Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HiPP Nachhaltigkeitsbericht 2015

18 | Ökologische Produktion Qualität verstehen Die Natur macht es vor Das Beste aus der Natur. Das Gemüse für HiPP. Bio-Gemüse für HiPP wächst auf ganz natürliche Weise ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel. Die Vertrags- landwirte stärken die Pflanzen- und Bodengesundheit durch Gründüngung und sinnvolle Fruchtfolgen. In der Schädlingsbe- kämpfung setzen sie auf die Erhaltung ausbalancierter Natur- verhältnisse und auf freundliche Helfer, wie beispielsweise Vögel und Insekten. So werden das sensible biologische Gleichgewicht und die Viel- fältigkeit der Anbauflächen bewahrt. Durch die natürlichen Methoden sind die Ernteerträge zwar teilweise geringer, schonen aber das Klima und das Grundwasser. Die Qualität der Rohstoffe bleibt unbeeinträchtigt. HiPP Spinat beispielsweise ist sehr nitrat- arm, was für Babykost besonders wichtig ist. Von Natur aus gesund. Das Obst für HiPP. Gemäß den hohen Bio-Standards werden HiPP Früchte von der Blüte bis zur Ernte streng kontrolliert. Für die Babynahrung werden besondere Sorten ausgewählt: Nur sehr säurearmes, mildes Obst, das genügend Zeit zum Reifen hatte und so ganz natürlich seinen vollen Fruchtgeschmack entwickeln konnte, ist für HiPP Produkte geeignet. So weit wie möglich verarbeitet HiPP regionale Rohstoffe und setzt möglichst vielfältige Sorten ein. Die Birnen für HiPP Säfte beispielsweise stammen von Streuobstwiesen: wie die Cham- pagnerbirne, eine alte, seltene Mostbirnensorte, die sehr aro- matisch ist. Aber auch die Speckbirne, die Rote Landbirne oder die Hirschbirne tragen zum ausgewogenen Geschmack der HiPP Säfte bei. Artgerechte Haltung. Das Fleisch für HiPP. Bio-Fleisch für HiPP stammt aus artgerechter Haltung. Die Tiere leben auf kontrollierten Bio-Höfen. Artgerechte Tierhaltung mit Auslauf im Freien ist Bestandteil der HiPP Erzeugerrichtlinie. Masthilfsmittel, Hormone oder prophylaktische Medikamentie- rung sind verboten. Alle Tiere werden mit Bio-Futter gefüttert. Die Herkunft der Tiere wird lückenlos dokumentiert. Die Haltung von Hühnern, Puten, Rindern und Schweinen erfolgt nach strengen HiPP Richtlinien. Auslauf für Hühner und Puten ist vorgeschrieben und wird von HiPP regelmäßig überprüft, ebenso wie die Möglichkeiten zum Scharren und Sandbaden. Schnäbel werden nicht gestutzt. Selbstverständlich werden alle Tiere laufend tierärztlich und durch eigene HiPP Kontrollen überwacht. Aus nachhaltiger Fischerei. Der Fisch für HiPP. Die Fische für HiPP stammen aus nachhaltigem MSC-zertifi- ziertem Fischfang und Bio-Aquakultur. Seit 2009 hat HiPP in der Produktion und in der Betriebsgastronomie auf MSC-zertifi- zierten Fisch umgestellt. Der Einsatz stieg bis 2011 von 30 auf 84 % und erreichte die 100 % erfreulicherweise bereits im Jahr 2012. Eine Zielmarke, die bis heute gehalten werden konnte und die HiPP weiter anstrebt. Mit der Verarbeitung von MSC-zertifiziertem Fisch möchte HiPP einen Beitrag zum Erhalt des Gleichgewichts der Meere leisten. MSC garantiert, dass die kontrollierten Fischereibetriebe die vorge- gebenen Umweltstandards einhalten, die Bestände schützen und ein effektives Management betreiben. Agraringenieur von HiPP bei einer Kontrolle auf dem Feld. Apfelernte

Seitenübersicht