Menü

Unser Familien-Blog

Wir möchten uns kurz als „Blogger Familie“ vorstellen: Mama Maria und Papa Alexander, der erste Sohnemann Amadeo und der zweite Wonneproppen Leonard.

Wir sind eine abenteuerlustige Familie, die sehr oft unterwegs ist – egal ob Schwimmbad, Fahrradtour oder Wochenendausflug. Mit Amadeo und Leonard genießen wir es, Neues zu entdecken und möchten Sie an all unseren Neuigkeiten im nächsten Jahr teilhaben lassen!


Februar 2016

 

Leonard sitzt alleine

Vor ca. 2 Monaten haben wir angefangen, Leonard ab und zu hin zu setzen. Immer schön langsam und natürlich nur für kurze Zeit. Dies stärkt seine Rückenmuskulatur und außerdem wird immer nur liegen auf die Dauer auch langweilig. Auch im Kinderwagen haben wir die Wanne durch einen verstellbaren Sitz ausgetauscht. Schließlich wird der junge Mann auch größer und größer, will die Welt entdecken und nicht nur den Himmel anschauen. Die Zeitspanne des Sitzens haben wir von Mal zu Mal verlängert, mussten Leonard dennoch immer wieder mal festhalten, nicht dass er umkippt und sich weh tut. Bis zum 02. Februar diesen Jahres, an diesem Tag war alles anders. Leonard hat zwar hin und her gewackelt, aber ist tapfer sitzen geblieben. Wir haben uns gefreut und Leonard noch mehr. Je mehr wir gelächelt und uns gefreut haben, desto mehr hat Leonard gelacht. Nun sitzt Leonard fest und sicher ohne Stützhilfe und wir hoffen, dass die Mobilität nun einsetzt …. krabbeln?! 


Spiel und Spaß trotz Sturm und Regen!

Ach ja, der Februar, ein stürmischer und verregneter Monat in diesem Jahr. Was sollen wir bei diesem verrückten Wetter mit den Kindern unternehmen?! Da bietet sich ein Spielhallenbesuch oder auf Neudeutsch „Indoorspielplatz“ an. Gesagt getan, der Rucksack wurde mit Früchte-Spaß und Heidelbeer-Reiswaffeln gepackt und die Kinder „spielhallengerecht“ angezogen. Unser Tipp: bequeme Sportklamotten und Turnschläppchen oder Antirutschsocken anziehen (Kinder und Eltern), schließlich geht es nicht auf einen Schönheitswettbewerb. Nach einer 15-minütigen Autofahrt und 20 Mal: „Wann sind wir endlich da?“, kamen wir in der Spielhalle an. Natürlich waren wir nicht die einzigen mit dieser Idee, der Parkplatz war schon gut gefüllt. Also rein in die warme Spielhalle und dann ging es auch schon los. Amadeo tobte herum, ist auf dem Trampolin und der Hüpfburg gesprungen und natürlich Elektroauto gefahren. Auch für Leonard war es spannend, schließlich war es sein erster Besuch in der Spielhalle. Mit einem großen, breiten Lächeln und funkelnden Augen spielte er in der Baby-Ecke mit Bällen und großen, weichen Würfeln herum. Auch das Trampolin hat er gemeinsam mit Amadeo ausprobiert. Was für ein Spaß für die ganze Familie trotz schlechten Wetters, und durch die Bewegung haben wir auch noch etwas für die Gesundheit getan (besonders die Eltern).

 

Leonard entdeckt die Welt der Bücher

Die Bücherbegeisterung bei Leonard fing mit seinem Weihnachtsgeschenk an: Ein elektronisches, krachmachendes und singendes Buch. Jeden Tag blätterte er in diesem vierseitigen Buch hin und her. Die verschiedensten Tiergeräusche und Lieder ertönten. Bis zu einer halben Stunde konnte sich Leonard mit diesem Buch beschäftigen. Doch auf die Dauer wurde das Buch langweilig, immer die gleichen Lieder und Bilder und außerdem nur vier Seiten. Da kam unsere Baba auf eine tolle Idee: „Ich gebe Leonard einfach ein Buch von Amadeo in die Hände, mal sehen was passiert“. Das Zeichen +18m hat sie übersehen und es passierte, was passieren musste…. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, Leonard hat das Buch natürlich super gut gefallen und erst die Aufklappbilder. Die kann man soooo gut abreißen, was für ein Spaß. Leonard hat es wirklich geschafft, auf allen 18 Seiten die gesamten Aufklappbilder abzureißen und unsere Baba stand einfach da und hat gelacht. Seitdem liebt Leonard jegliche Bücher. Natürlich haben wir ihm mittlerweile altersgerechte Bücher gekauft. Leonard ist ganz begeistert und kann sich längere Zeit auf ein Buch konzentrieren und sich damit beschäftigen.

Papatag im Kindergarten

Zu Beginn des neuen Jahres im Kindergarten haben alle Väter einen schönen, von den Kindern selbst gebastelten Umschlag erhalten. Darin befand sich ein kurzes Schreiben: „Der erste Papatag im Kindi, bitte Termin vormerken.“ Wie ihr euch denken könnt, war dieser Tag nur für die Kinder und Papas reserviert. Amadeo hat mich jeden Tag auf den Papatag hingewiesen und gefragt: „Bald ist Papatag, weißt du was wir da machen?“ „Ich weiß nicht, was wir am Papatag machen“, war meine Antwort. „Das ist ein Geheimnis, das darf ich dir nicht verraten“, erwiderte Amadeo.

Quetschbeutel von HiPP

Bio Früchte zum Quetschen - die idealen Begleiter für unterwegs. 

Produkte entdecken

Nun kam der Papatag immer näher und es blieb nur noch ein Tag. Amadeo war schon ganz aufgeregt. „Papa, nicht vergessen, morgen ist Papatag, du musst noch den Wecker stellen.“ Gesagt getan, ich habe also den Wecker auf  8 Uhr gestellt, schließlich mussten wir um 10 Uhr in der Gemeindehalle sein.

Der nächste Morgen begann mit einem Wecken von Amadeo, bevor der Wecker klingeln konnte. Ich habe die Augen aufgemacht, es war kurz nach halb 8 und vor mir stand Amadeo mit einem breitem Grinsen im Gesicht und voller Freude in den Augen, „aufstehen, es ist Papatag“. Also gut, los geht’s! Aufgestanden, fertig gemacht, gefrühstückt und auf in die Gemeindehalle. Dort angekommen, waren Tische mit Getränken und Knabbereien vorbereitet und die Erzieherinnen begrüßten uns freundlich. „Willkommen und Hereinspaziert!“ Die große Turnhalle war noch nicht ganz gefüllt mit Kindern und Papis, aber dies änderte sich nach einer kurzen Zeit. Dann gingen die Spiele und Aufführungen von den Kleinen los. Es war so schön, wie die Kinder verschiedene Lieder und Aufführungen für uns vorbereitet haben. Anschließend hatten sich die Kinder eine Pause verdient.

Natürlich mussten wir Väter auch einige Sportaktivitäten zusammen mit den Kindern unternehmen. Wir verbrachten vier sehr, sehr schöne Stunden miteinander. Es war auch eine tolle Gelegenheit für die Väter, sich besser kennenzulernen. Am nächsten Montag konnten wir dann die Bilder im Kindergarten von unserem Papatag sehen, natürlich mit neidischen Bemerkungen von den Müttern. Nun fragt Amadeo, wann es einen Muttertag im Kindergarten gibt.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen schönen Start in den Frühling!
Maria & Alexander mit Amadeo & Leonard

P.S.: Wenn euch unser Blog-Beitrag gefallen hat, schaut doch nächsten Monat wieder auf unserer Seite vorbei. Dann könnt ihr lesen, was im März in unseren kunterbunten Familienleben passiert ist.

Zurück zum Blog-Beitrag Januar 2016
Weiter zum Blog-Beitrag März 2016



 

Die Blogger Familie ist eine Familie aus dem HiPP Mein BabyClub - wir freuen uns, dass wir von HiPP und alle anderen Eltern an den spannenden Erlebnissen aus dem Alltag der Familie teilhaben dürfen.


Ihr HiPP Mein BabyClub Team

Produktsuche Beikost