Menü

Neues Ernährungskonzept in der HiPP Betriebsgastronomie – „Gourmet Vital“

Nachfolgerprojekt des Erfolgskonzepts „Halbzeitvegetarier“ startet im Mai in Pfaffenhofen und im Oktober in Gmunden

Pfaffenhofen, April 2016.  „Gesunder Boden, gesunde Pflanze, gesunder Mensch“ – aus dieser Ur-Formel des Bio-Anbaus lässt sich auch die Ursprungsidee für die Bio-Verarbeitung bei HiPP ableiten, mit der sich unser Unternehmen seit nunmehr 60 Jahren erfolgreich befasst. Ganz im Sinne dieser Philosophie liegt HiPP auch die gesunde Ernährung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Herzen. Dafür engagieren sich Josef Holzer und sein Team tagtäglich in der Betriebsgastronomie. Mit viel Elan wurden in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Gesundheits- und dem Nachhaltigkeitsmanagement verschiedene Ernährungsansätze getestet wie etwa das „Ampelsystem“ und die optische Hervorhebung ausgewogener Speisen auf dem Speiseplan. Ziel ist dabei stets eine gesunde Balance in der Mitarbeiterverpflegung, um übermäßigem Fleischkonsum und Übersäuerung, Übergewicht oder auch schlechten Blutwertenentgegenzuwirken. Auch der Umweltaspekt ist wichtig in der Gestaltung eines innovativen Speiseplans bei HiPP.

Ehrenamtlicher BioMentor (www.biomentoren.de) und GV-Manager des Jahres 2014 Josef Holzer hat die optimale Synthese aus allen guten Konzepten jetzt offensichtlich gefunden: Gourmet Vital! Diese von den alten Weltkulturen inspirierte Genussküche arbeitet mit möglichst biologisch erzeugten, regionalen und saisonalen Zutaten. Es werden schmackhafte Gewürze sowie traditionell hergestellte Fermentationswürzmittel und natürliche Jodquellen eingesetzt.

Der Erfinder von Gourmet Vital heißt Werner Langbauer, ausgebildeter Ingenieur, der mit naturwissenschaftlicher Akribie das Geheimnis der so genannten „Langlebenskulturen“ erforscht hat. Die daraus gewonnenen Ernährungserkenntnisse übertrug Langbauerauf die heimische Küche. Vor 20 Jahren beschloss der ebenso erfolgreiche wie von unangenehmen Allergien geplagte Geschäftsmann, sich auf die Suche nach den Lebensweisen der gesündesten Menschen mit der längsten Lebenserwartung zu machen. Die Zusammenarbeit mit Ernährungsexperten, unter anderem denen der Universität von Shanghai, die führend für traditionelle chinesische Medizin und Ernährungswissenschaft ist, brachte ihm nicht nur seine Gesundheit zurück, sondern motivierte ihn,sein eigenes Unternehmen für „ehrliche und vitale“ Lebensmittel zu gründen. Heute bietet er mit seiner Firma ein eigenes Seminar- und Ausbildungsprogramm an.

Der Name „Gourmet Vital“ spricht für sich selbst. In der genussvollen Vitalküche steckt langjährige Erfahrung, vor allem auch im direkten Austausch mit Verbrauchern. Die Rezepturen richten sich an den „europäischen Gaumen“. Die  Rezepte sind für jeden leicht umzusetzen. Nebenbei legt Werner Langbauer großen Wert auf den Einsatz von Bioprodukten und qualitativ hochwertigen, möglichst frischenZutaten. In seinen Rezepten werden die heutzutage oft verwendeten Säurebildner und Dickmacher vermieden ebenso wie tierische Fette, Raffinat-Zucker und Weißmehl. Viele Gerichte und Desserts sind frei von Cholesterin, Laktose und Gluten. Gourmet Vital ist eine fleischlose Genussküche mit hoher Vielseitigkeit: schmackhaft, vielseitig, nahrhaft und gesund. Das Knowhow der Gourmet Vital Küche kann natürlich auch für vitale Fisch- und Fleischgerichte angewendet werden.

Um sein Speiseangebot weiter zum Wohle der Mitarbeiter zu verbessern, nahm HiPP das umfangreiche Schulungsangebot von Werner Langbauer wahr und beschäftigte sich konstruktivmit diesem Ernährungskonzept. Mehrere Workshops, an denen die Küchen-Teams aus Pfaffenhofen und Gmunden teilnahmen, dienten dem regen Austausch und gegenseitigen Dazulernen. Auch die HiPP Belegschaft wird über Info-Veranstaltungen und ein Rezeptehandbuch ausführlich über das Prinzip und die Vorzüge des Ernährungskonzepts informiert.Ab Montag, den 02.05.2016, bieten Josef Holzer und sein Team dreimal wöchentlich Gourmet Vital-Gerichte auf dem Speiseplan an. Werner Langbauer begleitet den Projektstart und wird die ersten fünf Tage der HiPP Belegschaft und dem HiPP Küchenteam für Fragen zur Verfügung stehen. Für passionierte Fleischesser sei an dieser Stelle schon einmal Entwarnung gegeben: Das Angebot an Schnitzel, Currywurst &Co bleibt weiterhin bestehen! Denn unsere Betriebsgastronomie ist dafür bekannt, die Wünsche ihrer Tischgäste ernst zu nehmen, niemanden missionieren zu wollen und die Wahlmöglichkeiten für alle offen zu halten. „Mittelweg statt Verzicht“, so beschreibt BioMentor Josef Holzer die Quintessenz des Projekts. 


img
Wer Babys in den Mittelpunkt stellt, trägt große Verantwortung.

Deshalb sind unsere Bio-Produkte von ganz besonderer Qualität und gemäß EU-Bio-Verordnung ohne Gentechnik.
img