Menü

Unser Familien-Blog

Wir möchten uns kurz als „Blogger Familie“ vorstellen: Mama Maria und Papa Alexander, der erste Sohnemann Amadeo und der zweite Wonneproppen Leonard.

Wir sind eine abenteuerlustige Familie, die sehr oft unterwegs ist – egal ob Schwimmbad, Fahrradtour oder Wochenendausflug. Mit Amadeo und Leonard genießen wir es, Neues zu entdecken und möchten Sie an all unseren Neuigkeiten im nächsten Jahr teilhaben lassen!


April 2016

Amadeo feiert seinen 5. Geburtstag

Am 2. April war es endlich soweit, der große Tag von Amadeo war gekommen, ein kleiner runder Geburtstag! Auf diesen Tag hat er soooo lange gewartet, ihn vorbereitet und sich drauf gefreut, aber nun mal alles der Reihe nach:

An seinem 5. Geburtstag wollte Amadeo unbedingt etwas Besonderes machen, also beschlossen wir eine Mottoparty zu veranstalten. Da Amadeo ein Riesenfan von dem Zeichentrickfilm und der Serie „Drachen von Berk“ ist, war das Motto der Party leicht und schnell gefunden: eine Drachenparty. Das war der leichteste Teil der Vorbereitungsphase, welche bereits im Januar begann. Also machten wir uns Gedanken, wie und wo diese Drachenparty stattfinden wird. Da sich die Geschichte des Films im Wikingerzeitalter abspielt, sollte die Party draußen in der Natur, am besten in der Wildnis und im Wald, stattfinden. Schlagartig erinnerten wir uns an einen Ausflug in den Weihnachtsferien (Blog vom Dezember). Der Wildpark ist der perfekte Ort für diesen Kindergeburtstag. Nachdem wir die Fotos von diesem Ausflug angesehen haben ist uns eine Feuerhütte am Berg aufgefallen. Diese Feuerhütte besitzt eine riesige, offene Grillstelle, an der wir Würstchen und Stockbrot gemeinsam mit den Kindern grillen können, ganz wie die Wikinger damals. Sofort griffen wir zum Telefonhörer und riefen in dem Naturpark an. Nach ein paar Informationen über den Ablauf, reservierten wir schließlich diese Feuerhütte für den 2. April und hatten somit den Punkt „Austragungsort“ auf unserer Liste abgehakt.

Weiter ging es mit der Gästeliste, schließlich müssen noch Einladungskarten, Spiele, etc. geplant und gemacht werden. Das klingt leichter als es ist, denn die Gästeliste von Amadeo änderte sich täglich. Mal wollte er den einen Freund aus dem Kindergarten einladen, mal den anderen, da er sich mit dem ersten gestritten hat, wie die Kinder nun mal sind. Doch irgendwann haben wir uns auf die Personenanzahl und die Namen geeinigt und auch dieser Punkt war erledigt. Die Einladungskarten haben wir gemeinsam mit Amadeo gebastelt. Stolz nahm er sie am nächsten Tag mit in den Kindergarten und verteilte sie an seine Freunde.

So arbeiteten wir einen Punkt nach dem anderen von unserer Liste ab und blieben beim Thema „Kinderspiele“ stehen. Nun, im Internet findet man sehr viele Vorschläge aber nur wenige passten zu unserem Thema, aber nach ein paar Stunden kreativen Denkens hatten wir uns für 3 Spiele entschieden: Dracheneierlauf, Drachenschatzsuche und Drachenkämpfen (Drachenpinata). Doch das schwierigste stand uns noch bevor, ein Geschenk für Amadeo basteln! Amadeo wünschte sich ein riesiges Ei, eine Art übergroßes Überraschungsei, welches er irgendwo im Internet gesehen hatte. Also mussten wir so ein Ei samt Geschenke als Inhalt basteln, da wir es nirgendwo finden konnten. Wir brauchten über 10 Arbeitsstunden, unzähliges Papier und Pappmache für das Ei. Das aufwendigste war jedoch die Geschenke vorher in das Ei rein zu bekommen. Doch die Mühe hat sich zum Schluss echt gelohnt. Wir hatten das Riesenei von Amadeo und kleinere Eier für alle Kindergäste im Wald versteckt, welche sie mit Hilfe einer Schatzkarte suchen mussten. Alle Kinder hatten riesen Spaß, vor allem Amadeo, als er sein langersehntes Ei gefunden hat und aufmachen durfte.

Danach kam die nächste Überraschung: die fantastische Geburtstagstorte, gebacken und kreiert von Oma Tanja. Uns allen fehlten die Worte und die Kinder sagten nur „Wooaaauuuuuu“. Eine zum Drachenthema passende Torte, oder besser gesagt ein „Tortenberg“, der nicht nur gigantisch aussah, sondern auch so schmeckte. Alle Gäste hatten volle Bäuche, waren zufrieden und überglücklich, so dass keiner gehen wollte. Am Spätnachmittag zwangen sich sogar ein paar warme Sonnenstrahlen zwischen der Wolkendecke hindurch, somit hat Amadeo beschlossen (schließlich ist er der Boss an diesem Tag), noch im Freien zu bleiben. Doch jeder Geburtstag geht zu Ende, auch dieser. Um 18:00 Uhr schloss der Park seine Pforten, wir waren die letzten Gäste die dann um 19:00 Uhr gegangen sind. Bis heute erinnern sich Amadeo und seine Freunde an seinen Drachengeburtstag.


Leonard steht alleine und macht erste Gehversuche

Wie ihr den letzten Blogs entnehmen konntet, wird Leonard jeden Monat mobiler. Nun hat er das Stehen gelernt und unternimmt sogar schon die ersten Gehversuche. Es ist uns eines Tages aufgefallen, als Leonard im Wohnzimmer rum gekrabbelt ist und Amadeos Bobby Car entdeckt hat. Klar, dass es einen neugierig macht, so ein bewegliches Ding, das hin und her rollt und noch dazu so groß ist. Gespannt haben wir diese Situation beobachtet, doch Leonard hat sich noch nicht getraut aufzustehen. Das Auto ist immer wieder weg gerollt. Doch mit ein bisschen Hilfe (wir haben das Auto festgehalten) wurde Leonard immer mutiger. Auf einmal zog er sich hoch und schon stand er. Das machte ihm riesen Spaß, nur einen Nachteil hat die ganze Sache: man muss höllisch aufpassen, dass sich das Auto nicht zu schnell bewegt. Doch dann ist uns eingefallen, dass wir eine Lauflernhilfe in einem Spielzeugladen gesehen haben. Also legten wir uns so einen Lauflernwagen, auch Gehilfe genannt, zu. Aber liebe Eltern, die sich ebenfalls in dieser Phase gerade befinden, schafft euch NICHT diese rollende, übergroße Lauflernhilfe an, in die Ihr das Kind einfach reinsetzt. Dabei lernt Euer Kind nur sehr langsam das Gleichgewicht zu verlagern und zu halten (dies nur so als Tipp).

Wo waren wir stehen geblieben?! (stehen geblieben, haha, tolles Wortspiel!) Ach ja, wir legten uns einen Lauflernwagen zu, einen mit Plastikrädern und krachmachendem Musikcenter. Dann ging das gleiche Spielchen von vorne los, wie bereits mit dem Bobby Car. Erstmal Neugierde von Leonard, dann aufstehen, usw. Nur diesmal ohne unsere Hilfe, wir mussten den Lauflernwagen nicht mehr fest halten. Natürlich braucht es noch seine Zeit bis Leonard mit diesem Ding durch das Haus flitzt, aber zumindest steht er schon so richtig fest auf dem Boden und macht seine ersten Schrittchen mit dem Lauflernwagen.

Erste Wörter von Leonard im Auto

Mitte April ist der Tag gekommen, an dem Amadeo und wir alle natürlich, sehr traurig waren: unsere Oma von weit, weit weg musste wieder die Heimreise antreten. Am Tag zuvor wurden die Koffer gepackt und mit einigen Tränen in den Augen, das letzte gemeinsame Abendessen veranstaltet. An diesem Abend hat Amadeo es aber noch nicht so richtig realisiert, dass ab morgen seine „Baba“ nicht mehr in seiner Nähe ist. Am frühen Morgen verstauten wir die Koffer im Auto, packten Fruchtschorle und Früchtespaß-Quetschtüten ein und los ging die Fahrt zum Flughafen. Die Stimmung war ein bisschen bedrückt, nur einer hatte Spaß und Freude ohne Ende, Leonard. Er hat rumgelacht und sein Früchtespaß im Kindersitz gegessen. Diese Quetschtüten sind sehr praktisch, besonders bei längeren Autofahrten, Leonard kann sie alleine halten, essen und ist dabei überglücklich.

Währenddessen sagt Leonard auf einmal „Ma – ma“ und wir waren alle sprachlos. Als zweites sagte er „Pa – pa“ oder Ba – ba“, es war nicht so deutlich zu erkennen. Die Stimmung im Auto änderte sich schlagartig: Leonard hat ein richtiges Wort gesagt! Zuvor waren es immer nur Wortandeutungen oder einzelne Silben und jetzt 2 Wörter auf einmal. Jetzt war die Stimmung im Auto wieder gut und die heiße Diskussion begann: was hat Leonard wirklich gesagt Ba – ba oder Pa – pa? Die Zeit zum Flughafen verging wie im Flug und wir sind mit guter Laune am Flughafen angekommen. Wir haben natürlich Baba zugestimmt dass Leonard „Ba – ba“ gesagt hat, damit sie beruhigt und fröhlich in den Flieger steigen konnte. Später, als Baba gut und heil in ihrer Heimat ankam, berichtete sie uns stolz am Telefon: „Ich habe es jedem schon erzählt, dass Leonard „Ba – Ba“ sagen kann“.

Fußballcup im Kindergarten von Amadeo

Da der Papatag (Februar-Blog) im Kindergarten von Amadeo ein großer Erfolg war, dachten sich die Erzieherinnen eine weitere Veranstaltung aus. Ein Fußballcup mit allen Kindergartenkindern, natürlich mit dem besten Publikum der Welt: den Eltern! Im März bekamen wir die Einladung zu diesem Fußballturnier mit dem Hinweis: Austragungsort, noch unbekannt! Ganz nach der Redewendung: „April, April, der weiß nicht was er will“, sollte das Turnier entweder im Freien oder in der Fußballhalle stattfinden. Nun rückte der Tag des Turniers immer näher und das Wetter machte immer noch was es wollte. Mal Regen, mal Sonne und Hitze dann wieder Regen, also beschlossen die Erzieherinnen 2 Tage vorher: „So, nun haben wir beschlossen, das Turnier findet in der Halle statt.“

Am darauf folgenden Sonntagmorgen war Amadeo natürlich als erster auf und machte sich fertig für das Fußballturnier. Die Tasche war schon seit 2 Tagen gepackt, es musste also nur noch gefrühstückt werden und dann konnte es losgehen zu der Halle. Gesagt getan, marschierten wir los Richtung Fußballhalle, wo schon viele Eltern, Erzieherinnen und aufgeregte Kinder standen. Die Kinder gingen gemeinsam mit den Erzieherinnen in die Umkleidekabinen zum Umziehen, während die Eltern auf der Tribüne ihre Plätze einnahmen. Dann kamen die Kinder raus um sich warm zu laufen. Es war soooo süß, all die kleinen Kidis in verschiedensten Fußballoutfits, wie sie hin und her rannten und kickten, einfach nur goldig! Nach einer kleinen Begrüßung durch die Erzieherinnen, wurden schließlich die Kinder in verschiedene Teams eingeteilt und schon ging das Turnier los.

Das war ein Spaß, noch besser als beim Aufwärmen. Zuerst wussten die Teams nicht so richtig was sie nun machen sollen, in welches Tor soll der Ball?! Die Erzieherinnen übernahmen die Rolle des Trainers, dabei zeigten sie den Kindern die Richtung an, in welche der Ball geschossen werden muss. Die Stimmung war gigantisch, alle jubelten und feuerten die Mannschaft ihres Kindes an. Am anstrengendsten war es natürlich für die Kinder, aber man sah ihnen die Freude und den Spaß in ihren Augen an. Die anschließende Siegerehrung übernahm unser Bürgermeister. Die Mannschaft von Amadeo belegte den 2. Platz. Alle Kinder bekamen eine Medaille überreicht und das Siegerteam zusätzlich einen Pokal. Doch eigentlich waren alle Kids Gewinner, Hauptsache sie hatten einen Riesenspaß!

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!
Maria & Alexander mit Amadeo & Leonard

P.S.: Wenn euch unser Blog-Beitrag gefallen hat, schaut doch nächsten Monat wieder auf unserer Seite vorbei. Dann könnt ihr lesen, was im Mai in unseren kunterbunten Familienleben passiert ist.

Zurück zum Blog-Beitrag März 2016
Weiter zum Blog-Beitrag Mai 2016



 

Die Blogger Familie ist eine Familie aus dem HiPP Mein BabyClub - wir freuen uns, dass wir von HiPP und alle anderen Eltern an den spannenden Erlebnissen aus dem Alltag der Familie teilhaben dürfen.


Ihr HiPP Mein BabyClub Team

Produktsuche Beikost