Menü

Wann und wie wird abgestillt?

Abstillen ist eine Umstellung für Babys

Den Zeitpunkt zum Abstillen bestimmen Sie und Ihr Baby. Einen festen Zeitpunkt zum Abstillen gibt es nicht. Manche Kinder wollen länger gestillt werden, als die Mutter dies vor hat. Aber auch die persönlichen Bedürfnisse sollten hier den Ausschlag geben.

Die so genannte "Beikost" braucht Ihr Baby zur Milch frühestens nach dem vierten Monat und spätestens mit Beginn des siebten Monats für sein Wachstum. Schrittweise wird eine Stillmahlzeit durch einen Brei ersetzt. Ein solches Vorgehen ist die natürlichste Art des Abstillens.

Daneben können Sie die verbleibenden Milchmahlzeiten noch weiter stillen - vorrausgesetzt, Ihr Baby und Sie sind damit zufrieden. Sind Sie gezwungen abzustillen oder wollen Sie abstillen, ersetzen Sie langsam (wochenweise) eine Stillmahlzeit nach der anderen durch Säuglingsmilchnahrung.

Falls Ihr Baby die "fremde" Milch oder den Sauger ablehnt, versuchen Sie es erst mit abgepumpter Muttermilch oder benetzen Sie den Sauger mit Muttermilch.

Wenn sich Ihr Kind an die Flasche gewöhnt hat, geben Sie ihm die Säuglingsmilchnahrung. Ihre Milchproduktion geht zurück, wenn Ihr Baby weniger saugt und Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr verringern.

Wichtiger Hinweis:

Stillen ist für Ihr Baby die beste und preiswerteste Ernährungsform und zugleich ein guter Schutz gegen Krankheiten. Häufiges Anlegen ist der beste Weg, den Milchfluss anzuregen. Achten Sie in der Stillzeit besonders darauf, ausgewogen und auch ausreichend zu essen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, ist nur schwer rückgängig zu machen. Wenn Sie Säuglingsnahrung zufüttern, kann dieses den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt ausschließliches Stillen für die Dauer von 6 Monaten. Lassen Se sich von Ihrer Klinik oder Ihrem Kinderarzt beraten.