigentlich viel zu viel, aber ich konnte mich nicht wirklich beherrschen :roll: :roll: :roll: - und anfänglich wußte er auch nicht, was er damit soll.
heute nun hat papa angefangen,die neuen Regale im kizi zusammen zubauen und was macht der kleine?
holt seinen koffer, packt ihn aus, schnappt sich den schraubendreher, legt ein legoteil auf das stück fertige regal und fängt an zu schrauben, begleitet mit dem Kommentar:" Papa, ich helf dir, du dann schneller fertig, o.k.?"
das war total süß und wir haben ihn machen lassen.
überhaupt ist er viel konzentrierter wie vorher und wir versuchen es, jetzt in den ferien weiter zu fördern, indem wir wirklich immer eines nach dem anderen machen und er extra viel zeit bekommt.
leider fängt er an, zu schielen, was mir schon sorgen macht, aber irgendwie war damit zu rechnen.
im neuen jahr muß ich einen neuen termin mit der sehschule machen und dann wird sich wohl entscheiden, ob er jetzt schon eine brille braucht, oder ob wir warten.
nun sagt der kleine mittlerweile auch gaz deutlich, was er will und was nicht und er geht seinen großen bruder direkt an, wenn ihm etwas nicht passt.
das ist zwar einerseits nicht wirklich schön, weil der kleine das auch macht, wenn er was haben will, was der große gerade hat, aber andererseits hat er das früher nie gemacht und somit ist das o.k., auch, wenn wir jetzt noch mehr gefordert sind, beiden kindern da gerecht zu werden.

wir hoffen, das es im neuen jahr noch besser wird und wir ihn bis zur schule in 2 Jahren so fit haben, das er mithalten kann, ohne in die förderklasse zu müssen.
das wäre zwar nicht schlimm und 2 jahre sind eine lange zeit, aber verglichen mit den schwierigkeiten, die unsere besonderen Kinder haben, sind 2 Jahre nicht mehr wie ein wimpernschlag.
unser kleiner ist im moment zumindest angekommen, wie es scheint, der kiga macht ihm spaß und er vermißt ihn sogar, er kommt im alltag besser zurecht, auch mit trennungen von mir und vor allem mit seinesgleichen, was mir wirklich wichtig war und ist.
im neuen jahr heißt es dann, freunde zu finden, die auch freunde sind und ihn so akzeptieren, wie er ist und das wird eher schwierig werden in dem alter.
wir machen weiter, alles, was wir gemacht haben, jede träne, die wir geweint haben, jede angst, die wir in den ersten 2 lebensjahren durch gemacht haben hat sich gelohnt.
die kraft geht langsam zu ende, aber wir holen die kraft aus unseren kindern zurück und mit timecharig, so, das jeder seine auszeit bekommen kann.
heute beim einkaufen mußte der kleine mich ganz plötzlich in den arm nehmen u nd sagte:" mama, ich hab dich sooooooooo lieb, du bist meine echte mama."
ich war verblüfft und konnte nicht anders als fragen:" wieso, hast du noch eine andere mama?"
er:" nein, du bist meine mama, meine echte mama, ich hab dich lieb."
ich hätte am liebsten geheult, das war mehr, wie jedes Geschenk, denn er hat es deutlich gesagt, ich mußte nicht ein wort raten oder deuten und er hat den körperlichen kontakt von sich aus aufgenommen und wollte mich nicht wieder loslassen.
das war bis vor kurzem undenkbar, da waren kurze umarmungen drin, ja, aber nicht so, das er uns gedrückt hätte oder von sich aus das gemacht hätte, immer nur nach aufforderung und superkurz.

und auch, wenn wir nun wirklich ein "minderschwerer fall" sind, auch oder gerade das leben mit besonderen kindern ist nicht nur machbar, sondern eine echte Bereicherung, weil man da erst merkt, was leben und liebe wirklich heißt und wie weit man wirklich gehen kann, was man den kindern geben kann und was man von ihnen zurück bekommt, dinge, die für andere selbstverständlich sind, sind für uns Geschenke.

habt einen guten start ins neue jahr, wir lesen uns nach dem jahreswechsel hoffentlich gesund und munter wieder.
gast.694102
31. Dez 2013 16:45
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
GÄNSEHAUT pur hab ich grad am gaaaanzen Körper!!, toll toll toll!!
gast.694102
15. Jan 2014 21:31
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Sooo wird mal wieder zeit um HIER neugierig zu fragen wies es läuft
noroelle
16. Jan 2014 22:32
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hi ihr lieben,

leider läuft es gar nicht gut.
letzte Woche ist jared nicht im Ansatz aufs Pferd, da war aber auch Papa mit dabei, weil ich arbeiten mußte.
heute war ich ja da und konnte ihn auch vorbereiten, was heute ansteht.
leider ging es wieder nur mit torben zusammen und nur mit ganz viel gutem zureden und wieder hat torben auf dem Pferd das Zepter an sich gerissen, was total kontraproduktiv ist.
auch ist jared nicht wie sonst auf dem Pferd gewesen, es war heute eher so nach dem Motto, ich muß ja, hab ja keine Wahl, dabei hat er immer die freie Entscheidung.
ich weiß im moment echt nicht, ob es an der weihnachtspause liegt, oder ob ihm das ganze angst macht oder ob es etwas von beidem ist.
ich will das nicht schon jetzt aufgeben, weiß aber auch nicht, wie ich ihm helfen kann, denn ich denke, das ihm das reiten gut tut.
ich überlege derzeit, eine bekannte zu fragen, wo ihre Tochter reitet und dort selbst mal ein paar reitstunden zusammen mit jared zu nehmen, aber ob das wirklich was bringt????
sehr erschreckend ist, das jared eine extremste starke Bindung zu torben hat.
es ist für ihn schon fast nicht auszuhalten, wenn ich ihn aus dem kiga hole und torben bis 14.30 ihr schule hat, dann fragt er ständig, wo torben denn ist und sagt mir schon im kiga, das wir torben aus der schule abholen müssen.
es ist schön, das beide Kinder ein enges band haben, denn auch torben hängt sehr an seinen kleinen Bruder.
aber ich muß teilweise schon sehr einfallsreich werden und auch sehr massiv, damit torben mal in ruhe in seinem Zimmer spielen kann, ohne das jared ständig dabei ist.
im moment ist alles einfach nur schwierig und anstrengend.
aber er hat zumindest im kiga seinen platz gefunden, wie es scheint, spielt hier und da regelmässig mit den selben Kindern und läßt sich nicht wirklich was gefallen.
das ist zumindest ein Lichtblick, das er nicht untergeht.
trotzdem mache ich mir meine Gedanken.
auch ist er sehr viel langsamer, wie gleichaltrige Kinder.
um es genauer zu sagen, er ist meiner Einschätzung nach gleichaltrigen Kindern ca 6-9 Monate hinterher in Sprache und Motorik, was ihn wieder sehr verunsichert.
dafür hat er eine Engelsgeduld, wenn ihn wirklich etwas interessiert.
in den nächsten 6 Monaten steht die nächste u-untersuchung an und ich weiß nicht, ob ich die gleich im Februar machen lassen soll oder lieber noch warten soll.
ist gerade alles etwas schwierig einzuschätzen, wenn ich ehrlich sein soll.
aber er ist ein sehr soziales kind, das ist immerhin schon etwas und sehr kuschelig, pflegeleicht und liebenswert dazu.
immerhin lernt er gerade, wie er mit Messer und Gabel richtig essen kann, auch, wenn nach wie vor die hände und Finger im spiel sind, aber er versucht es wenigstens, richtig mit dem Messer umzugehen, fordert das auch regelrecht ein, selbst dann, wenn es gar nix zu schneiden gibt, er findet immer etwas, was er noch kleiner schneiden kann/muß.
vll ist auch das etwas, was ihn derzeit von allen anderen entwicklungsstadien abhält, ich weiß es echt nicht.
ich muß einen Termin bei der sehschule machen und davor graut mir, weil er diese verdammten kreise immer noch verweigert und das extrem konsequent.
was er nicht will, will er auch in 100 Jahren nicht.
es bleibt nur abzuwarten.

torben hingegen entwickelt sich kognitiv extrem schnell, nur das schreiben macht ihm Schwierigkeiten, weil er einfach dazu keine lust hat und ihm das zu anstrengend ist, obwohl er eine sehr schöne Handschrift hat, wenn er sich mühe gibt.
aber er liest nach nur 5 Monaten schule wie ein Zweitklässler, rechnet wie ein zweit bis Drittklässler - im moment versucht er sich im malnehmen und addieren und subtrahieren von 2-3 stelligen zahlen - und ist auch sonst wie ein kleiner schwamm, der wissen einfach nur so aufsaugt.
dafür ist er aber auch extrem kämpferisch im moment veranlagt, will immer und überall kämpfen und sich ausprobieren.
das ist auch anstrengend.

im moment bin ich froh über jeden tag wo ich arbeiten gehen darf.
das klingt total blöd, aber für mich ist das Erholung pur.
ich weiß, das ich beide Kinder auf den weg bringen muß, beiden Kindern gerecht werden muß, beiden Kindern das geben muß, was sie brauchen und freue mich, arbeiten gehen zu dürfen und bin derzeit gar nicht glücklich darüber, bis zum 28.1. zu hause zu sein.
das klingt total blöd, oder?
gast.1218539
17. Jan 2014 13:00
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hallo Noroelle,

ich verfolge schon sehr lange als stille Mitleserin deinen Threat. Und erstmals muss ich dir jetzt echt mal sagen: "HUT AB"

Was du leistest und für deine Kinder tust - und dabei noch nicht eingegangen bist - ist absoluter Wahnsinn. Das dich deine Situation mit diesen wunderbaren Kindern manchmal an den Rand des Wahnsinns und Ratlosigkeit bringt, ist völlig verständlich! Und doch bringst du immer noch Kraft auf, um alles zu tun, damit es den Kids gut geht!

Dass Jared gerade nicht aufs Pferd liegt, liegt vielleicht wirklich daran, dass ihr eine längere Pause hattet. Gib ihm Zeit - vielleicht fragst du ihn ja vor den Reitstunden,ob er da hinmöchte. Wenn er Nein sagt, akzeptier es vorerst mal. Auch wenn du der Meinung bist, dass es ihm helfen würde - aber wie du schon meintest, dass es aussieht, dass er nur draufsitze, weil er muss - dann bringt das auch nix. Für dich nicht und für ihn nicht.

Der kleine Mann hat in seinem kurzen Leben schon soviel über sich ergehen lassen müssen (und das ist jetzt nicht als Kritik zu werten! - auch ich als Mama hätte alles in der Welt getan, um rauszufinden, was mit meinem Kind los ist), dass muss dieser kleine Körper und Geist auch mal verarbeiten. Vielleicht ist genau deswegen das Band zwischen seinem Bruder und ihm so fest - vielleicht gibt ihm das Kraft.

Ich finde es toll, dass er seinen Platz im Kiga gefunden hat! Das macht es für ihn auch wieder einfacher.

Bezüglich der Untersuchung - mach dir keinen Stress! Es kommt alles, wie es kommen soll.

Jared merkt einfach, dass du am Ende bist,der spürt das ganz genau. Vielleicht macht er deswegen bei manchem einfach nicht (mehr) mit - weil er dich unbewusst nicht noch mehr belasten willst. Verstehst du, wie ich das meine? Vielleicht ist ihm das natürlich auch alles schon zuviel, dass er einfach nicht mehr mitmachen möchte (was jetzt zb die Kreise betrifft). Ist es in der Hinsicht vlt möglich, mal das ein wenig ruhen zu lassen? Zumindest mal für zwei Wochen oder so? Oder hätte das einen gegenteiligen Effekt?

Torben - ein äußerst kluger Junge (wie dein Jared übrigens auch). Der ist jetzt in einem Alter, wo sich ausprobieren wollen. Dass das für dich zusätzlich noch anstrengend ist, glaub ich dir gern!!

Und es ist überhaupt nicht blöd, dass du dich freust, dass du arbeiten gehen kannst - denn so kommst auch du zur Ruhe und kannst diese Ruhe auch an deine zwei Jungs weitergeben.

Ich möchte dir ganz viel Kraft und Ausdauer schicken!! Die hast du bitter nötig und auch verdient!

LG
Isa
gast.1250943
17. Jan 2014 22:43
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Mach Dich nicht fertig.Das ist eine Phase die vorübergeht.
Wir sind ja auch nicht immer gleich gut drauf.
noroelle
18. Jan 2014 01:26
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
danke zwergi,

es tut gut, mal zu lesen, das es nicht völlig bekloppt ist, das ich mittlerweile teilweise "lieber" arbeiten gehe, als bei meinen Kindern zu sein.
es ist im moment einfach nur anstrengend.

torben kam jetzt mit nem Zettel nach hause, den ich per Zufall in seinem ranzen gefunden habe und den er unterschreiben lassen mußte.
darauf waren für die gesamte letzte Woche smilies abgebildet, die sein "betragen " im Unterricht zeigen sollten.
leider war es nicht wirklich gut und er gab zu, das er mehrfach "auf der liste" war.
dort werden alle Kinder aufgeschrieben -finde ich total daneben, aber man kommt nicht gegen an - die den Unterricht mehrfach stören, nicht aufpassen oder ihre Hausaufgaben mehrfach nicht machen.
ich habe den Zettel zwar unterschrieben, aber auch ein ernstes Gespräch mit ihm gehabt, weil er zugab, den Unterricht gestört zu haben, weil er sich schlicht weg langweilt.
das weiß die Lehrerin auch, interessiert sie aber nur wenig, bis gar nicht.

das mit jared ist ein größeres problem.
die kreise hat er noch nie wirklich gemacht, sich von Anfang an verweigre, egal, was ich versucht habe.
ihm ist das zu viel und auch zu blöd.
ich kann ihn ja echt verstehen, aber es hilft nix.
wir versuchen es alle 2 tage mit ihm und haben auch schon wochenlang gar nix in der Richtung gemacht, weil es keinen sinn hatte.
mit dem reiten ist es so, das er zu hause immer sagt, das er zu den Pferden will.
im stall dann will er nicht mehr, außer, torben geht mit aufs Pferd.
ich halte mich dann da auch raus, im stall haben die Therapeuten das sagen und die lassen die Kinder auch, wenn sie nicht reiten wollen.
torben ist für jared die größte stütze überhaupt.
alles, was wir nicht schaffen, erreicht torben bei ihm, komischer weise.
die beiden lieben sich auch heiß und innig, das beruht echt auf Gegenseitigkeit, obwohl torben schon manchmal sagt, das der kleine nervt, aber das gehört ja dazu.
so schön das alles klingt, es birgt mehr Probleme, als man denkt.
das fängt schon bei Kleinigkeiten an.
torben ist fast 4 Jahre älter und darf ganz andere Sachen, als jared, was der dann aber nicht versteht und schon gar nicht akzeptiert.
so ist es für jared unverständlich, das torben zur schule darf, er aber in den kiga muß.
sobald wir torben zur schule gebracht haben, will jared nicht mehr in den kiga, sondern vor der schule auf torben warten.
und das ist nur eines von vielen Beispielen.

ich gebe beiden Kindern die zeit, die sie brauchen, ich kann ja eh nix anderes tun.
aber manchmal ist es alles etwas viel und dann reicht es aus, das die Spülmaschine - ist bei uns jetzt passiert - von jetzt auf gleich kaputt geht und das fass läuft über.
meine Kinder sind meine sonne, meine Sterne und mein Mond.
für sie würde ich auch noch weiter gehen.
aber manchmal braucht man ne pause, muß Luft holen und durchatmen.
nur wie, wenn man nach nun mehr 3 Jahren immer noch auf dem Sprung ist und auch keine kur beantragen kann, wegen der schule und der eigenen Arbeit?
ich bin trotzdem dankbar, ganz ehrlich.
torben entwickelt zwar geistig viel zu schnell und man kommt teilweise echt nicht mehr mit, weil man nie aus den Augen lassen darf, das er trotz allem immer noch ein kind ist und dem entsprechend sich auch altersgerecht verhält ( siehe das kämpfen, das gehört mit 7 Jahren einfach dazu bei nem jungen),jared ist viel langsamer, in seiner geistigen und auch in seiner körperlichen Entwicklung - er ist immer noch ca 3 cm zu klein für sein alter und auf der geistigen Entwicklung eines 2,5 -3 jährigen - aber was er einmal gelernt hat, perfektioniert er total, er ist ruhig und konzentriert, ein sehr guter beobachtet und wahnsinnig ausgeglichen.
beide Kinder sind soweit gesund, was kann ich denn mehr verlangen?
denn jared ist ja nicht krank, er hat halt ne Beeinträchtigung, mehr nicht und torben steht sich durch sein Temperament und seine eigene Unruhe oft selbst im weg.
aber beide sind fit, wissen was sie wollen und noch viel besser, wie sie das auch bekommen.
ich bin dankbar für diese beiden Kinder, ganz ehrlich.
nur manchmal scheint es mir, das ich einen verdammt hohen preis zahle, damit es den beiden gut geht, was nicht heißt, das der preis zu hoch wäre.
aber hier und da fehlt dann halt auch mal die kraft.
314 Beiträge
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel Knusper-Ringe

Sammeln Sie alle Ringe & gewinnen Sie ein HiPP Knabberpaket mit JAKO-O Stapelwürfeln!

Jetzt mitspielen

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account