Neu hier? Jetzt kostenlos im HiPP Mein BabyClub registrieren und im HiPP Forum aktiv werden sowie viele weitere Club-Vorteile sichern.

Essen ab dem 10. Monat

Expertenrat zum Beikost-Start: Speiseplan, erstes Löffelchen, Trinken und vieles mehr!

Expertenforum

JuliaSander
12. Mai 2019 13:45
Essen ab dem 10. Monat
Liebes Hipp Team,

gerne möchte ich mich noch einmal von Ihnen beraten lassen. Unsere Drillinge sind jetzt 10,5 (korrigiert 9,5) Monate alt. Bisher sah ihr Essensplan so aus:

Nach dem Aufstehen: ca. 100 ml Pre Milch aus der Flasche
Zwischenmahlzeit: ca. 100 ml Pre Milch aus der Flasche
Mittags: ca. 240 gr Brei (selbst gekocht oder Gläschen) und etwas Obstmus zum Nachtisch
Nachmittag: GOB ca. 160 Gramm, manchmal Hirsekringel o.ä.
Abends: Milchbrei mit Pre Milch zubereitet, ca. 220 Gramm

Sie gehen ohne Fläschchen ins Bett, brauchen gegen 23 Uhr aber manchmal noch eine Flasche zum Weiterschlafen. Ich weiß dass dies nicht unbedingt sein muss, jedoch beruhigt es mich im Moment noch hinsichtlich ihrer Flüssigkeitsaufnahme. Sie trinken nämlich maximal 150ml Wasser am Tag plus ein paar Schlucke Tee am Abend. Insgesamt leider noch viel zu wenig oder?

Seit ein paar Tagen hat sich die "Essenslaune" verändert und wir möchten auch noch mehr Abwechslung reinbekommen. Die Morgen- und Vormittagsflasche ist eher uninteressant, oft trinken sie jeweils weniger als 100ml (und zwar unabhängig davon ob es eine Nachtflasche gab). Wenn ich selbst frühstücke, dann sitzen sie dabei und essen/lutschen gerne am Vollkorn Toastbrot, Brötchen, Hirsekringel oder Avocado vom Löffel. Anderes wie gedünstetes Obst oder Gemüse geht noch nicht, es bleibt ihnen im Hals stecken. Kauen geht nur einigermaßen, manchmal verschlucken sie sich ganz schön.
Wie könnte ich denn zukünftig das Frühstück gestalten? Müsli mit Pre Milch? Brot (ist Vollkorn Toastbrot in Ordnung? Oder Roggenbrot?) mit Frischkäse und Pre Milch im Becher (müssen wir noch üben)? Ein Joghurt mit Getreide und Obst (würde der Joghurt zu den nötigen 400 ml Milch am Tag dazu zählen?) Muss ich genau darauf achten, wie viel Milch sie nachts hatten und die Tagesmenge entsprechend anpassen? Gibt es ein Zuviel an Pre Milch?
Wenn ich mit meinen dreien alleine bin, muss es praktisch sein und relativ schnell gehen und darf keine allzu große Gefahr des Verschluckens bergen. Vollmilch kommt für uns erst ab dem 1. Geburtstag in Frage.

Den Mittagsbrei und Abendbrei mögen sie ganz gerne, brauchen aber immer was im Händchen. Ich gebe Ihnen derzeit Brot, Nudeln oder Kartoffeln in Stücken in die Hand und füttere "nebenbei" den Brei. Erscheint mir nicht ganz optimal, auch wenn es den dreien super gefällt. Zu viel Brot ist ja auch nicht gut... Wie könnte ich denn Mittagessen und Abendessen zukünftig gestalten?
Und könnten sie am Abend auch mal ein Brot essen und Milch dazu trinken?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Liebe Grüße
Julia
HiPP-Elternservice
13. Mai 2019 09:13
Re: Essen ab dem 10. Monat
Liebe Julia,

es ist schön wieder von Ihnen und Ihren drei Kleinen zu hören!

Das Trinken können Sie wirklich ganz entspannt sehen.
Es gibt zur Orientierung eine Empfehlung für ein Kind 7-12 Monate von mindestens 400 ml Flüssigkeit pro Tag. Wobei die Trinkmilch mit dazugerechnet wird. Auch die Breie sind noch recht nass und liefern zusätzliche Flüssigkeit. Vertrauen Sie da ganz auf Ihre Kinder. Sie holen sich was sie brauchen! Solange die Windel regelmäßig gut nass und der Stuhl weich und geformt ist, können Sie das Trinken ganz entspannt weiterüben.

Der Ernährungsplan gefällt mir wunderbar!
Wenn Ihren Kleinen die Milch nicht mehr so zusagt, können Sie auch am Vormittag einen Getreide-Obst-Brei (wie am Nachmittag) oder eine Knabberei (z.B. Hirsekringel) plus Obstbrei/bzw. weiche Obststückchen (wenn Sie so weit sind) reichen.

Die Milch am Morgen bleibt im ganzen ersten Lebensjahr das ideale Frühstück – sie liefert schnelle Energie und Flüssigkeit nach der langen Nacht. Vielleicht schmeckt sie Ihren Kleinen besser, wenn Sie sie mal mit etwas Obstbrei „aufpeppen“.

Klappt die Milch partout nicht, spricht jetzt gegen Ende des ersten Jahres auch nichts dagegen das Frühstück reichhaltiger zu gestalten. Ein weiterer Milchbrei oder ein Baby-Müesli (https://www.hipp.de/beikost/produkte/bi ... o-mueesli/) sind geeignet.

Auch ein Brot plus ein Becher Pre-Milch ist nun möglich.
Beim Brot dürfen Sie verschiedene Sorten ausprobieren. Mal fein gemahlenes Brot z.B. Brot aus fein gemahlenem Vollkornmehl ohne Kruste oder auch Mischbrot und Graubrot,... auch ein Vollkorntoast ist möglich.
Körnerlastiges Brot ist nicht geeignet, es besteht die Gefahr, dass sich Ihre Babys an den Körnern verschlucken könnten.

Machen Sie zunächst noch die Rinde weg und beginnen Sie am Anfang mit wenigen Häppchen.

Der Brotbelag muss am Anfang gar nicht kompliziert sein. Brote können dünn mit Butter oder Margarine bestrichen werden, einfach das, was auch Sie selbst im Haushalt nutzen. Oder schlicht „pur“ gereicht werden. Auch etwas Frischkäse ist geeignet.

Ein idealer kindgerechter Brotaufstrich sind unsere HiPP BIO Fleischzubereitungen, die sie evtl. mit frischen Kräutern verfeinern können. HiPP Fleischzubereitungen bestehen aus hochwertigem Fleisch, sind strengstens kontrolliert und enthalten kein Salz. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Wurst, die im normalen Handel gekauft wird. Denn die enthält in der Regel mehr Salz als für ein Kind empfohlen wird und andere Stoffe, die in der Säuglingsernährung unerwünscht sind.

Haben Ihre Kleinen gelernt zu kauen, dann schmecken auch Brote, die mit Gemüse- und Obstscheiben belegt sind.
Als fruchtige Alternative sind unsere HiPP Früchtebreie sehr beliebt. Und das ganze ohne Zuckerzusatz.

Herkömmlichen Joghurt würde ich noch nicht als ganze Mahlzeit anbieten – der Eiweißgehalt ist recht hoch. Grundsätzlich gehören herkömmliche Joghurt- und Quarkprodukte in die Familienkost und können nach dem ersten Geburtstag in den Speiseplan mit aufgenommen werden.

Wenn Sie mal hier und da ein paar Löffelchen geben ist das aber natürlich ok.

Meine Empfehlung: Jetzt ab dem 10. Monat können Sie Ihren Babys ab und an spezielle Babyjoghurts geben, die sind besser an die Bedürfnisse der Kleinen angepasst. https://www.hipp.de/beikost/produkte/fr ... hte-duett/

Ihre Kleinen brauchen noch 400-500mL Milch inklusive g Milchbrei, um Ihren Bedarf zu decken. Das passt doch prima! Wenn es mal an einem Tag etwas mehr oder weniger ist, ist das nicht „schlimm“. Behalten Sie einfach die Menge ungefähr im Kopf.

Am Abend können Sie mit der Zeit auch eine Brot-Milch-Mahlzeit einführen – so wie Sie es geplant haben.

Am Mittag können Sie Ihren Kleinen zunächst was vom eigenen Essen zum Mittagsbrei kombinieren. Steigert sich das Interesse am Essen der Großen, können Sie mehr und mehr zum Familienessen übergehen. So schaffen Sie einen sanften Übergang.

Das Essen für Ihre Kleinen sollte noch kindgerecht sein, d.h. möglichst nicht gesalzen und stark gewürzt, nicht scharf, frittiert und fettig.
Nehmen Sie einfach eine Portion vom Familienessen weg bevor Sie es würzen. Reichen Sie weiter zwanglos kleine, weiche, gedünstete Gemüsestückchen, Kartoffeln und Nudeln etc. auf einem extra Tellerchen dazu.

Sie haben aber noch viel Zeit – gehen Sie ganz nach dem Tempo Ihrer drei Süßen.

Ich wünsche Ihnen eine ruhige und entspannte Woche mit Ihren Dreien!

Herzliche Grüße
Ihre HiPP Expertin
Griega
14. Feb 2020 06:25
Re: Essen ab dem 10. Monat
Ich wünsche dir wirklich viel Glück damit! Das sollte zunächst nicht einfach sein, aber ich glaube, es ist eine große Freude, diese Kinder zusammenwachsen zu sehen: https://amomama.de/76996-diese-eineiige ... en-dn.html
3 Beiträge • Seite 1 von 1
Viele Vorteile & Geschenke
Neu registrieren

Suche

HiPP auf Instagram

Jetzt folgen und keine Neuheiten und Aktionen mehr verpassen!

Zum Account

Foto-Wettbewerb

Gewinnen Sie mit Ihrem kleinen Liebling tolle Preise. Wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Jetzt mitmachen

Gewinnspiel HiPPiS

Mitmachen & mit etwas Glück eins von 10 HiPPiS Paketen gewinnen.

Jetzt mitspielen

Beikost-Starterpakete

von HiPP für Sie und Ihren kleinen Liebling zusammengestellt.

Zu den Paketen