Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015

29Der Mensch im Mittelpunkt | Nachwuchsförderung Potenziale praxisnah entwickeln Bildung und Ausbildung sind die wichtigsten Zukunftsinvestitionen. Das gilt nicht nur für jeden einzelnen Menschen, sondern auch für die Gesellschaft insgesamt. Der Übergang von der Schule ins Berufsleben ist dabei ein wesentlicher Schritt. Damit jungen Menschen bei HiPP der unmittelbare Einstieg in eine abschlußorientierte Berufs- ausbildung gelingt, entwickelt HiPP einen ganzheitlichen Ansatz mit praxisnahen Maßnahmen, um ungenutzte Potenziale von jungen Erwachsenen zu fördern. HiPP bietet verschiedene Qualifizierungen an: von der klassi- schen Lehre über das duale Studium bis zum Trainee. Da das Pfaffenhofener Unternehmen sich im unmittelbaren Wettbe- werb um qualifizierte Arbeitnehmer mit der regionalen Automobil- und Pharmaindustrie befindet, liegt die Ausbildungsquote mit 5,6 % lediglich im Branchenschnitt. Die Ausbildung bei HiPP ist jedoch sehr praxisnah angelegt und daher überdurchschnitt- lich intensiv in der Betreuung. Außerdem wird die Bewerber- auswahl so gesteuert, dass potenziell alle eingestellten Nach- wuchskräfte eine Chance auf Übernahme haben. Ganzheitlicher Ansatz Im Rahmen der gezielten Nachwuchsförderung legt HiPP be- sonderen Wert auf eine ganzheitliche Ausbildung. Es ist eine Gratwanderung, betriebliche Anforderungen, individuelle Leis- tungsprofile und soziale Kompetenz in eine Balance zu bringen. HiPP stellt deshalb Auszubildenden im Produktionsbereich einen verantwortlichen Betreuer an die Seite, der mit 50 % seiner Arbeitszeit den Nachwuchs nicht nur fachlich begleitet, sondern auch Haltungen vermittelt: Er motiviert die Jugendlichen, spornt sie an, lotet das individuelle Leistungsvermögen aus und fördert den Gemeinschaftssinn. Neben den innerbetrieblichen Schulungen bietet der Bereich Nachhaltigkeit Umweltexkursionen und sonstige fachpraktische Angebote, bei denen die Auszubildenden auch von externen Fachleuten wie Wissenschaftlern und Naturschützern ange- leitet werden. Konzept „Eigenverantwortung“ In der Nachwuchsförderung unterstützt HiPP bei der Entwick- lung von beruflicher Handlungskompetenz: Für eigenständige Projektarbeit zur Entwicklung von Team- und Kommunikations- fähigkeit werden Möglichkeiten eröffnet. Die „Juniorenfirma“ (JuFi), das Auszubildenden-Marketing-Team (AMT) und das Azubi-Sensorik-Team sind beispielsweise besondere Platt- formen dafür. Als selbstständiges Team geht die JuFi quasi wie eine „Firma in der Firma“ vor allem betriebswirtschaftlichen Fragestellungen nach (z. B.: Aufgaben im Betriebsverkauf wie Beschaffung, Verkauf, Online-Shop). Die Auszubildenden wirken auch bei der Entwicklung von Werbeartikeln mit. Das AMT ist vor allem im Bereich Schule und Berufsausbildung aktiv. Unter dem Motto „Auszubildende für Schüler“ werden Schnupperpraktika, Betriebserkundungen und Informations- veranstaltungen an Schulen (Azubi-Messen etc.) organisiert. Auch für den Intranet-Auftritt des Fachbereichs Berufsausbil- dung und den „Azubi-Blog“ auf der HiPP Karriere-Seite zeigen sie sich verantwortlich. Das Sensorik-Team unterstützt seinen Fachbereich, bei der Planung und Durchführung von Produkt- tests. Diese drei Gruppen setzen sich auch für gemeinnützige Aktionen, wie beispielsweise das erfolgreiche HiPP Mitarbeiter- Projekt „Versteckte Engel“ ein, bei dem Kinder aus prekären Ver- hältnissen und junge Flüchtlinge von HiPP Mitarbeitren anonym zu Weihnachten beschenkt werden. Bei Berufsinformations- und Hochschultagen, Messebesuchen und vielen anderen Anlässen treten die Auszubildenden als Botschafter für HiPP auf. Der Spaß kommt dabei nie zu kurz und bringt die Azubis auch in der Freizeit zu gemeinsamen Aktivitäten zusammen, vom Grill- fest bis zum Opernbesuch. Spezielle Auszubildenden-Betreuer unterstützen bei HiPP die Jugendlichen in der beruflichen Entwicklung. Jedes Jahr absolvieren hoch qualifizierte HiPP Auszubildende ihre Berufs- ausbildung mit Auszeichnung.

Seitenübersicht