Menü

Video Babymassage

Sanfte Streicheleinheiten ganz natürlich

Alles Wichtige auf einen Blick

Zarter Hautkontakt ist für Babys geradezu lebenswichtig. Eine besonders schöne Form den engen Kontakt der Mutter mit dem Baby zu pflegen und dem Kind Sicherheit und Geborgenheit zu geben, ist die Babymassage.

Regelmäßige Babymassage

  • Fördert die Entwicklung der Nervenzellen und die Motorik
  • Wirkt entspannend und beruhigend
  • Kann die emotionale Bindung zur Mutter oder zum Vater verstärken

Unsere Tipps

  • Der Raum für die Massage sollte warm und gemütlich sein.
  • Vermeiden Sie Termindruck oder Stress, denn Nervosität überträgt sich auf das Kind.
  • Benutzen Sie eine weiche Babydecke oder weiche Handtücher als Unterlage.
  • Der richtige Zeitpunkt pendelt sich bei einer regelmäßig durchgeführten Massage ein. Das Baby sollte wach und nicht zu müde sein. Auch unmittelbar nach einer Mahlzeit oder wenn das Baby krank ist, sollte nicht massiert werden.
  • Ihre Hände sollten warm sein, die Fingernägel glatt gefeilt und Sie sollten keinen unangenehmen Schmuck tragen.
  • Nutzen Sie hochwertige natürliche Babyöle wie z.B. das HiPP Pflegeöl für eine entspannende und pflegende Massage.
  • Unsere Anleitung zur Babymassage können Sie hier herunterladen. So haben Sie alle wichtigen Tipps während der Massage immer zur Hand.

Massage unerwünscht?

Sie sollten vor jeder Massage beachten, in welchem Zustand sich Ihr Kind befindet. Wenn das Baby gerade wild strampelt, ist der Zeitpunkt eher ungünstig.

Wenn Ihr Baby während der Massage weint, trösten Sie es und versuchen Sie es dann noch einmal, wenn es sich beruhigt hat. Ist Ihr Kind dann immer noch unruhig, verschieben Sie die Massage lieber auf ein anderes Mal.