mein kleiner wackelt mit dem kopf

Aus dem Baby ist ein Kleinkind geworden

Elternforum

gast.1138661
7. Okt 2013 07:55
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Ich versteh dich tanja!!
Sehr und ich habe kein mitleid!! Ich fühle mit dir!! Und das mit dem geld... ich wär auch so ;-)
Aaaber es ist immer gut zu wissen, dass wer da ist finde ich ;')

Und ganz ehrlich??
Ich finde es ist für eine mutter immer mist, wenn ein kind ein problem hat oder "schwierig" ist, schei§ egal obs "nur" eine beinträchtigung oder eine behinderung ist...
In dem koment ist es schwer und schwierig, damit umzugehen...

Ich hab zwei unglaublich tolle kinder!! Aber ich finde es auch manchmal seeehr anstrengend, auch wenn es für mütter z.b. mit schreikindern eine lachnummer ist, aber IN DEM MOMENT ist es für MICH anstrengend und punkt!!

Wenn man keine vergleiche hat, dann bringen einem dinge zum verzweifeln, wo andere müde drüber lächeln!! Aber egal, man muss ja mit der EIGENEN situation klar kommen!! Und nicht mit der der anderen!!

Und zu entschukdigen gibts da nix!! Den jeder hat für SICH seine grenzen!!
gast.1248872
7. Okt 2013 09:14
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Das ist ein Sozialpädiatrisches Zentrum.
gast.1248872
7. Okt 2013 09:39
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
gast.694102
7. Okt 2013 21:10
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Meine liebe Tanja...
Klar,du sagtest ja schon selber, das WIR plan B sind,wenn alles Stricke reißen... ;)

Noch ein Tipp,wenn ihr das selber finanzieren müsset... Das könnt ihr von der Steuer absetzen... :D

Bis die Tage,ich drück euch und ich bin mir sicher,ihr findet einen weg... Welcher es wird,wird die zeit zeigen :)
Liebe Grüße Natascha
noroelle
17. Okt 2013 22:41
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo ihr lieben Engel, ;) ;)

nun mal ein Backup vom stand der dinge.
kurz um, wir sind keinen schritt weiter.
die kasse zahlt nicht, ein platz ist erstmal nicht zu haben und mein kleiner hat ne panische angst vor Pferden.
aber alles der reihe nach.

also, da die sympthomatik bei meinem kleinen mal mehr und mal weniger ist, gibt es keine laut kia keine eindeutigen Anhaltspunkte, das es wirklich vom nystakmus kommt und nicht "nur" ne Macke ist.
demnach keine vo und ohne vo keine kostenübernahme der kk, wobei die eh sehr unwahrscheinlich gewesen wäre.
soviel zum stand der Kasse und des kia.
unser augenarzt ist derzeit im urlaub, also werde ich da bis 31.10 auch nix.

dann haben wir mit den reitstall gesprcohen und uns das angesehen.
die anlage ist sehr schön, wirklich und die leute da sind echt nett.
wir konnten uns umsehen und haben auch die Pferde gesehen und da tauchte dann das nächste "problem" auf.
die tiere kamen an den zahn - die waren auf der weide und uns wurde alles gezeigt - und mein kleiner bekam ne art panickattacke.
er wollte sofort auf den arm, zitterte ohne ende, klammerte sich an meinen hals und versteckte sich, so gut es ging.
er hatte schlicht und einfach angst vor den großen Tieren, kein wunder, er selbst ist ja gerade eben mal 93 cm mit Jahren und so ein pferd ist da schon sehr eindrucksvoll.

wir haben das dann abgebrochen und die, die uns das gezeigt hat, meinte auch, das es so keinen sinn hat und derzeit eh keine Plätze frei wären.
wir dürfen aber im frühjahr gerne wieder kommen und wir haben einige gute tipps bekommen, wie wir unseren kleinen selbst fördern können, indem wir ihn wann immer es geht balancieren lassen z.b. oder ihn aufgaben geben, wo er ganz konzentriert bei sein muß und uns auf die andere Seite, so, das er den kopf bewußt zu uns drehen muß, wenn er was sagen oder zeigen möchte.

wir haben aber noch rausbekommen, das der tierschutz auch 2 Pferde hat und die das wohl "kostenlos" bzw gegen eine spende auch anbieten, so ne reittherapie.
genau habe ich mich da noch nicht erkundigen können, weil ich derzeit selbst ein paar Probleme gesundheitlicher Natur habe.
aber derzeit kommt das ja eh nicht in frage, leider.

wir sind also noch kein stück weiter.

allerdings weiß ich nun, warum die schiefhaltung des kopfes derzeit wieder so extrem ist.
mein zwerg hat nen neuen Schub.
er ist quasi sprachlich explodiert.
zwar spricht er immer noch sehr undeutlich, aber er versucht nun vermehrt, in ganzen sätzen zu sprächen.
er tut sich schwer, aber sobald er etwas richtig gesagt hat, fragt er von sich aus, ob er das nochmal sagen soll.
und so arbeitet er sich langsam von "hähä" zu "jajed" vor - er heißt jared - und "bei ahre alt" zu " tei ahre alt".
auch ist seine ordnungsmacke wieder extrem aktiv.
er hatte heute im kiga ein auto aus einer gruppe geliehen und als ich ihn abgeholt habe, hat er es mir stolz gezeigt, gefragt, ob er das mitbnehmen darf und als ich nein sagte, meinte er, das er es aber in die gruppe zurück bringen muß.
nun war der gruppenraum aber schon zu und er ist rein, hat licht angemacht, ist in die auto- und bauecke gelaufen, hat das auto in die richtige kiste gelegt, kam zurück, licht aus, tür zu.
zu hause dann aufräumen, eigentlich immer ein schwieriges Thema,heute klappte es ohne wenn und aber, er hat einen teil gemacht, ich einen anderen und in 10 minuten war das zimmer aufgeräumt.
es tut sich also derzeit ganz viel, er holt anscheinend ne menge auf und das erklärt dann auch, warum er gerade so kuschelig ist und den kopf immer wieder so hält, wie er ihn hält, eben nach rechts gedreht um nach links gucken zu können.

wir warten jetzt erstmal ab und sehen zu, das ich für mich nen augenarzt finde, der mir innerhalb von 4 wochen nen termin geben kann und dabei auch noch weiß, was er tut.
denn ich habe derzeit - vermutlich überlastungsbedingt - selbst massiv probleme mit einem Auge.
das ist so, als ob das oberlid geschwollen wäre und es zuckt ständig völlig unkontrolliert und ich kann mir das gar nicht erklären, habe das seit ca ner Woche.
das nervt ohne ende und ist obendrein auch hinderlich.
wenn da jemand ne idee hat, was das sein kann und was ich da machen kann, ich bin für alles dankbar.

ganz ganz liebe grüße

noroelle
gast.694102
20. Okt 2013 10:39
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Hey meine liebe ;)

Sorry,hab gerade erst deinen Roman gelesen ;) bin grad selber viel arbeiten und sonst ist viel los bei uns... :?
Ganz schön viel los bei dir....

Also, das Pferd Problem könnt ihr vielleicht mit Training lösen... Immer wieder die Tiere " besuchen" am Anfang viiiel Abstand halten ... Bei jedem Besuch den abstand Stück für Stück Kürzen... Und vielleicht ne Karotte mitnehmen... Denn das Pferd will mal was anderes als nur gras... Irgendwann wird er dem Pferd das geben... Oder beim Spaziergang einfach ohne dran zu denken an einer Koppel vorbei laufen.... ;)
Scheinbar hat er allgemein Angst vor großen Tieren... Bestimmt ist ein Bauernhof in euerer nähe... Holt doch da mal ne Milch...und schaut,wenn möglich im Kuhstall rein.... Natürlich ihn auf dem Arm tragend... Irgendwann,wenn du merkst,das er ruhiger ist sagst einfach, du Jared bist sooo groß und schwer, jetzt musst dich kurz hinstellen,aber ich nehm dich an die Hand... Klar,es wird dauern,aber ihr schafft das,mit viel liebe und Geduld .... Und das habt ihr ja :)
Zweimal die Woche solltet ihr das versuchen zu schaffen ....


Mit deinem Augenzucken... Ja das ist stressbedingt ... Hab mir mal sagen lassen das sei augenmigräne.... Da hilft eigentlich nur abwarten.... Wenns ganz schlimm ist,dann schließe deine Augen für einen Moment... Und entspann dich!!vielleicht solltest du dir auch mehr Schlaf gönnen,das hilft auch!! Geh ins Bett,sobald die Kinder schlafen... Lass den Haushalt liegen...
Das dauert bis das vorbei geht...ich hatte das mal 6 Wochen am Stück,sogar beim schlafen :(

Fühlt euch ganz lieb von mir gedrückt....
Liebe Grüße Natascha
gast.1250943
22. Okt 2013 14:01
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Es ist zwar nett vom Tierschutzverein,das sie die Pferde zur Verfügung stellen wollen,aber eine Reittherapie kann nur jemand mit spezieller Ausbildung machen. Die Frau die das hier macht hat mir erzählt,das sie erst Physiotherapeutin werden musste und dann eine Weiterbildung zur Reittherapeutin machen musste.
Wenn Du die Pferde vom Tierschutz zum Kennenlernen nutzen kannst wäre es aber toll.
Pferde einfach so auf der Koppel füttern ist verboten.Da mußt Du erst um Erlaubnis fragen.
Ich möchte auch nicht,das jemand einfach meine Pferde füttert.Das ist so,als würde jemand ungefragt einfach Deinem Kind einen Bonbon in den Mund stecken.
Mach doch einen schriftlichen Widerspruch bei der Krankenkasse.
Laß nicht locker!
gast.694102
22. Okt 2013 20:37
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
@ enzian1
Natürlich ist die Voraussetzung das Pferd zu füttern mit voriger Absprache... ;) das hab ich einfach mal vorausgesetzt,das noroelle das tut :)

Liebe Grüße Natascha
noroelle
22. Okt 2013 23:14
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
@enzian,
das wird von einer reittherapeutin ehrenamtlich durchgeführt, soweit ich das bisher rausfinden konnte und die Pferde werden vom Tierschutz gestellt.
ich muß mich da noch schlau machen, nur im moment kann ich das nicht, mein kleiner hat derzeit ja eh zuviel angst vor großen Tieren und bei mir häufen sich derzeit die gesundheitlichen probleme auch.
ich muß jetzt erstmal sehen, das ich wieder fit werde und mein Zwerg seine angst verliert, damit das ganze dann erfolg haben kann.
mit der kasse ist aussichtslos.
ich gebe zwar nicht auf, aber ich hab da schon jemanden rüber schauen lassen und der sagte, ohne direkte Diagnose und zusatzdiagnose in unserem fall keine chance.
na ja, darüber mache ich mir gedanken, wenn es soweit ist, derzeit muß ich sehen, das ich streß abbaue, denn laut meines hno arztes, bei dem ich heute überraschend einen termin brauchte, weil ich einseitig nichts mehr gehört habe und ohrenschmerzen bekam, ist zwar alles o.k., aber die symthomatik bei mir deutet auf streß hin und den muß ich verringern, außer, ich möchte über kurz - und dann wohl eher kurz - oder lang die bekanntschaft mit einem hörsturz machen und darauf lege ich nun gar keinen wert.
ich muß also meine Ansprüche zurück schrauben, muß aber bei den kindern am ball bleiben und sehen, das ich was finde, wo ich entspannen und streß abbauen kann.
wenn es kommt, dann anscheinend richtig, oder das ist die quittung für die letzten fast 3 Jahre.
aber es war klar, das das tempo nicht ewig durchzuhalten war.
nun muß mama sich zusätzlich auch noch um sich selbst kümmern.

also mädels, paßt gut auf euch auf.

ganz liebe grüße und vielen,vielen dank.
ich halte euch auf dem laufenden.
gast.694102
23. Okt 2013 18:00
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Na dann wünsch ich dir bzw. Euch
1. Ruhe!!
2. Entspannung
3. Gesundheit
Und dann viel Geduld und erfolg,das wird alles schon werden,irgendwie... Und plan B kennst du ja,wenn die Kasse nix übernimmt :P

Liebe Grüße Natascha
gast.1250943
24. Okt 2013 12:09
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Gute Besserung!!!
Jetzt Lust Du erstmal wieder auf die Beine kommen.
noroelle
29. Okt 2013 00:42
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo meine lieben Mädels,

Nina, Natascha, enzian und alle anderen.

es geht weiter, auch, wenn das tempo für mich icht gerade förderlich ist, aber was tut man nicht alles für sein kind????
ihr wärt doch nicht anders oder?

es hat sich ein wenig getan, oder doch einiges.
nachdem unser besuch beim reitverein ja so nach hinten los ging, haben wir einen zweiten anlauf gewagt, das mit dem kopf wird ja immer mehr bzw es manifestiert sich immer mehr.
wir sind mit beiden kindern letzte Woche - obwohl mein arzt mir davon abgeraten hatte - in der reithalle gewesen, wollten nur zuschauen und es kam gaaaaaanz anders.
die Kurzfassung.
nachdem mein kleiner beim Rundgang auf dem Gelände massiv angst hatte, hatte ich in der reithalle keine große Hoffnung.
und dann "explodierte" er förmlich.
nach nur 5 minuten klammern auf dem arm seines Patenonkels - der ist selbst 180 cm groß, der papa nur 171 cm - wollte er runter und in der reithalle spielen, 10 meter neben ihm fand aber eine reittherapie statt, interessierte ihn gar nicht.
dann nahm sich eine helferin meinen beiden jungs an und erzählte und erklärte viel über pferde, alles kindgerecht und "spannte" sie spielerisch mit ein.
was soll ich euch sagen?
mein kleiner, 3 jahre und ein Keks, mein "Feigling" des Jahrhunderts, bewegte sich in der halle, als ob er nie etwas anderes getan hätte.
am ende nach einer stunde hatte ich ihn auf dem arm,pferd und Trainerin nur eine armeslänge von uns entfernt und ER WOLLTE das pferd streicheln UND reiten.
als er das tier dann streicheln durfte, haben seine augen gestrahlt, ich hätte am liebsten geheulten, so haben seine augen noch nie gestrahlt, wirklich nicht.
und das beste, fast die ganze zeit war der kopf gerade und er hat beide körperhälften wahrgenommen.

die entscheidung ist gefallen.
er macht die Therapie, sie wird ihn in jedem fall weiter bringen und ihm helfen, davon bin ich überzeugt und wenn sie ihm nur hilft, aus seiner unsicherheit rauszukommen und auf andere zuzugehen, sich selbst was zu trauen.
die kosten sind auch geklärt, der Patenonkel erklärte sich spontan bereit, die kosten zu übernehmen, ich muß ihm nur die rechnung geben, wenn ich das nicht schaffe.
nur habe ich jetzt ein anderes problem, nämlich will mein großer auch reiten.
aber alles geht nicht, doch auch da habe ich schon einen plan A.
am anfang wird mein kleiner keiner 30 minuten durchhalten und die zeit, die mein zwerg nicht schafft, darf der große dann reiten.
schafft mein kleiner die 30 minuten irgendwann, dann erkundige ich mich, was eine "reitkarte"kostet und ob man sich reitstunden mit stallarbeit verdienen kann, die ich dann mit meinem großen zusammen machen werde.
so könnte der große dann später auch alle 14 tage reiten und allen wäre geholfen.
ein feedback kam auch schon.
es könnte schon diese woche losgehen, nur einen termin beim kia wegen einem Attest, das mein kleiner reiten darf habe ich erst nächste Woche.
ich hoffe nun, das die sich um eine woche nicht ins hemd machen und ihn trotzdem schon diese woche nehmen.

mädels, wenn ihr erlebt hättet, was ich erleben durfte........ wow, gigantisch, ich habe mein kind nicht wiedererkannt, es war einfach nur Spitzenklasse, so war er in 3 jahren nicht.

was mich betrifft.
ich habe seit letzter woche frei, mein augenzucken ist fast weg, ich habe nur noch leichten druck auf den ohren und mein mann entlastet mich, wo er nur kann, konnte am sonntag bis 11 uhr schlafen und mich heute nachmittag 2 stunden hinlegen, das tat echt gut.
ich fürchte fast, das mein doc recht hat, zu viel streß im moment und die liebe fam läßt mich natürlich auf ganzer Linie hängen, wie sollte es anders sein?
da wird die Therapie für den kleinen als humbuck abgetan, bzw skeptisch betrachtet, das der große reiten auch reiten will tut nicht not, das ich kaum eine nacht vor 2 uhr ins bett komme, weil ich nur noch am arbeiten bin und mich um meine kinder kümmer und meinen haushalt dann nachts mache ist selbstgemachtes leiden, mein bruder allerdings, kinderlos hat jedes recht um 21 ihr ins bett zu gehen, weil er samt gattin ja freiwillig morgens um 5 uhr aufstehen - das tue ich, weil die kinder ab 6 uhr wach sind - muß und sein 1000 qm grundstück bewirtschaftet, wo ich nur einen kindgerechtet garten habe, nämlich soviel rasen wie geht etc.
die größte pleite hat sich meine mutter jetzt geleistet.
ich habe sie gefragt, ob sie im dezember auf nem sonntag die jungs morgens nehmen würde, weil wir von der firma Weihnachtsfeier mittags haben und mein mann selbst schicht hat.
erst hieß es kein problem, jetzt kam, lieber nicht ist ja ein Sonntag, ihr ausschlaftag und ihr wird das zuviel.
toll, sie ist derzeit eh krank geschrieben und wird auch nicht mehr arbeiten gehen, dieses eine mal hätte sie beide kinder nehmen können denke ich.
aber im moment konzentriert sie sich wieder mal sehr stark auf meinen bruder, obwohl der nie da ist, wenn not am mann ist, dann sind mein mann und ich gefragt.
in der erziehung will sie aber mitreden, komischer weise und das erzeugt streß bei mir.
nun passt der patenonkel auf die jungs auf, der freut sich sogar,denn meinen bruder habe ich abgelehnt, der kennt die jungs kaum und würde sich auch nicht im geringsten daran halten, was ich ihm sage, nicht mal daran, das der kleine kein Obst essen darf, was säurehaltig ist und saft nur verdünnt bekommen darf, weil er sonst wund wird.
ist auch wieder streß, den ich nicht brauchen kann, echt nicht.
aber ich freue mich tierisch auf die erste reiteinheit meines kleinen, werde alles auf video festhalten und hoffe und bete, das es echt hilft.
ich sehe licht am ende des Tunnels, Mädels, ich sehe eine chance.

ich halte euch weiter auf dem laufenden und drückt mir in allen bereichen die Daumen, ich kann es derzeit echt brauchen.
gast.694102
29. Okt 2013 08:36
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Man man man...das freut mich sooooo sehr!!!
Ja halt uns auf den laufenden!!
Und plan B steht hier auch noch zur Verfügung... Und wenn es die Reitkosten für den großen sind ;) ;) Weihnachten steht vor der Tür,schenkt ihm doch ne reitkarte :) da freut er sich bestimmt ... jetzt muss ich los,zum Arzt,bin auch krank.. Mein Chef hat mich gestern aus der Küche geschmissen... Soll erst wieder kommen,wenn ich gesund bin.... Naja...
Bis bald meine Liebe
gast.1250943
29. Okt 2013 09:27
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
Noroelle,ich hatte Tränen der Freude in den Augen als ich Deinen Beitrag gelesen habe.
Das ist einfach nur toll!!!
Das der Große auch Reiten will ist klar und es ist gut das Du ihm das ermöglichen willst.
Auch ihm tut das gut. Und noch ein kleiner Tip für die. Zeit wo Deine Jungs Dich nicht mehr unmittelbar dabei haben müssen-die meisten Reitvereine haben Reitercaffees/stübchen wo man mit Blick in die Halle lockeren Kaffee trinken kann.Als ich den zweiten Teil gelesen habe,konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. So ist die Verwandtschaft!
Zum Glück kann man sich seine Freunde aussuchen! Bei mir war es damals auch so.Meine Große war 9,meine Mutter-ihre heißgeliebte Oma-grade gestorben,ich war alleinerziehend musste in 4 Schichten arbeiten-denkst Du mich hätte einer von der Familie unterstützt?
Da hat mir keiner angeboten auf meine Tochter aufzupassen wenn ich auf Nachtschicht war. Eigentlich völlig fremde Leute-die Eltern meiner Freundin-haben das dann gemacht und sie ersetzen auch für meine Josi die Großeltern.
Ich wurde gerne auf Deine Jungs aufpassen,obwohl wir uns nicht kennen,weil es für Dich mal eine Möglichkeit ist ,auf andere Gedanken zu kommen. Das muß einfach auch mal sein! Zu Deiner Mutter fällt mir nichts mehr ein...
noroelle
4. Nov 2013 01:06
Re: mein kleiner wackelt mit dem kopf
hallo meine lieben Freundinnen ( darf und kann ich euch als solche bezeichnen? ist doch alles nur virtuell, aber ihr kommt dem eben schon sehr nahe).

erstens kommt es anders, zweitens als man denkt oder wie heißt es so schön?

hier ein neues feedback und ihr werdet es genauso wenig glauben, wie ich es glauben konnte.

also, wir waren noch einmal im Reitstall letzte woche, auf einladung, weil im moment so viele Kinder krank und auf kur sind.
wir haben die fahradhelme der jungs mit gehabt und es wurde versprochen, das die jungs reiten dürfen, wenn sie wollen, beide.
ich dachte, der große auf jeden fall, der kleine wird mich vor lauter angst erwürgen.
und dann kam es eben anders.
erst liefen meine beiden in der hale rum, wie eben beim ersten mal auch.
dann aber wurde es "ernst" und die jungs durften zu der einen stute hin und auch reiten.
der große war feuer und flamme, nur der kleine wollte nicht so recht auf die Rampe, wo man an das pferd ran und rauf kommt, statt dessen hat er es vorgezogen sich - und nun kommt das unfassbare - direkt vor dem pferd zu postieren, breitbeinig, er zog die nase kraus, stemmte die hände in die hüften und sagte ganz laut und trocken:" hey du Pferd."
und das Pferd?
es sah nach unten, senkte den kopf bis auf die nasenspitze meines kleinen, schnaubte kurz und hob den kopf ganz ruhig wieder und mein kleiner freute sich darüber.
danach traute er sich, das pferd an der schnauze zu streicheln, nur reiten wollte er anfänglich nicht, da hat er seinem bruder den vortritt gelassen.
aber auch da wurde sich gekümmert, nach einer runde mit meinem großen durfte der kleine die stute mit bunten tüchern schmücken und dann ist er zusammen mit meinem großen auf das große tier - wir reden hier von einer trekaner stute, also recht groß - und ist geritten, die runde danach sogar alleine und so ging das 30 minuten lang.
ich habe mich bewußt zurück gezogen und alles nur beobachtet und mußte mir das heulen verkneifen, der kleine hatte nicht ein kopf wackeln, nur eine minimale schiefhaltung, weil er überall hinschauen mußte und zeitgleich sein gleichgewicht nicht verlieren durfte, es war einfach nur schön das zu sehen.
und wie zum vergleich hatte er heute bei einem hallenturnier des großen wieder eine massive schiefhaltung des kopfes eingenommen, nur damit er richtig sehen kann, das tat dann wieder echt weh.
diese woche regel ich die formalitäten und die sollen uns sagen, ob sie meinen kleinen jetzt doch dauerhaft aufnehmen und mit ihm arbeiten werden, auch, wenn sein handicap nicht für jeden ersichtlich ist - wie leider bei den meisten der Kinder dort - sondern eher schlummert bzw in phasen mehr oder weniger auftritt.
ich habe halt extreme Hoffnung, das ihm das hilft und wenn es nur ist, das er mutiger wird und sich durchzusetzen lernt.
wir machen das also definitiv mit der Therapie, auch wenn es für mich einen noch größeren spagat bedeutet, denn ich muß ja alleine schon von der arbeit her das mit einplanen und das ist nicht immer leicht, aber drauf gesch..., mein kleiner hat diese chance mehr wie nur verdient und ich würde noch ganz andere Sachen machen, wenn es ihm nur hilft.

aber ihr sollt ja wissen, wie es weiter geht bzw was sich bei uns so tut und das ist derzeit weit mehr als ich hier schreiben kann bzw selbst teilweise fassen kann.
314 Beiträge
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel Knusper-Ringe

Sammeln Sie alle Ringe & gewinnen Sie ein HiPP Knabberpaket mit JAKO-O Stapelwürfeln!

Jetzt mitspielen

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account