leichte Kopfverformung

Die Sinne erwachen

Elternforum

MyFirstBaby2019
9. Dez 2019 20:54
Re: leichte Kopfverformung
Schnooofie :
> > Das wichtigste ist, das Kinder, die Kopfverformungen haben nicht in Eigenregie
> der
> > Eltern therapiert werden, sondern die Therapie in Absprache mit dem Arzt, am
> besten
> > Facharzt für Orthopädie, erfolgt. Kinderärzt sind da die falsche Adresse! Es
> sind
> > nunmal keine Fachärzte, sondern meist Allgemeinmediziner spezialisiert auf
> Kinder.
>
> Das kann ich bestätigen. Meine große Tochter hatte von Anfang an Probleme und der KA
> hat immer gesagt, ach so schlimm ist es doch nicht, ich würde noch warten mit
> Osteopath usw. Krankengymnastik reicht erst mal.... Ich bin dann letzendlich doch mit
> 6 Monaten zum Osteopath. Naja, sie litt unter KiSS und alleine hätte sich das nie
> gebessert. Mir ging der Mund garnicht mehr zu als ich den Bericht vom Osteopath
> gelesen habe was er alles korregieren musste :shock: Da meine Maus dann auch nicht
> mit dem krabbeln anfing und mit 10 Monaten immer noch "körperliche
> Auffälligkeiten" hatte bat ich erneut um KG und bin Gott sei dank an eine
> Therapeutin geraten die nach Vojta therapiert hat und von da an ging es stets berg
> auf. Jetzt ist sie vielen ihrer Altersgenossen mit 3 Jahren um einiges voraus und sie
> wird auch immer schon auf 4 oder 5 geschätzt.


Hallo mein Sohn ist bald 10 Monate alt. Er soll auch so einen Helm bekommen. Er hat eine starke abgeflachte Seite. Ab morgen bekommt er kg nach voita. Meinst du wirklich das es reicht? Und das man den Helm nicht braucht? LG
Kadie1985
22. Mär 2020 16:05
Re: leichte Kopfverformung
MyFirstBaby2019 :
> Schnooofie :
> > > Das wichtigste ist, das Kinder, die Kopfverformungen haben nicht in
> Eigenregie
> > der
> > > Eltern therapiert werden, sondern die Therapie in Absprache mit dem Arzt,
> am
> > besten
> > > Facharzt für Orthopädie, erfolgt. Kinderärzt sind da die falsche Adresse!
> Es
> > sind
> > > nunmal keine Fachärzte, sondern meist Allgemeinmediziner spezialisiert auf
> > Kinder.
> >
> > Das kann ich bestätigen. Meine große Tochter hatte von Anfang an Probleme und
> der KA
> > hat immer gesagt, ach so schlimm ist es doch nicht, ich würde noch warten mit
> > Osteopath usw. Krankengymnastik reicht erst mal.... Ich bin dann letzendlich
> doch mit
> > 6 Monaten zum Osteopath. Naja, sie litt unter KiSS und alleine hätte sich das
> nie
> > gebessert. Mir ging der Mund garnicht mehr zu als ich den Bericht vom Osteopath
> > gelesen habe was er alles korregieren musste :shock: Da meine Maus dann auch
> nicht
> > mit dem krabbeln anfing und mit 10 Monaten immer noch "körperliche
> > Auffälligkeiten" hatte bat ich erneut um KG und bin Gott sei dank an eine
> > Therapeutin geraten die nach Vojta therapiert hat und von da an ging es stets
> berg
> > auf. Jetzt ist sie vielen ihrer Altersgenossen mit 3 Jahren um einiges voraus
> und sie
> > wird auch immer schon auf 4 oder 5 geschätzt.
>
>
> Hallo mein Sohn ist bald 10 Monate alt. Er soll auch so einen Helm bekommen. Er hat
> eine starke abgeflachte Seite. Ab morgen bekommt er kg nach voita. Meinst du wirklich
> das es reicht? Und das man den Helm nicht braucht? LG

Vielleicht jetzt ein bisschen spät aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen.
Bei unserem kleinen wurde mit 5 Wochen festgestellt das er eine allgemeine Koordinationsstörung hat, diese kam zustande weil er eine Blockade im Nacken hatte, dadurch konnte er den Kopf nicht nach links drehen. Die Blockade wurde vom ostheopaten gelöst und es ging schon besser allerdings hat sich in der kurzen Zeit der Kopf schon deutlich auf der rechten Seite abgeflacht. Auch die Koordinationsstörung kommt davon. Auch wir haben Physiotherapie nach vojta bekommen und kriegen sie immer noch. Was soll ich sagen, nach 1 Woche hat er den Kopf schon deutlich mehr nach links gedreht und mittlerweile (3 monate alt) kann er den Kopf schon gut heben. Wir hatten auch das Baby Dorm Kissen allerdings sind die Kinder dann etwas eingeschränkt was die Kppfdrehung angeht, was in unserem Fall Kontraproduktiv war, also haben wir es weg gelassen. Wir legen ihn jetzt tagsüber viel auf den Bauch aber das gefällt ihm noch nicht so gut deswegen passe ich den Moment ab wenn er müde wird und dann schläft er auf dem Bauch, natürlich ist er nie unbeaufsichtigt. Die Physio nach vojta ist einfach super auch wenn es erstmal grausig aussieht und auch wirklich stressig ist. Man muss halt viel zuhause machen aber bei uns hat es sehr schnell Erfolge erzielt.
ALLES GUTE
Kleiner dino
8. Jul 2021 23:44
Re: leichte Kopfverformung
Liebe Mamas,

auch wenn die Beiträge deutlich zurück liegen, möchte ich mit euch meine Erfahrung teilen, vielleicht stößt ja jemand auf der Suche nach Informationen auch auf meinen Beitrag. Unsere Tochter kam als ganz gesundes Baby mit einem normalen Kopf zur Welt. Da sie ihren Kopf in den ersten Lebensmonaten ausschließlich nach rechts drehte, wurde der Hinterkopf flach, die rechte Seite flacher als die linke. Diese Problematik haben wir, Eltern, im Laufe mehrerer Monate immer wieder an unseren damaligen Kinderarzt herangetragen. Als Antwort bekamen wir stets die Aussage, dass man nichts unternehmen müsse, der Kopf wird von alleine wieder rund, einfach schön auf dem Rücken schlafen lassen, um das Risiko des plötzliches Kindstodes zu reduzieren. Dieser Arzt empfahl uns damals ein Lagerungskissen namens Bakoki, auf dem wir unsere Tochter von ihrem 3. bis 5. Lebensmonat gelagert haben. Bevor wir uns dieses Kissen angeschafft haben, habe ich auch in diversen Foren laute Begeisterung durch Nutzung der Lagerungskissen herausgelesen. Nun stellte sich bei uns dieses Zufriedenheitsgefühl in keinsterweise ein, denn der Kopf blieb verformt, durch die Lagerung auf dem Rücken wurde die Stirn nach vorne gedrückt, die Ohrenachse hatte sich verschoben, der Kopf sah einfach entstellend aus. Wir suchten uns, nachdem vom Kinderarzt keine Unterstützung kam, einen Spezialisten, der die Kopfferformungen behandelt und machten eine 8-monatige Helmtherapie. Unsere Tochter war damals exakt 7 Monate alt, als sie den Helm aufgesetzt bekam. Sie hatte den Helm einwandfrei angenommen, sie hatte gar keine Probleme mit ihm gehabt, es stimmt nicht, dass die Kinder eingeschränkt werden, sie kommen wunderbar damit zurecht. Leider kam die Helmtherapie etwas zu spät zum Einsatz, daher konnte man die bestehende Verformung nicht nennenswert ausgleichen, unsere Tochter wird immer einen verformten Kopf haben. Die ganz kleinen Verformungen werden natürlich im Laufe des Wachstums in darauffolgenden Lebensjahren noch etwas ausgeglichen, so dass die Kinder mit diesen geringen Verformungen mit der Zeit davon erlöst eerddn. Solch eine Besserung kann bei stark verformten Köpfen nicht mehr erwartet werden, da das größte Gehirnwachstum im 1.Lebensjahr passiert, danach tut sich kaum noch was, um eine Kopfverformung auszubessern, muss Gehirnwachstum stattfinden, dies ist jedoch ab dem 2. Lebensjahr kaum noch gegeben. Das Fazit daraus: stark verformte Köpfe bleiben lebenslang verformt, so wie es auch bei uns der Fall ist. Mein Rat an alle Eltern, deren Kinder verformte Köpfe haben: lagern Sie Ihre Kinder auf der Seite von Beginn an, gehen Sie zur Ostheopatie und suchen einen Spezialisten, der den Kiof vermessen kann und evtl. rechtzeitig eine Helmtherapie einleitet. Lassen Sie bitte alle denkbaren Rückenlagerungskissen weg, niemand garantiert Ihnen, dass solch ein Kissen bei Ihren Kind was nützt. Unsere Tochter ist jetzt 20 Monate alt und hat einen ziemlich unschönen, breiten, schiefen Kopf, eine vorgewölbte schiefe Stirn und einen flachen Oberkopf, der sich auch durch die Helmtherapie kaum verändert hat. Gehen Sie kein Risiko ein, lagern Sie Ihr Kind auf der Seite, dann wird der Kopf schön rund! Glauben Sie nicht, dass mit der Zeit alles wieder normal wird, diese Garantie gibt Ihnen niemand. Für nähere Infos gebe ich gerne Auskunft, bitte einfach anschreiben.
JLM2021
9. Jul 2021 10:23
Re: leichte Kopfverformung
Dine25 hat geschrieben:
> hallo mamis,
>
> wir waren heute beim kia zur u5 und der Doc hat uns gesagt das mein Bub
> eine leichte Kopfverformung am Hinterkopf hat.
> Also eher einen platten Kopf, nicht kopfrund... Ich kanns schwer
> beschreiben, er sieht völlig normal aus nur ist er eher platt als rund...
>
> und der Arzt meinte er könnte einen bestimmten Helm verschreiben... wenn
> ich das möchte...
> hat jemand damit Erfahrung??? Ich bin mir nicht so sicher ob das so
> sinnvoll ist, da der Arzt weiter meinte das sich der Kopf noch bis zum
> ersten Lebensjahr verändert...
>
> Wer kann mir helfen... :?


Liebe Dine,

meine Eltern haben bei mir damals nichts unternommen / unternehmen können.

Ich habe als Baby ständig auf dem Rücken gelegen.
Den platten Hinterkopf habe ich behalten. Als Frau ist das sehr schlimm. Ich kann keine Zöpfe meckern oder sonstiges. Muss die Haare immer toupieren, mich vor Regen oder Wind in Acht nehmen... Es ist schlimm.

Ergründet die Ursache und tut dem Zwerg zuliebe etwas dagegen.
JLM2021
9. Jul 2021 10:27
Re: leichte Kopfverformung
Kleiner dino hat geschrieben:
> Liebe Mamas,
>
> auch wenn die Beiträge deutlich zurück liegen, möchte ich mit euch meine
> Erfahrung teilen, vielleicht stößt ja jemand auf der Suche nach
> Informationen auch auf meinen Beitrag. Unsere Tochter kam als ganz gesundes
> Baby mit einem normalen Kopf zur Welt. Da sie ihren Kopf in den ersten
> Lebensmonaten ausschließlich nach rechts drehte, wurde der Hinterkopf
> flach, die rechte Seite flacher als die linke. Diese Problematik haben wir,
> Eltern, im Laufe mehrerer Monate immer wieder an unseren damaligen
> Kinderarzt herangetragen. Als Antwort bekamen wir stets die Aussage, dass
> man nichts unternehmen müsse, der Kopf wird von alleine wieder rund,
> einfach schön auf dem Rücken schlafen lassen, um das Risiko des plötzliches
> Kindstodes zu reduzieren. Dieser Arzt empfahl uns damals ein
> Lagerungskissen namens Bakoki, auf dem wir unsere Tochter von ihrem 3. bis
> 5. Lebensmonat gelagert haben. Bevor wir uns dieses Kissen angeschafft
> haben, habe ich auch in diversen Foren laute Begeisterung durch Nutzung der
> Lagerungskissen herausgelesen. Nun stellte sich bei uns dieses
> Zufriedenheitsgefühl in keinsterweise ein, denn der Kopf blieb verformt,
> durch die Lagerung auf dem Rücken wurde die Stirn nach vorne gedrückt, die
> Ohrenachse hatte sich verschoben, der Kopf sah einfach entstellend aus. Wir
> suchten uns, nachdem vom Kinderarzt keine Unterstützung kam, einen
> Spezialisten, der die Kopfferformungen behandelt und machten eine
> 8-monatige Helmtherapie. Unsere Tochter war damals exakt 7 Monate alt, als
> sie den Helm aufgesetzt bekam. Sie hatte den Helm einwandfrei angenommen,
> sie hatte gar keine Probleme mit ihm gehabt, es stimmt nicht, dass die
> Kinder eingeschränkt werden, sie kommen wunderbar damit zurecht. Leider kam
> die Helmtherapie etwas zu spät zum Einsatz, daher konnte man die bestehende
> Verformung nicht nennenswert ausgleichen, unsere Tochter wird immer einen
> verformten Kopf haben. Die ganz kleinen Verformungen werden natürlich im
> Laufe des Wachstums in darauffolgenden Lebensjahren noch etwas
> ausgeglichen, so dass die Kinder mit diesen geringen Verformungen mit der
> Zeit davon erlöst eerddn. Solch eine Besserung kann bei stark verformten
> Köpfen nicht mehr erwartet werden, da das größte Gehirnwachstum im
> 1.Lebensjahr passiert, danach tut sich kaum noch was, um eine
> Kopfverformung auszubessern, muss Gehirnwachstum stattfinden, dies ist
> jedoch ab dem 2. Lebensjahr kaum noch gegeben. Das Fazit daraus: stark
> verformte Köpfe bleiben lebenslang verformt, so wie es auch bei uns der
> Fall ist. Mein Rat an alle Eltern, deren Kinder verformte Köpfe haben:
> lagern Sie Ihre Kinder auf der Seite von Beginn an, gehen Sie zur
> Ostheopatie und suchen einen Spezialisten, der den Kiof vermessen kann und
> evtl. rechtzeitig eine Helmtherapie einleitet. Lassen Sie bitte alle
> denkbaren Rückenlagerungskissen weg, niemand garantiert Ihnen, dass solch
> ein Kissen bei Ihren Kind was nützt. Unsere Tochter ist jetzt 20 Monate alt
> und hat einen ziemlich unschönen, breiten, schiefen Kopf, eine vorgewölbte
> schiefe Stirn und einen flachen Oberkopf, der sich auch durch die
> Helmtherapie kaum verändert hat. Gehen Sie kein Risiko ein, lagern Sie Ihr
> Kind auf der Seite, dann wird der Kopf schön rund! Glauben Sie nicht, dass
> mit der Zeit alles wieder normal wird, diese Garantie gibt Ihnen niemand.
> Für nähere Infos gebe ich gerne Auskunft, bitte einfach anschreiben.


Richtig!

Bei mir (jetzt 35) ist der platte Hinterkopf geblieben.

Ihr ahnt nicht, wie sehr es die Lebensqualität beeinträchtigt.

LG, Julia

PS: Ich achte bei meiner 6 Monate alten Tochter extrem darauf, dass der Kopf nicht verformt damit sie später nicht deswegen weinen muss 😢
20 Beiträge
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel HiPPiS

Mitmachen & mit etwas Glück eins von 10 HiPPiS Paketen gewinnen.

Jetzt mitspielen

Beikost-Starterpakete

von HiPP für Sie und Ihren kleinen Liebling zusammengestellt.

Zu den Paketen