Abends nicht ins Bett

Aus dem Baby ist ein Kleinkind geworden

Elternforum

gast.698372
18. Apr 2010 09:12
Abends nicht ins Bett
Meine Kleine ist jetzt 19 Monate alt (habs jetzt hier eingetragen, weil eine Kategorie 13-24 M. hab ich leider nicht gefunden). Das "abends ins Bett gehen" hat vorher immer wunderbar geklappt. Abendbrot, Schlafsachen anziehen, Milch, Liedchen vorsingen, ins Bett legen, alles schon ein richtiges Ritual und sie hat geschlafen. Seit ca. 14 Tagen gibts ein riesengroßes Theater. Entweder sie will gar nicht erst ins Bett und schreit wie am Spieß, oder ich kann sie zumindest hinlegen für ne viertel Stunde, aber dann gehts los. Sie ruft lauthals "MAMAAAA MAAAAAMAAAAA" und wenn ich nicht gleich auf der Matte stehe, weint und brüllt sie und übergibt sich manchmal sogar schon. Das hab ich zweimal durch und seitdem gehe ich meist schon nach fünf Minuten rein. Den Mittagsschlaf macht sie wie gewohnt weiter, da gibts keine Probleme. Aber auch so hängt sie mir momentan unheimlich stark am Rockzipfel und bockt wenn wir raus gehen, schmeisst sie sich hin usw.. Das kenne ich halt so nicht, vorher gabs das bei ihr nicht.
Hat das vielleicht noch jemand anderes mit seinem Krümel? Ist das ne Phase? Puhhhhh, anstrengend.... :roll: :D
gast.679037
18. Apr 2010 13:23
Re: Abends nicht ins Bett
Hallo liebe Vivi20,

meine Kleine ( 20 Monate ) hat auch zur Zeit manchmal Probleme mit dem Ein- und vor allem Durchschlafen. Das bin ich gar nicht gewöhnt von ihr, denn sonst hat sie immer von 20 - 8.30 Uhr geschlafen. Jetzt schläft sie teilweise erst um 21.30 ein. Dann denkst du, sie schläft bestimmt die restliche Nacht durch.... Pustekuchen!! Vor 2 Tagen war sie von halb 3 in der Früh bis 6 Uhr immer wieder wach. Sie hat nicht geweint, aber immer wieder gequasselt. Hat alle gerufen, die sie kennt und benennen kann. Ob vielleicht einer kommt und mit mir spielt?? :lol: Dann ist sie auch wie deine unheimlich anhänglich und quengelig. Wenn der Papa abends kommt, darf er sie nicht mal auf den Arm nehmen. Sie schreit sofort nach mir. Er darf sie auch nicht mehr ins Bett bringen. Ich bin also gerade wieder einmal rund um die Uhr im Einsatz.
Warum das so ist??? Keine Ahnung! Aber ich denke, das ist grad wieder so eine Zeit, wo sie einen Schritt nach vorne macht. Denn sie lernt gerade sehr viel in letzter Zeit. Alleine essen, sprechen, klettern, rutschen, sich mit anderen Kindern verständigen...... Das sind lauter neue Eindrücke, die grad auf sie einprasseln und ich denke, das es daran liegt. Das die kleinen uns jetzt wieder ganz stark brauchen, um Kraft zu tanken für die nächsten Abenteuer.
Und ich denke auch, das die Ein- und Durchschlafprobleme damit zusammenhängen. Sie erleben jetzt so viel mehr als vorher den ganzen Tag. Das können sie vielleicht nicht wirklich verarbeiten. Brauchen wieder unsere Hilfe beim einschlafen und die Gewissheit, das Mama da ist, wenn ich sie brauche.
Ich bin aber konsequent und hol sie ab 20 Uhr nicht mehr aus ihrem Zimmer raus. Sie muß kapieren, das dann eigentlich schlafenszeit ist. Ich gehe auch nur zu ihr rein, wenn sie richtig weint. Wenn sie nur quatscht oder schimpft, laß ich sie. Die Kleinen werden schon müde und schlafen ein. Ich setze mich im Notfall zu ihr ans Bett ( wenns ganz arg wird , nehm ich sie mir auf den Schoß ) und singe solange ganz leise ihr Gute Nacht Lied, bis sie schläft.
Mir ist bei meiner noch aufgefallen, das sie jetzt gerade ganz extrem ihre Grenzen austestet. Dinge, von denen sie weiß, das sie verboten sind, sind grad wieder hoch im Kurs bei ihr. Z.B. Erde aus den Blumentöpfen holen, mit den Fingern in die Steckdosen langen ( die natürlich gesichert sind, aber eben nicht überall ) , auf die Couch klettern und darauf rumhopsen, auf Stühle steigen..... Sie sagt nein und will es doch tun. Und sie sieht mich dabei an. Ich würde fast sagen lauernd, als ob sie prüfen will, ob die alten Verbote noch gelten! Das ist wirklich anstrengend und nervig....aber sie braucht es wohl! Es ist auch schwer immer konsequent zu bleiben. Aber ich halte mich an meine Verbote, sonst versteht sie die Welt ja gar nicht mehr.
Wirklich tolle Tips sind das nicht. Aber wenigstens hast du nun die Gewißheit, das es eine ( und ich bin bestimmt nicht die einzigste ) Leidensgenossin gibt.
Ich bin mir sicher, das wir es in einigen Wochen geschafft haben und wieder alles seinen gewohnten Gang geht.
Bis die nächste Phase kommt!! Meine Mama hat mal gesagt, " Du bist erst richtig über den Berg, wenn die Pubertät überstanden ist." :lol:
Ich habe so das Gefühl, das sie Recht damit hat!!

Liebe Grüße, Sandra.
gast.698372
19. Apr 2010 12:23
Re: Abends nicht ins Bett
Hallo Sandra,
vielen lieben Dank für deinen super nett geschriebenen Beitrag.
Das beruhigt ungemein muss ich sagen. Letzte Nacht hatten wir auch schon wieder einen Kampf. Unser Problem ist, das Hannah sich so in das Weinen reinsteigert, das sie würgt und die Milch teilweise wieder rauskommt. Das erschreckt mich halt sehr und möchte natürlich nicht, das es dazu kommt. Also ich dann auch rein ins Zimmer, aber nur am Bett sitzen ist nicht drin. Sie brüllt unaufhaltsam. Tut schon richtig in Mamas Herz weh... :( . Ich werd auch einfach mal versuchen, sie mit Singen zu beruhigen und dann ganz behutsam sie wieder ins Bett zu legen. Bin mal gespannt, wie lange das alles nun anhält.
Euch alles Liebe, Sabrina.
gast.679037
28. Apr 2010 08:41
Re: Abends nicht ins Bett
Hi Sabrina,
hast du dir mal überlegt dir deine Kleine ins Bett zu holen und sie dann erst in ihr Bett zu legen, wenn sie tief und fest schläft?
Das hat bei einer Bekannten geholfen. Der ihr Kleiner hat sich auch immer so in das weinen reingesteigert, bis er zum würgen angefangen hat.
Das mußt du aber vorher mit deinem Mann evtl. absprechen. Denn nicht jeder möchte seine Kinder im Bett haben. Und auch du mußt überzeugt davon sein. Denn dein Kind spürt, wenn du dich unwohl fühlst und wird somit eher schlecht zur Ruhe kommen.
Wie geht es euch denn jetzt mit dem schlafen? Ist ja doch einige Zeit vergangen.

Liebe Grüße, Sandra.
gast.660250
30. Apr 2010 14:59
Re: Abends nicht ins Bett
Hallo,
Ich dachte gerade zu dem thema kannst du auch was beisteuern.
Mein Sohn ist 22 Monate und schlief bis letzten November immer durch,es war von der 8 Wochen an kein Thema.
War so froh ihn von 19 uhr bis 6 am schlafen zu haben,oft schlief er dann nach seiner Milch noch bis 9 uhr weiter.
Seit er dann ewig krank wurde und eine erkältung,bronchitis etc bis vor kurzem anschleppte,bekamen wir ihn nachts nicht mehr ruhig.
Wir haben nun das große "Glück" das er Nachts ab ca 3 bei UNS im Bett liegt,seine Milch trinkt und dann bis um 7 uhr schläft.
Also anfangs machte es mir nicht soviel aus das er dort liegt,mittlerweile sehne ich mich nach dem Tag wo er wieder ganz bei sich schläft.
Mein größtes Problem ist das er sich das Zimmer mit meiner Tochter (schulpflichtig) teilt,von daher kann ich ihn nicht schreien lassen.
Ich habe viel ausgetestet aber bekomme ihn nicht aus dem Bett.
Zur zeit hoffe ich einfach das es eine Phase ist die sich wieder gibt.
gast.807237
1. Mai 2010 18:49
Re: Abends nicht ins Bett
Hallo ihr lieben geplagten Mütter,

ich bin Mutter von 4 Jungen, alle verschiedene Charakter, ich kann euch nachfühlen, aber auch wenn das jeder sagt, es hilft ruhig bleiben, vielleicht ein kleines Nachtlicht und leise beruhigende Musik. Es gibt immer wieder Tage, dass dieser starke Wille der Kinder durchkommt. Sie wollen sich ausprobieren, testen, das ist leider so und bleibt bis sie 19 Jahre werden. Unser Letzter ist jetzt fast 14 Monate alt und probiert es ebenfalls aus. Uns hat geholfen, die Schlafenszeit um 10 min nach hinten zu verlegen. Ein Nachtlicht und leise Musik. Ab und zu kommt aber so ein Abend wieder.
gast.698372
4. Mai 2010 14:59
Re: Abends nicht ins Bett
Hallo Sandra,
uns gehts bis auf das allabendliche Problem super, hoffe euch auch.
Ich lasse Hannah nun abends immer bei mir auf dem Arm einschlafen und wenn sie dann tief und fest eingeschlummert ist, lege ich sie hin. Das klappt ganz oft so gut, dass sie dann auch bis morgens durchschläft. Mittags hat sie jetzt leider auch richtige Probleme gemacht, aber da lasse ich sie schweren Herzens dann weinen und nach höchstens fünf Minuten ist dann alles ruhig und sie ist eingeschlafen.
Ach ja, diese kleinen Mäuse, haben uns ganz schön fest im Griff.
Liebe Grüsse, Sabrina.
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Trinken im Kleinkindalter

In unserem hilfreichen Ratgeber-Video erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

Video ansehen

HiPPiS kennenlernen

Anton Affe, Thilo Tiger, Carla Chamäleon - alle HiPPiS und ihre Aufgaben kennenlernen!

Mehr erfahren