Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015

52 | Betriebliche Umweltbilanz Pfaffenhofen Umweltkosten Grüner Strom rechnet sich langfristig Obwohl im Vergleich zum Vorjahr die Umweltkosten 2014 insgesamt um knapp 1 % gesunken sind, stiegen umgerechnet auf eine Tonne Produkt diese Kosten an. Ein länger andau- ernder Umbau an einer Anlage, die zur Enteisenung des HiPP Brunnenwassers eingesetzt wird, hat wesentlich dazu beigetragen. Bei den Arbeiten kam es trotz der Einbindung von externem Fachpersonal zur biologischen Verunreinigung, weshalb zur Sicherstellung der Produktion auf die städtische Wasserver- sorgung Pfaffenhofens ausgewichen werden musste. Eine Vielzahl von mikrobiologischen Testreihen, Desinfektio- nen, Reinigungsläufen und Spülungen waren nötig, um die gewohnte, einwandfreie Wasserqualität wieder gewährleisten zu können. Dies erklärt den Mehrverbrauch an Wasser, die erhöhte Menge an Abwasser und somit den Kostenzuwachs bei diesen beiden Positionen. Energiekosten Mit einem Anteil von 75 % verursachen dieAufwendungen für Energie den größten Teil der Umweltkosten. Aus Überzeu- gung bezieht HiPP trotz des höheren Preises bereits seit 2002 „grünen Strom“ aus Wasserkraft von einem zertifizierten Anbieter. Bei diesem Öko-Strom fallen weder klimaschädliche Emissionen noch etwa radioaktiver Abfall durch AKWs an – und dies trägt maßgeblich zum Umweltschutz bei. Eine weitere Möglichkeit, die Umwelt zu schonen und zugleich die Kosten zu senken, liegt in der Reduktion des Energiever- brauchs. Kontinuierliche Optimierungen beim Chargenwechsel, der Austausch älterer, energieintensiver Maschinen sowie Transformatoren und verschiedener Leuchtmittel konnten 2014 zur Verbrauchssenkung beitragen. Weitere Maßnahmen sind bereits in Planung. Umweltkosten In Euro 2012 2012 EUR/t Veränd. in % zum Vorjahr 2013 2013 EUR/t Veränd. in % zum Vorjahr 2014 2014 EUR/t Veränd. in % zum Vorjahr Wasser 199.466 3,46 -3,40 207.934 3,41 4,25 270.669 4,57 30,17  Abwasser 424.103 7,35 -3,08 585.153 9,59 37,97 651.492 11,01 11,34  Abfall 99.188 1,72 -14,14 123.211 2,02 24,22 151.617 2,56 23,05  Energie 2.942.082 50,97 6,78 3.353.217 54,95 13,97 3.161.456 53,43 -5,72  · Davon EEG-Umlage 273.077 4,73 - 377.104 6,18 38,09 468.386 7,92 24,21  Gesamt 3.664.839 63,49 4,27 4.269.515 69,97 16,50 4.235.233 69,41 -0,80  Umweltkosten/t Produkt 63,49 69,81 71,58 HiPP bezieht „grünen Strom“ aus Wasserkraft. Beim Betrieb der Wasserkraftwerke wird auch auf den Fischschutz geachtet: Fischtreppen ermöglichen den Tieren einen ungehinderten Auf- und Abstieg. Aufwand für Abfälle HiPP kann mit 99,8 % nahezu alle Abfälle dem Recycling oder der Verwertung zuführen. Im Berichtszeitraum erhöhten sich dennoch die Kosten der Entsorgung. Dies erklärt sich zum einen durch eine detailliertere Kostenerfassung und Zuordnung in SAP. Zum anderen ergab sich auch eine Änderung im Produktport- folio, denn im südeuropäischen Absatzmarkt wurden vermehrt Menüs mit Fleischzutaten nachgefragt. Da die Entsorgung fleischhaltiger Abfälle aufwendigen Vorschriften und gesetz- lichen Regelungen unterliegt, ist sie deutlich teurer als die Entsorgung fleischloser Reststoffe. Dementsprechend sind im Berichtszeitraum deutliche Mehrkosten zu verzeichnen. In Euro 20122012 20132013 20142014 Wasser 199.4663,46 -3,40207.9343,414,25270.6694,5730,17  Abwasser 424.1037,35 -3,08585.1539,5937,97651.49211,0111,34  Abfall 99.1881,72 -14,14123.2112,0224,22151.6172,5623,05  Energie 2.942.08250,976,783.353.21754,9513,973.161.45653,43 -5,72  · Davon EEG-Umlage 273.0774,73 - 377.1046,1838,09468.3867,9224,21  Gesamt 3.664.83963,494,274.269.51569,9716,504.235.23369,41 -0,80  Umweltkosten/t Produkt 63,4969,8171,58

Seitenübersicht