Menü

Schwangerschafts-Kalender

"Meine ersten Wochen mit Mama - ein unvergessliches Erlebnis"

  • Schwangerschaftswoche 5-8

    Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!

    Schon im zweiten Schwangerschaftsmonat beginnt der Kopf Ihres Babys mit den Anlagen für Augen und Ohren zu entstehen. Und ein Herz, das gleich zu schlagen beginnt. Gegen Ende der 8. Woche ist Ihr Baby ca. 1cm groß und wiegt etwa 3g.

    Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin wird Ihnen den Mutterpass aushändigen, in dem alle Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen festgehalten werden und den Sie immer bei sich tragen sollten. Eine ausführliche Erklärung zum Mutterpass finden Sie hier.

    Das denkt Ihr Baby

    „Ich kann dir sagen, zur Zeit arbeite ich in einem Tempo, das mir selbst unheimlich ist.
    Jeden Tag wächst etwas Neues. Am Ende des Monats bin ich dann ein winzig kleines Baby, das im Ansatz schon fast perfekt mit allem ausgestattet ist, was einen Menschen ausmacht. Na ja, an den Größenverhältnissen muss ich freilich noch arbeiten.

    Bei dir geht’s ja etwas langsamer, hab ich den Eindruck. Müde bist du heute, nicht? Und schlecht kann dir auch schon mal werden. Am besten du ruhst dich aus, wo und wann du kannst. Du wirst sehen, in ein, zwei Monaten bist du topfit und hast deine Stimmung wieder im Griff.“

  • Schwangerschaftswoche 9-12

    Was Sie jetzt noch nicht spüren

    Ihr Baby bewegt bereits seine Füße. Gaumen und Lungen sind inzwischen ausgebildet. Zähne, Nägel und Geschlechtsorgane beginnen sich zu entwickeln. Ende der 12. Woche ist das Ungeborene ca. 7,5cm lang und wiegt etwa 14g. Jetzt steht die erste große Vorsorgeuntersuchung an, bei der Sie mit Ihrem Arzt auch wichtige Fragen zur Schwangerschaft besprechen können.

    Oft macht es Sinn, sich schon früh für einen Geburtsvorbereitungskurs, eine Geburtsklinik und natürlich eine Hebamme zu entscheiden. Ausführlichere Informationen zum Thema „Was ist wichtig bei der Klinikwahl“ finden Sie hier.

    Das denkt Ihr Baby

    „Juhu! Wenn du mich beobachten könntest, wärst du ganz sicher stolz auf mich.

    Ich kann jetzt schon eine ganze Menge Kunststücke. Ich trete mit meinen Beinchen (das spürst du natürlich noch nicht), runzle die Stirn und beginne bereits mit den Lippen zu zucken. Schließlich muss mein Saugreflex perfekt entwickelt sein, wenn ich rauskomme.

    Und wie steht’s eigentlich mit deiner Kondition? Gut, wenn du noch Sport machst. Aber übertreib es bloß nicht! Vergiss nicht, wir sind zu zweit. Wenn du außer Atem gerätst oder Herzklopfen bekommst, dann geht’s mir genauso. Wenn du nicht sicher bist, was und wie viel du machen darfst, frag lieber den Arzt. Aber trotz allem, je besser du deinen Körper drauf vorbereitest, desto leichter kannst du mich tragen.

  • Schwangerschaftswoche 13-16

    Erste Reflexe

    Ihr Baby kann bereits am Daumen lutschen und greift nach der Nabelschnur. Es kann bittere und süße Substanzen im Fruchtwasser unterscheiden. Wird Licht auf den Bauch gerichtet, schirmt es seine Augen ab. Es ist ca. 15cm groß und fast fertig entwickelt. Vielleicht spüren Sie schon jetzt seine Bewegungen.

    In diesen Wochen kann Ihr Frauenarzt/Ihre Frauenärztin unter Umständen schon das Geschlecht Ihres Kindes bestimmen.

    Das denkt Ihr Baby

    „Du siehst, ich werde zunehmend sensibler.

    Neulich zum Beispiel, als du dich vor die Stehlampe gestellt hast, um Papa zu zeigen, wie du langsam rund wirst, dacht’ ich, jetzt werde ich verhört. Volles Licht, direkt in meine Augen! Hab mich ganz schnell umgedreht. Ihr Erwachsenen seid manchmal schon komisch...

    Was du dagegen neuerdings täglich mit deinem Bauch betreibst, ist einfach eine Wonne! Dieses sanfte Zupfen und Massieren ... Ich weiß ja, dass du das weniger wegen mir, sondern zur Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen machst. Egal, Hauptsache du streichelst mich.“

  • Schwangerschaftswoche 17-20

    Musik im Bauch

    Ihr Baby reagiert schon jetzt auf Musik und kann Geräusche deutlich unterscheiden. Ende des 5. Monats hätte es bereits Chancen, als Frühchen außerhalb des Mutterleibes zu überleben. Und das, obwohl Ihr Baby in der 20. Woche erst 20cm groß ist und nur ca. 240g wiegt.

    Einige Frauen bemerken in diesen Wochen sogenannte Übungswehen. Dies soll Sie nicht beunruhigen: Das sind keine Geburtswehen; Ihr Körper bereitet sich lediglich zeitig auf die Geburt vor.

    Das denkt Ihr Baby

    „Hicks und Wums!

    Ich sage dir, so ein Schluckauf beutelt ein Baby im Mutterleib ganz schön hin und her. Ist aber weiter nicht schlimm, Mama. Und es wird sicher noch öfter passieren.

    Ansonsten amüsiere ich mich zurzeit köstlich hier drin. Vor allem, weil mein Gehör von Tag zu Tag besser funktioniert. Manchmal höre ich deine Stimme sogar heraus, wenn ihr alle durcheinander redet. Oh ist das schön! Du klingst immer am besten!“

  • Schwangerschaftswoche 21-24

    Wachstum im Eiltempo

    In diesem Monat verdoppelt das Baby sein Gewicht. Seine Augen öffnen und schließen sich und es beginnt zu atmen. Stress und Unruhe bekommt es jetzt stärker mit als bisher. Das Baby nimmt jetzt auch die richtige Haltung ein. Die Arme liegen an der Brust und die Beine sind hochgezogen.

    Unser Tipp: Zum Zahnarzt sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft öfter gehen. Mindestens zweimal wird empfohlen.

    Das denkt Ihr Baby

    „Also bitte, Mama!

    Ist ja löblich, wenn du deinem Chef zeigen willst, dass er immer noch voll auf dich zählen kann. Nur, was ist mit mir? Und dann noch der unnötige Streit mit deiner Kollegin ... Mich hat das genauso angestrengt wie dich! Bitte mach’ uns doch in Zukunft keinen solchen Stress mehr. Denn jetzt kriege ich alle deine Gefühle mit. Oder hast du nicht bemerkt, wie ich wütend an deine Bauchdecke getrommelt habe, damit du dich endlich wieder einkriegst?

    Mein Job ist diesen Monat auch ziemlich hart. Ich muss enorm wachsen. Und das geht nur, wenn ich Ruhe habe. Wenn dich also wieder mal etwas aufregt, lass einfach los und denk an das, was wichtig ist: Nämlich nur an dich und an mich. Dann geht es uns beiden gleich viel besser.“

  • Schwangerschaftswoche 25-28

    Schon ein ganzes Kilo schwer

    Mit 25 Wochen wiegt Ihr Baby schon 1000g und ist ca. 32cm groß. Es bewegt sich rhythmisch zur Musik und reagiert auf Streicheln und Massagen der Bauchdecke. Wenn es übermütig ist oder sich mitteilen möchte, tritt es heftig gegen Ihren Bauch. Schon bald können Sie diese Signale deuten. Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie sich für einen Geburtsvorbereitungkurs anmelden.

    Das denkt Ihr Baby

    „Was gebt ihr euch nur für Mühe mit meinem Kinderzimmer!

    Natürlich lege ich Wert auf ein fröhliches Ambiente – aber eins kann ich dir jetzt schon sagen: Wenn ich rauskomme, will ich erst mal bei dir sein! Und zwar so nah wie’s geht. Seht euch also lieber nach etwas Mobilem für mich um. Zum Beispiel nach einem Stubenwagen, der ganz nah bei eurem Bett steht.

    Dir ist sicherlich schon aufgefallen, wie ich auf alles, was draußen passiert, reagiere. Bitte sorge weiterhin für gute Musik und streichle mich ganz viel! Uns trennt schließlich nur deine Bauchdecke. Und das auch nicht mehr lange.“

  • Schwangerschaftswoche 29-32

    Ein fertiger kleiner Mensch!

    Würde Ihr Baby jetzt geboren, könnte es relativ leicht außerhalb des Mutterleibes überleben. Die Haut hat bereits eine wärmeregulierende Funktion. In zusammengerollter Haltung ist es jetzt ca. 38 cm lang. Es wiegt etwa 2 bis 2,5kg.

    Um die 29. Schwangerschaftswoche leiden Schwangere zunehmend unter Atemnot. Häufige Ruhepausen und ein gemütliches Tempo sind jetzt unumgänglich.

    Das denkt Ihr Baby

    „Eng wird das hier drin, kann ich dir sagen, Mama.

    Mein ehemals gemütliches Eigenheim kommt mir jetzt vor wie ein Wandschrank. Dabei strecke ich mich nicht mal richtig aus! Verstehe gar nicht, was Ihr so lustig da dran findet: „Schau mal sein Knie ...“, und „Toll, das könnte der Fuß sein!“, hör ich euch immer von draußen. Nicht, dass ich keinen Spaß verstehe, aber ich habe leider überhaupt keinen Platz mehr, um mich vor Lachen auszuschütteln.

    Wie auch immer du dich entscheidest: Ehrlich gesagt ist es mir egal, ob ich in einem Wasserbecken, auf einer Geburtsschaukel oder zu Hause geboren werde. Hauptsache du fühlst dich bestens und ich gleite gut durch den Geburtskanal. Dann könnt ihr mich auch gleich in eure Arme nehmen.“

  • Schwangerschaftswoche 33-36

    Wachsen und warten

    Sogar die Finger- und Fußnägel Ihres Babys sind jetzt schon fertig ausgebildet. Es ist bereit, der Welt zu begegnen. Gegen Ende des Monats dreht es sich und liegt dann mit dem Kopf in der Beckenhöhle. Es ist nicht mehr lange bis zur Geburt. Zeit, sich Gedanken zu machen:

    • Wen möchten Sie bei Ihrer Geburt gern an Ihrer Seite haben?
    • Gibt es in der Klinik ein sogenanntes „Rooming-in“, bei dem das Baby im Zimmer der Mutter bleiben darf?
    • Wird man Sie beim Stillen unterstützen, wenn‘s vielleicht nicht gleich klappt?


    In der 35. Schwangerschaftswoche beginnt der Mutterschutz. Berufstätige Mütter haben sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin die Möglichkeit, dem Arbeitsplatz fernzubleiben.

    Das denkt Ihr Baby

    „Ist das wahr, dass du mich erst mal im Tuch tragen willst, wenn ich da bin?

    Oh Mama, das finde ich großartig! Dann könnte ich ganz viel von der Welt sehen und wäre trotzdem genauso nahe bei dir wie jetzt. Lass dir das nur nicht wieder ausreden! Ist doch viel besser, wenn ich nicht immer nach dir schreien muss. Und außerdem tut’s meinen Hüftgelenken gut, wenn ich im Tuch sitze. Ja Mama, so machen wir’s: Wir bleiben erstmal so oft wie möglich zusammen!

    Du siehst, ich bin in Gedanken schon viel mehr draußen als drinnen. Richtig Reisefieber bekomme ich. Das hat sogar dein Arzt gemessen. Hoch interessant so ein Wehenschreiber! Ich freue mich schon riesig auf euch.“

  • Schwangerschaftswoche 37-40

    In Startposition!

    Ihr Baby liegt jetzt mit dem Kopf nach unten in „Geburtsposition“. Es ist nun weniger aktiv, da es sich aus Platzmangel kaum noch bewegen kann. Seine Körperlänge beträgt ca. 52cm, sein Gewicht etwa 3,5kg. In den letzten zwei Wochen vor der Entbindung hört es auf zu wachsen.

    Das denkt Ihr Baby

    „Irgendwie hatte ich neulich den Drang, mich umzudrehen.

    Einfach so. Und jetzt stehe ich auf dem Kopf und schaff’s kaum mehr zurück. „Gut, wenn das auch in Zukunft so bleibt“, habe ich deinen Arzt sagen hören. Ist das etwa normal bei euch draußen? Wackelt ihr auch den ganzen Tag mit den Füßen in der Luft? Das kann ja lustig werden, wenn ich mit euch spazieren gehe!

    Ansonsten bin ich jetzt ganz und gar reisefertig und zähle die Tage. Klar wird das noch ein ganz schönes Stück Arbeit für uns. Aber mach dir mal keine Sorgen. Sehr viel länger als einen Tag dauert es nicht. Hat Papa doch auch gesagt, oder? Am besten du denkst immer dran, dass mit jeder Wehe der großartige Moment näher rückt, in dem du mich das erste Mal in die Arme schließen kannst. Du wirst sehen, es geht alles ganz leicht, wenn du es annimmst. Und deine Hebamme und die Ärzte in der Klinik sind ja auch noch da ... Nur Mut! Auf uns wartet ein wunderbares Abenteuer!“