Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015

27Der Mensch im Mittelpunkt | Personalmanagement bei HiPP Optimales Arbeitsklima Qualifikationsangebote, gezieltes Training sowie leistungsge- rechte Beurteilung und Entlohnung sind zentrale Instrumente der Personalpolitik bei HiPP. Seitdem Nachhaltigkeit im Leitbild festgeschrieben ist, gehört auch dieser Bereich zu den internen Pflichtschulungen. Ziel ist es, den Mitarbeitern ökologische und soziale Nachhaltigkeit sowohl für den beruflichen als auch für den privaten Alltag zu vermitteln. Insgesamt wurde in den letzten zwei Jahren pro Mitarbeiter durchschnittlich 408 Euro in Schulungskosten sowie 7,11 Stunden pro Mitarbeiter in interne Trainings investiert. Folgende Maßnahmen zur Wissens- und Informationsvermitt- lung werden vom Personalmanagement umgesetzt: • externe Weiterbildungsveranstaltungen (Seminare, Kurse, Kongresse, Tagungen) • interne Schulungen und Trainings (z. B. auch durch Patenschaften) • interne Seminare und Coachings • Schulungsunterlagen im Intranet • Patenschaften in einzelnen Abteilungen Zentrale Informationsmedien für die Mitarbeiter sind auch das Intranet und die Mitarbeiterzeitung „HiPP intern“. Flexible Arbeitszeitmodelle Als familienfreundliches Unternehmen fördert HiPP die Ver- einbarkeit von Familie und Beruf. Fast in jeder Abteilung – auch in der Produktion und im Schichtdienst – gibt es flexible Arbeitszeiten, durch die besonders Frauen bessere berufliche Entwicklungschancen erhalten. Familien mit Kindern, Alleiner- ziehende und Mitarbeiter, die Angehörige pflegen, können ihre Arbeitszeit eigenverantwortlich gestalten. Allein in Pfaffen- hofen, wo aktuell 222 Teilzeitkräfte beschäftigt sind, werden fast 200 individuelle Modelle sowie eine Gleitzeitvariante ohne 2013 2014 Gesundheitsquote 3,80% 3,55% Unfallquote 0,27% 0,21% Fluktuationsquote – Kündigung/Arbeitnehmer 2,18% 1,37% Fluktuationsquote – Kündigung/Arbeitnehmer/Geschäftsbereich Werk 2,25% 1,15% Fluktuationsquote – Kündigung/Arbeitgeber 0,66% 1,09% Bezahlte Überstunden 0,78% 0,61% Betriebszugehörigkeit Pfaffenhofen 12,76 Jahre 12,00 Jahre Führungskräfteverhältnis (m/w) gesamt 4,92 4,21 Führungskräfteverhältnis (m/w) nach Führungsebenen F-Ebene 1: M 02 - W 00 F-Ebene 1: M 02 - W 00 F-Ebene 2: M 21 - W 01 F-Ebene 2: M 21 - W 01 F-Ebene 3: M 22 - W 09 F-Ebene 3: M 24 - W 11 F-Ebene 4: M 14 - W 02 F-Ebene 4: M 12 - W 02 Ideenmanagement – Einreicherquote 15,58% 17,90% Ideenmanagement – Umsetzungsquote 22,56% 15,82% Weiterbildungskosten (externe Seminargebühren je Mitarbeiter) 417 Euro/Mitarbeiter 398 Euro/Mitarbeiter Weiterbildungsumfang (gem. GRI-Standard) 25,47 Std./Mitarbeiter 27,41 Std/Mitarbeiter Trainingsquote 7,01 Trainings/Mitarbeiter 7,21 Trainings/Mitarbeiter Mitarbeiter/-innen mit Beeinträchtigung 4,93% 4,66% Anzahl an Nationalitäten 23 22 Kernzeit genutzt. Dass die Belegschaft sich bei HiPP wohl fühlt, zeigen die vergleichsweise langen Zeiten der Betriebszugehö- rigkeit. Wie sich an den Kennzahlen ablesen lässt, bleibt ein Mit- arbeiter im Schnitt gut zwölf Jahre im Unternehmen. Identifika- tionsbildende Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass die gewün- schte Bindung im Familienbetrieb auch weiter bestehen bleibt. So erhalten beispielsweise Mitarbeiter der Nachtschicht als Ausgleich für die körperlichen Belastungen für eine Viertage- woche den vollen Wochenlohn. Notfallmanagement Großen Wert legt HiPP auf die Sicherheit der Mitar- beiter und die Vermeidung von Notfällen. Mitarbeiter und Helfer werden daher regelmäßig im Notfallma- nagement geschult, die nötige technische Ausrüstung wird routinemäßig gewartet. Die Notfallorganisation ist umfassend dokumentiert. Mitarbeiter und Führungskräfte können jederzeit über das Intranet darauf zugreifen. 20132014 Führungskräfteverhältnis (m/w) gesamt 4,924,21 Anzahl an Nationalitäten 2322

Seitenübersicht