An eigenen Haaren ziehen

Expertenrat zur Baby- und Hautpflege: Cremen, Baden, Wickeln, Wundschutz und vieles mehr!

Expertenforum

Grumpycat19
14. Sep 2021 19:18
An eigenen Haaren ziehen
Hallo :)

Meine Tochter wird im Oktober 1,5 Jahre. Seit kurzem bemerken wir bei ihr Situationen in denen sie richtig trotzig wird. Wenn sie auf etwas keine Lust hat kommt es schonmal vor dass sie schreit, um sich herum tritt usw. Ich habe gelesen dass dieses Alter anstrengend sein soll und solche Momente normal sind. Wie verhalte ich mich hier am besten? Sie soll ja nicht denken es sei in Ordnung zu brüllen oder umsich zu hauen.

Desweiteren habe ich festgestellt dass sie sich ab und zu an den Haaren zieht. Nicht so dass sie sich Büschelweise Haare herauszieht und es kommt auch nicht oft vor. Dennoch beunruhigt mich dieses Verhalten. Sie muss doch merken dass es weh tut. Wenn es vorkommt dann in Momenten in denen sie übermüdet ist und deshalb sehr meckrig oder eben einen Trotzanfall hat weil etwas nicht nach ihrer Nase läuft. Ist solch ein Verhalten normal? Kann ich etwas dagegen tun?
Sie zieht auch anderen an den Haaren. Ich erkläre ihr dann dass das weh tut und nicht richtig ist aber ob sie das versteht weiss ich nicht.

Sie fängt nun auch an Nase Ohren und Mund an sich selbst zu zeigen und drückt sich dabei oftmals zu fest ins Auge. Auch hier die Frage, merkt sie nicht dass es unangenehm ist? Meine Frage ist einfach ob dieses Verhalten in dem Alter normal ist oder ob ich mir Sorgen machen muss. Vor allem wegen dem ziehen an ihren eigenen Haaren.

Ich wünsche ihnen einen schönen Abend und liebe Grüße :)
HiPP-Elternservice
16. Sep 2021 11:26
Re: An eigenen Haaren ziehen
Liebe „Grumpycat19“,

willkommen im Kleinkindalter!
Das was Sie beschrieben hört sich mir nach typischen Phasen im Kleinkindalter an! Hier am besten weiterhin ruhig und gelassen bleiben.
Kinder in diesem Alter haben durchaus ihre Trotzphasen. Das sind ganz übliche Entwicklungsschritte, die jedes Kleinkind geht.

Kinder loten generell ihre Grenzen aus und schauen wie weit sie gehen können. Die Kleinen sind sich genau bewusst, wie Eltern auf ein bestimmtes Verhalten reagieren.
Machen Sie am besten weiterhin keine große „Geschichte draus“. Sonst lernt Ihr Mädchen nur, dass es mit dieser Verhaltensweise viel Aufmerksamkeit bekommt. Und das gefällt den Kleinen besonders: „Das ist so toll, dass sich mir alle so intensiv zuwenden“. Seien Sie Ihrer Kleinen ein Vorbild und leben Sie Ihr das richtige Verhalten vor. Sprechen Sie dabei weiterhin viel mit ihr – so wird Ihre Tochter lernen was richtig ist.

Auch werden die Bewegungsabläufe bei Ihrer Kleinen sicher bald etwas koordinierter ablaufen beim Zeigen Ihrer Augen, Nase, Mund. Das sind auch einfach wieder motorische Entwicklungsschritte und Fähigkeiten, die sie mit der Zeit erlernt.

In meinen Augen hört sich das Verhalten Ihrer kleinen Tochter ganz normal an. Auch diese etwas schwierige Phase wird vorüber gehen – nur Geduld.

Noch ein lieber Rat: Tauschen Sie sich dazu doch gerne auch in unserem HiPP Elternforum aus - von Eltern für Eltern: #parent
Bestimmt gibt es hier Eltern mit ähnlicher Erfahrung, die Ihnen in dieser Entwicklungsphase Ihrer Kleinen wertvolle Ratschläge geben können und sie sich austauschen können.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles erdenklich Gute!

Herzliche Grüße
Ihre HiPP Expertin
2 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Gewinnspiel Windeln

Jetzt mitmachen und Pflege- & Windel-Paket gewinnen!

Jetzt mitmachen

Wirksamer Sonnenschutz für Babys und Kinder

Jetzt schon an den Sonnenschutz für Ihre Lieblinge denken!

Mehr erfahren

Verwendungs-Tipps

HiPP Babysanft Produkte eignen sich nicht nur für die Pflege sensibler Babyhaut. Wie verwenden Sie unsere Pflege-Produkte?

Tipp abgeben