Menü

Darf ich Sport betreiben?

Bewegung tut gut!

Hier heißt es heute eindeutig ja – Bewegung während der Schwangerschaft ist nicht nur erlaubt sondern wird sogar empfohlen. Denn Schwangerschaft und Geburt verlangen Höchstleistungen vom Körper: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und innere Ruhe sind die ideale Vorbereitung auf die Geburt. Eine moderate Bewegung – vor allem draußen an der frischen Luft – wirkt sich positiv auf die Atmung aus und regt den Kreislauf an.

Hören Sie auf Ihren Körper und lassen Sie sich zusätzlich von Ihrem Gynäkologen beraten. Bei bestimmten Erkrankungen während der Schwangerschaft darf nur mit der ausdrücklichen Erlaubnis Ihres Frauenarztes trainiert werden.

Ideal für Schwangere sind Sportarten wie Gymnastik, sanftes Aerobic und Stretching, Yoga, Pilates, Schwimmen, Laufen, Wandern und Fahrradfahren. Zudem gibt es spezielle Kurse zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur für Schwangere. Bei Ausdauersportarten sollten Sie darauf achten, dass Sie sich noch angenehm unterhalten können und nicht außer Puste geraten. Generell ist darauf zu achten, dass die Bauchmuskeln nicht zu intensiv trainiert werden. Im Fitness-Studio sollten Sie Ihren Trainer über die bestehende Schwangerschaft informieren.

Nicht geeignet
sind Sportarten wie Reiten, Surfen, Alpin Ski, Eislaufen, Inline-Skaten da hier die Sturzgefahr zu groß ist. Ebenso Squash, Tennis und Golf, da diese ruckartige Bewegungen erfordern. Auf Kontaktsportarten wie Judo oder Karate und Mannschaftssportarten wie Volleyball oder Basketball sollte ebenfalls verzichtet werden.

Tipp: Neben Sport sind auch Entspannungsübungen während der Schwangerschaft sehr empfehlenswert. Die dadurch erreichte körperliche und auch psychische Entspannung kann Stress und Ängste während der Schwangerschaft reduzieren.